Vanzetti vegan: Material mit Tradition in neuem Look

Vanzetti vegan: Material mit Tradition in neuem Look

68

Lederspezialist lanciert Gürtellinie aus Kork

Metzingen, April 2017: Die Verarbeitungsmöglichkeiten des Materials auf technisch höchstem Niveau ausloten, aktuelle Trends in tragbare Designs umsetzen und Nachhaltigkeit als Firmenphilosophie fest verankern, dafür steht das Traditionsunternehmen Philipp Bazlen.

Jetzt lanciert der Gürtelhersteller mit Vanzetti vegan erstmals eine moderne Linie aus dem nachhaltigen Rohstoff Kork. Damit beweist der Spezialist in der Verarbeitung von Leder seine Innovationsfreudigkeit und ökologische Verantwortung.

Ein breites Portfolio zeichnet die Marke Vanzetti aus. Jetzt kommt mit Vanzetti vegan eine neue Linie ohne Materialien tierischen Ursprungs dazu. Die Gürtel bestehen aus Korkleder, einem nachwachsenden Rohstoff, der durch das Schälen von Korkeichen gewonnen wird und für das kein Baum gefällt werden muss. So einzigartig wie jede Korkeiche ist auch die naturbelassene Oberfläche eines jeden Gürtels. Die Designerin hat bewusst Lederoptiken vermieden und bringt in den unterschiedlichen Modellen die vielfältigen Ausprägungen des Materials zur Geltung. Mit Beschlägen in antikem Silber, floralen Prints im Metallic-Look sowie Nieten und Perforationen sorgt sie für spannende Kontraste.

„Seit unserer Gründung vor rund 120 Jahren steht die Arbeit mit dem Naturmaterial Leder im Mittelpunkt. Als Sattlereibetrieb gestartet, produzieren wir auch heute noch alle Artikel in Deutschland. Der Liebe zu natürlichen Materialien bleiben wir mit der Einführung von Vanzetti vegan treu. Damit bieten wir unseren Kunden eine hochwertige und sehr zeitgemäße Alternative als Ergänzung zum bestehenden Sortiment“, so Max Bazlen, einer der Geschäftsführer der Firma Bazlen.

Insgesamt 15 Styles umfasst die neue Linie für Damen, Herren und Kinder. Vanzetti vegan wird am Standort Metzingen nachhaltig gefertigt und steht ab sofort für den Handel zur Order bereit. Für das Unternehmen bedeutet der Schritt in die Verarbeitung anderer, natürlicher Materialien ein Bekenntnis zur ökologischen Verantwortung und eine Weiterentwicklung seines Portfolios, das den Anforderungen einer umweltbewussten, achtsamen Gesellschaft Rechnung trägt.