Roberta Pieri • Ein Stück Toskana – handgemacht

Roberta Pieri • Ein Stück Toskana – handgemacht

79

Ein Stück Toskana – handgemacht

Mit den Taschen der italienischen Marke Roberta Pieri muss niemand mehr von Italien träumen, sondern kann sich ein Stück der lässig-schicken Lebensqualität über die Schulter hängen. Von Hand in der unternehmenseigenen Produktion gefertigt präsentiert sich die Marke, die bereits in Asien seit Jahren ausgesprochen erfolgreich ist, jetzt auch in Deutschland.

  1. Allucio / Uzzano – Große Marken entstehen nicht immer nur in großen Städten, sondern haben manchmal ihren Ursprung in ganz kleinen, beschaulichen Orten. Dort, wo die Uhren scheinbar etwas langsamer ticken und die Menschen sich noch die Zeit nehmen, ihre Produkte mit viel Liebe und Sorgfalt zu entwickeln und in Handarbeit herzustellen. In so einem Ort in der Toskana wurde sechs Jahren von den Brüdern Maurizio und Claudio Nottoli die Taschenmarke „Roberta Pieri“ ins Leben gerufen, das Familienunternehmen selbst wurde bereits 1978 gegründet. Mit dem Launch des Labels zollen sie zum einen der langen Familientradition der Manufakturfertigung Respekt, zum anderen vereinen sie Werte wie Qualität, Handwerkskunst, Praktikabilität und modische Eleganz, die bei ihnen vor allem in der Schlichtheit der Modelle wiederzufinden ist. Die Nähe zur Mode kam nicht von ungefähr. Die beiden kreativen Brüder, aufgewachsen in einer Familie, die seit jeher mit Mode zu tun hat und als Stofflieferant mit den ganz großen Marken der Couture weltweit zusammenarbeitet, haben von Kindesbeinen an „Mode eingeatmet“ und die Entwicklung von Stoffen, Farben und Mustern erlebt. Sicher einer der Gründe für ihre Fähigkeit, Dessins und Farbstellungen zu entwickeln, die nicht nur eine eigene Sprache sprechen, sondern denen es vielmehr gelingt, generationenübergreifend zu begeistern. Qualität, Stil und Praktikabilität sind die drei Säulen, auf denen die Kollektionsentwicklung beruht; das Tüpfelchen auf dem i sind die wunderbaren Farben und Farbkompositionen, die die Muster gedeckt und zart oder leuchtend und dynamisch erscheinen lassen. Jedes Muster der aus PVC-beschichtetem Nylon mit Baumwoll-Haptik gefertigten Taschen ist eine exklusive Entwicklung für die Kollektion „Roberta Pieri“ zu der neben zahlreichen Handtaschenmodellen von klein bis groß auch Rucksäcke, Weekender oder Laptoptaschen gehören. Die unterschiedlichen Modelle eignen sich für einen Einsatz von morgens bis abends und unterstreichen je nach Farbe und Muster den individuellen Look oder setzen modisch Zeichen. Stolz ist man bei „Roberta Pieri“ auch darauf, dass jedes einzelne Detail einer Tasche, vom Zipper über das Innenfutter bis hin zum Schulterriemen in Italien produziert und damit alle Produkte der „Roberta Pieri“ Kollektion 100 Prozent „Made in Italy“ sind.

Der Erfolg der Marke ließ nicht lange auf sich warten, vor allem der asiatische Markt, allen voran Japan, hat die Marke früh für sich entdeckt. Heute ist „Roberta Pieri“ in allen großen Kaufhäusern von Singapur bis Tokio vertreten, die Absatzzahlen steigen jedes Jahr zweistellig. In Florenz wurde 2016 der erste Monolabel-Store eröffnet, weitere werden folgen. Das ungewöhnliche Store-Konzept, das sowohl das Qualitätsversprechen als auch die Attitüde der Marke widerspiegelt, ist die Basis für geplante Shop-in-Shop-Lösungen, die vor allem in Deutschland zum Tragen kommen sollen. Hier zeichnet seit letztem Jahr die Modeagentur Oilver Lipp verantwortlich für den bundesweiten Vertrieb. Der Fachmann wenn es um Lederwaren und Reisegepäck geht, hat für die Distribution ganz klare Ziele mit den Inhabern definiert. Ziele, die aufgrund seiner Erfahrung für eine langfristig erfolgreiche Etablierung und Positionierung einer Marke auf dem deutschen Markt entscheidend sind. Denn bei „Roberta Pieri“ hat niemand Interesse daran, schnell den Markt zu überfluten und zu einem Massenartikel zu werden, der nach wenigen Saisons wieder vom Markt verschwindet. Bei „Roberta Pieri“, ganz der Tradition des Heimatortes der Marke entsprechend, setzt man darauf, intensive Partnerschaften zu ausgewählten Vertriebspartnern aufzubauen und die Marke gemeinsam in dieselbe Richtung zu entwickeln. Oliver Lipp: „Made in Italy ist ein Qualitätsversprechen, das man bei „Roberta Pieri“ sehr ernst nimmt und das auch die Distributionsausrichtung maßgeblich beeinflusst. Wir wünschen uns, dass unsere Handelspartner mit uns an einem Strang ziehen, die Marke langsam aufbauen und gemeinsam mit uns wachsen.“ Die bisherige Erfolgsstory von „Roberta Pieri“ scheint sich in Deutschland fortzusetzen, die Händler, die die Marke bereits gelistet haben, ordern kontinuierlich nach und freuen sich nicht nur über eine tolle Optik in Geschäft und Fenster, sondern auch über die große und steigende Nachfrage der Kunden. Ein weiterer Pluspunkt von „Roberta Pieri“ ist, dass man sich nicht sklavisch an die branchenübliche, saisonale Neuheiten-Entwicklung hält, sondern die Kollektionen zwar in Herbst/Winter und Frühjahr/Sommer unterteilt, grundsätzlich aber ganzjährig verfügbar hält. Fast wie ein modisches NOS-Programm, das der Handel gerade in schwierigen Zeiten mehr denn je braucht.

„Roberta Pieri“ kann erstmals auch im Rahmen der ILM (C1/28) oder im Deutschland-Showroom im Lodenfreypark bei Oliver Lipp (Mail: oliver.lipp@lippsdesign.de / Telefon: + 49 172 9540102) geordert werden. Zudem ist „Roberta Pieri“ sowohl in Mailand auf der Mipel als auch auf der Premiere Classe in Paris zu sehen.

 

Kontaktadresse:
Modeagentur Oliver Lipp

Lodenfreypark / Haus F – UG

Osterwaldstraße 10

80805 MünchenTel.: +49 172 9540102
mail: oliver.lipp@lippsdesign.de

Text und Bild honorarfrei zum Abdruck. Ein Belegexemplar wird erbeten.

Quelle Bilder: Roberta Pieri / Oliver Lipp

Verantwortlich für redaktionellen Inhalt: Roberta Pieri / Oliver Lipp
München, Februar 2017

 

Ähnliche Artikel

16

16

12