Produzenten von Plauener Spitze mit Optimismus aus München und Leipzig zurück

Produzenten von Plauener Spitze mit Optimismus aus München und Leipzig zurück

71
Modespitze Plauen: Trend - Naturfasern wie Baumwolle in den textilen Flächen - im Bild Mona Schlei

Produzenten von Plauener Spitze mit Optimismus  aus München und Leipzig zurück

Plauen / Chemnitz / Leipzig / München, 9. Sept. 2016 – Mit optimistisch stimmenden Ergebnissen kehrten dieser Tage Hersteller der Plauener Spitze® von wichtigen Branchentreffs in München und Leipzig zurück.  Die Modespitze Plauen GmbH hatte vom 30. Aug. bis 1. Sept. auf der internationalen Stoff-Fachmesse „Munich Fabric Start“ Spitzen- und Stickereierzeugnisse präsentiert, die vor allem für Modefirmen und Modedesigner von Interesse sind. „Wir konnten etliche Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz knüpfen“, berichtet Geschäftsführer Andreas Reinhardt. „Klar ist: Spitzen bleiben auch künftig ein Thema; vor allem bei Designern und Produzenten, die sich mit eigenen Kreationen von der Massenware großer Mode-Filialisten abheben möchten, die oft aus Billiglohnländern kommt. Diese kleinen aber feinen Labels legen Wert auf hochwertige textile Zutaten ‘Made in Germany’. Wir sind flexibel genug, um uns auf deren speziellen Bedarf einzustellen; zum Beispiel können wir bestickte Stoffe sowie Spitzen aus diversen zertifizierten Naturmaterialien liefern.”

Ihre Fachhandelskunden in Mitteldeutschland, den angrenzenden Regionen sowie Polen,  Tschechien und der Slowakei hatten die Heimtextilhersteller im Blick, die sich vom 3. bis 5. Sept. am Fachforum „Comfortex“ der Leipziger Messe beteiligten. Mit stilvollen neuen und weiterentwickelten Kreationen für Fenster, Tisch und das sonstige moderne Wohn-Ambiente trafen sie auch diesmal den Geschmack der Besucher.  Mit dabei waren u. a. die Florentina Stickereigesellschaft GmbH, Plauen, die Gerber Spitzen und Stickereien GmbH, Auerbach (OT Rebesgrün),  die Otto Dotzauer KG und die Reuter & Sohn Spitzen und Stickereien GmbH (beide Auerbach / OT Reumtengrün) und die Stickperle GmbH, Falkenstein.

Auf Initiative des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti), Chemnitz, trafen sich am 5. Sept. das Management der Leipziger Messe, der Vorstand des Branchenverbandes Plauener Spitze und Stickereien e.V., die Geschäftsführung des vti sowie Vertreter von Aussteller-Firmen zu einem Gedankenaustausch. Gemeinsam entwickelten die Partner Ideen für ein neuartiges Textil-Event, das Fachhändler, Raum- und Objektausstatter sowie Innenarchitekten mit jüngsten Entwicklungen der Branche vertraut macht und zugleich als Handelsplatz dient. Es wird im Rahmen der Leipziger Konsumgütermessen vom 2. – 4. September 2017 stattfinden. Das detaillierte Konzept wollen die Akteure im Spätherbst vorstellen. „Wir wirken aktiv an der Planung mit und gehen davon aus, dass wir für Anfang September 2017 ein attraktives Event für Aussteller und Kunden auf die Beine stellen werden. In Leipzig treffen wir zum einen traditionell unsere Fachhandelskunden; zum anderen kommt uns auch die Parallelität zur Geschenkartikelmesse ‚Cadeaux‘ entgegen, weil sich deren Fachbesucher erfahrungsgemäß für unsere Textil-Sortimente interessieren“, erläutert Cordula Bauer, Vorstandsvorsitzende des Branchenverbandes Plauener Spitze.

„Die erfolgreiche Beteiligung der Hersteller von Plauener Spitze® in München und Leipzig ist wiederum ein Beleg dafür, dass die vogtländische Stickerei-Branche gut aufgestellt ist. Die Produzenten dieser Markenware beliefern Kunden auf vier Erdteilen; nahezu ein Drittel geht in den Export“, resümiert vti-Geschäftsführer Dr. Peter Werkstätter, der im Vorstand des Branchenverbandes Plauener Spitze mitwirkt: „Wichtig für die Qualität der Endprodukte sind nicht zuletzt regionale Fertigungspartner wie der Spezialveredler Textilausrüstung Pfand GmbH in Lengenfeld, wo viele hochwertige Heimtextilien ihre herausragenden optischen, haptischen und funktionalen Eigenschaften erlangen.“  Allein im Vogtland existieren rund 25 Unternehmen mit insgesamt 350 Beschäftigten, die Heimtextilien designen, herstellen, konfektionieren, ausrüsten und veredeln. Sie erwirtschafteten 2015 einen Umsatz von rund 28 Mio. EUR und konnten im ersten Halbjahr 2016 moderat zulegen.

Bildtexte:

Modespitze A:   Plauener Spitze® aus 100 % zertifizierter Bio-Baumwolle entsteht in der Modespitze Plauen GmbH. Stickereimitarbeiterin Mona Schlei zeigt am Produktionsstandort Plauen eines der aktuellen Erzeugnisse.  Das Unternehmen präsentierte sich erfolgreich auf der jüngsten internationalen Stoffmesse „Munic Fabric Start“.   Foto: Branchenverband Plauener Spitze / Ellen Liebner

Modespitze Plauen: Trend - Naturfasern wie Baumwolle in den textilen Flächen - im Bild Mona Schlei
Modespitze Plauen: Trend – Naturfasern wie Baumwolle in den textilen Flächen – im Bild Mona Schlei
Modespitze Plauen
Modespitze Plauen

Modespitze B:  Ressourcenschonend erzeugte Stoffe aus reinem Leinen bilden den Stickgrund für die mehrfarbige Viskose-Stickerei, die die Modespitze Plauen GmbH u. a. auf der jüngsten internationalen Stoffmesse „Munic Fabric Start“ präsentierte. Geschäftsführer Andreas Reinhardt und Vertriebsmitarbeiterin Yaryna Zakharko begutachten am Firmenstandort in Plauen Muster. Foto: Branchenverband Plauener Spitze / Ellen Liebner

Zahlen & Fakten zur ostdeutschen Textil- und Bekleidungsbranche

Die rund 350 Unternehmen erwirtschafteten 2015 mehr als die Hälfte ihres Gesamtumsatzes von 1,8 Mrd. EUR mit Technischen Textilien – Tendenz steigend; 30 Prozent entfielen auf Heimtextilien und knapp 20 Prozent auf Bekleidung. Rund 40 Prozent des Umsatzes  resultierten aus dem Auslandsgeschäft (bei Firmen mit mehr als 50 Beschäftigten). Von den 16.000 Beschäftigten der Branche sind 12.000 in Sachsen und 2.500 in Thüringen tätig. Die Region gehört neben Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen zu den vier großen deutschen Textilstandorten. Der vti vereint 180 überwiegend mittelständische Textil- und Bekleidungsunternehmen.

www.vti-online.de

Presse-Kontakt:    Bertram Höfer, vti-Hauptgeschäftsführer, Tel. 0371 5347-247   /    Cordula Bauer, Branchenverband Plauener Spitze, Tel.  03745 74420