VERO MODA • Preview Spring/ Summer 2017

VERO MODA • Preview Spring/ Summer 2017

453

VERO MODA schreitet mit großen Schritten der neuen Saison entgegen und verfolgt mit den zwei VERO MODA Typen „The feminine Girl“ und „The Denim Girl“ konsequent zwei Themenwelten für Spring/ Summer 2017: Pause und Abenteuer. Margaretha Mikkelsen VERO MODA Design & Product Manager: „Wir sehen den Bedarf an zwei Universen – einmal das ruhige, zurückgenommene, cleane
Universum mit einem Twist und das verspielte, lautere Universum mit viel Lebendigkeit. Eine unaufgeregte Fashion Welt, puristisch, natürlich mit Naturfasern, wie Leinen, 100% Seide, Satin und gedämpfter Farbpalette trifft hier auf eine charaktervolle Mischung inspiriert von Active-Travelern, heißen Havanna Trends, die sich in farbenfrohen und außergewöhnlichen Interpretationen wiederfinden.“

Die Farbpalette

Drei Farbwelten geben im Frühjahr/ Sommer 2017 bei VERO MODA den Ton an – zum einen eine sehr feminine, geprägt von zarten Pastell- und Pudertönen und zum anderen eine folkloristische, dominiert von hellen und kräftigen Farben, neben einer sehr natürlichen Palette von erdigen Nuancen.

Neben den pudrigen Tönen in Rosé, die sich auch in kleinen Trim-Details in Rosé Gold wiederfinden, sind verwaschenes Blau und Gelb ein großes Thema. Daneben stehen erdige Gewürzfarben zu Creme, Kupfer, Café und einem warmen Gelbton, die sich als Hauptfarbe durch die Kollektion ziehen und auch auf Denim interpretiert werden. Angelehnt an die Wintersaison 2016, spielen weiterhin starke Rottöne eine bedeutende Rolle. Lebendig kombiniert werden dazu kräftige Gelbtöne, intensives Blau ein pinkfarbener Peach-Ton.

Die Silhouetten & Qualitäten
VERO MODA zeigt sich in dieser Saison sehr offen gegenüber allen Formen. Dominant treten alle Typen von Off-Shoulders, Cold- und Open-Shoulders hervor und werden auf alle Produktgruppen, wie auf Strick, Blusen, Kleider, Tops in gestrickten oder gehäkelten Baumwoll-, Leinen- oder leichte Jersey-Qualitäten, übertragen. Neben den natürlichen Materialien. wie 100% Leinen oder Seide,
gewinnen auch Styles aus Echt- und Velourleder an Bedeutung. Key-Piece, neben der Bomberjacke ist die originale Biker-Jacke. Die Längen bleiben weitestgehend bodenlang in leichten, luftigen Materialien die für eine voluminösere, sehr weibliche Silhouette sorgen und bei allen Produktkategorien, wie Blazer, Hose und Kleider, eingesetzt werden. Die sehr femininen Interpretationen werden nicht nur verspielt, sondern auch derb mit Leder oder Work-Wear-Denim kombiniert.

Aus der Herbstsaison 2016 bleiben die Einflüsse der 70’er bis 80’er bestehen, dennoch kennzeichnen die Kollektionen vermehrte Inspirationen aus den 90’ern. Flared-Jeans bleiben, werden allerdings in ihrer Länge bis zum Knöchel gekürzt und kommen mit starken Fransen-Details und offenen Saumen. Bei den Jeans erhalten außerdem Mom-Jeans eine stärkere Gewichtung sowie gerade und weite Schnitte und High-Waist-Modelle. Auch der Playsuit bleibt bestehen und kommt mit neuen Details, wie die gekürzte Länge und als Cold- oder Off-Shoulder-Variante in sehr femininen Interpretationen aus Denim oder Jersey. Die Varianz ist breit gefächert und der Jumpsuit erscheint sowohl in kurzen als auch langen Versionen,mit weitem Bein oder als Hosenrock.

Die Bomberjacke wird die ganze Saison prominent in den Kollektionen eingesetzt. In allen Varianten interpretiert VERO MODA das Key-Piece – als In- und Out-door-Style, wattiert, in Satin oder Seide, reversibel oder aktueller in Two-tone-Optik.

Die Muster & Prints
„Wir glauben an drei starke Trends: Blumen – ob als Print oder in Form von Bestickungen, geometrische Formen als Details und in kleinen Art-Works und graphischen Mustern, Punkten sowie Streifen. Letzteres knüpft an ein dominantes Marine-Thema in der Kollektion an, welches klassisch in Blau-Weiß mit femininen Details aufkommt und sich in Rüschen und fließenden Layouts zeigt. Aber auch bunte Kombinationen, Streifen mit unterschiedlichen Farb- und Material-Mix, wie schimmernde und raue Qualitäten sind ein Thema“, erklärt Margaretha Mikkelsen VERO MODA Design & Product Manager.

Camouflage erhält in dieser Saison einen neuen Twist. Die klassische Optik erscheint in einer tonalen Farbpalette kombiniert mit botanischen Prints und Spitze. Der Newcomer unter den Print-Styles: das Hawaii-Shirt, klassisch und in bunten, tropischen Farben.

Fokus: Denim
Jeans wird bei VERO MODA Denim in jeder Produktkategorie integriert. Für Spring/ Summer 2017
liegt der Fokus auf Dekoration und Bestickungen, Häkel-Details und Spitze dominieren die Kollektion. Auch die Jeans-Fittings werden ausgebaut. Neben technischen Features, wie Push-up Denims, bleiben bewährte Styles. Flared-Jeans, Culottes und High-Waist bleiben, werden aber in ihren Längen um wenige Zentimeter gekürzt und erhalten mit der Mom-Jeans, der klassischen Boy-Friend-Variante und Anti-fit-Jeans eine erweiterte Produktpalette. Es wird nicht nur mit den Längen, sonder auch mit den Silhouetten gespielt. Culottes und Flaires erhalten ein weiteres und boxy-förmiges Layout und auch die High-Waist-Denim bekommt ein weiteres Bein. Darüber hinaus erhalten Details und Waschungen eine bedeutungsvollere Relevanz als in den vorangegangenen Saisons. Authentisch gewaschene Styles mit Reißungen und destroyed Denim mit ausgefransten und offenen Kanten sorgen für einen Raw-Undone-Look. Dieser Fokus wird auf alle Kategorien erweitert und übertragen. A-Linien-Röcke, Pencil-Skirts, Jacken, Tops und Kleider mit Open-Shoulder-Details erhalten so einen neuen Twist.

Die Key-Looks
VERO MODA setzt konsequent auf Bomber-Jacken, Spitzen- und Maxi-Keider, als die Top-Seller der letzten Saisons, Spitze als Detail auf allen Produktgruppen, roségoldene Details sowie Sets und Anzüge aus Leinen. Darüber hinaus wird ein verstärkter Fokus auf Off- und Cold-Shoulder-Styles gesetzt, die sich bisher, neben allen Varianten der Coatigans, als Best-Perfomer erwiesen.

Pressekontakt / on time PR GmbH, Schlesische Str. 26, 10997 Berlin /
Monika Dagrée, Nora Hainz, +49 30 61 62 73 00, nora.hainz@ontimepr.com