NEWS ZUR OUTDOOR MESSE 2017

NEWS ZUR OUTDOOR MESSE 2017

42

TERNUA UND BASKISCHE KÜSTENFISCHER
VEREINIGUNG OPEGUI STELLEN BEKLEIDUNG DES
FISCHERNETZ-RECYCLING-PROJEKT „REDCYCLE“ VOR
Mondragon/Hamburg, Mai 2017. Im Jahr 2015 haben die spanische Outdoormarke Ternua und OPEGUI (Küstenfischer-Vereinigung der baskischen Provinz Gipuzkoa) das Projekt REDCYCLE ins Leben gerufen. REDCYCLE widmet sich der Sammlung ausrangierter Fischernetze, ihrer Wiederaufbereitung und Verarbeitung zu hochwertiger Funktionsbekleidung.

Müll und alte Netze im Meer stellen eine ernsthafte Bedrohung für die marinen Ökosysteme dar. Allein im Jahr 2016 wurden durch REDCYCLE zwölf Tonnen Netze gesammelt, aus denen Ternua nach ihrer Wiederaufbereitung hochwertige Textilien hergestellt hat. Auf der Outdoor 2017 in Friedrichshafen stellt Ternua die erste REDCYCLE Bekleidung vor. Mit REDCYCLE soll auch die Öffentlichkeit stärker für die Wichtigkeit von Recycling zum Schutz des Planeten sensibilisiert
werden. Das Projekt wird auch von der baskischen Regierung unterstützt.

Die REDCYCLE Textilien sind sowohl recycelt als auch recyclingfähig, bei ihrer Erzeugung wird die Umwelt deutlich weniger belastet als bei der Verwendung neuer Rohstoffe: Aus den ersten zwölf Tonnen gesammelter Netze konnte Ternua neun Tonnen hochwertiges Polyamid 6 gewinnen. Die Menge des daraus produzierten Stoffs reicht für viel tausend Bekleidungsstücke! Bei der Erzeugung wurden gegenüber der Herstellung neuen Polyamids 18 Tonnen Öl eingespart und der damit verbundene Ausstoß von CO2 um rund 40 Tonnen reduziert.

Ternua kooperiert mit dem italienischen Recycling-Pionier Aquafil. Nach der Sortierung, Zerkleinerung
und Reinigung der Fischernetze werden diese in der Aquafil Aufbereitungsanlage regeneriert. Das
Ergebnis ist Econyl®, ein Polyamidgarn, für das neben Fischernetzen auch andere Industrieabfälle
(wie Teppiche) verwendet werden. Im Auftrag von Ternua verarbeitet die Weberei IBQ in Barcelona
das Econyl® Garn zu verschiedenen Funktionsstoffen, am Firmensitz von Ternua in Mondragón im Baskenland schließlich setzt sich der Prozess mit der Entwicklung der Bekleidung fort.

Schätzungsweise 640.000 Tonnen Fischernetze verschmutzen laut Europäischer Umweltagentur den Meeresboden, sie stellen neben der Verunreinigung an sich auch eine tödliche Bedrohung für verschiedene Meeresbewohner dar. Außerdem ist zu vermuten, dass sich eine große Menge abgelegter Netze mit unbestimmtem Schicksal in den Lagerhäusern der Häfen angesammelt hat.

Der Standort von Ternua liegt unweit der Küste des Golf von Biskaya, die Auseinandersetzung mit den Problemen vor der eigenen Haustür lag nah. Ternua Gründer Eduardo Uribesalgo erläutert das Engagement seines Unternehmens: „Bereits zu unserer Firmengründung im Jahr 1994 haben wir uns selbstverpflichtet, die negativen Auswirkungen unserer Tätigkeit auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten, und seither haben wir in dieser Richtung wichtige Fortschritte gemacht. Wir tun nichts von ungefähr, sondern haben klar vor Augen, was wir machen wollen und auch wie wir es angehen können. Darum setzen wir auf die nachhaltigsten Materialien, Ressourcen und Prozesse, wobei wir immer auch sicherstellen, dass unser fertiges Produkt die Anforderungen seines Einsatzzwecks erfüllt.“

Auch Xabier Zaldua von der Küstenfischer-Vereinigung OPEGUI, betont die Wichtigkeit der Wiederverwendung der Abfallnetze: „Wir engagieren uns damit für die Zukunft unserer Flotte und unserer Fischer. Als solche sind wir auf das Meer und saubere Ökosysteme angewiesen, und zwar langfristig.“

Das REDCYCLE Projekt wird außerdem von der baskischen Regierung unterstützt. So hat Leandro Azkue, Direktor für Fischerei und Aquakultur, den Wert von Initiativen dieser Art hervorgehoben, die neben dem Nutzen für den Fischereisektor auch mit der Gesellschaft in Resonanz stehen: „Wir wollen nicht nur, dass das Meer voller Fische ist, damit unsere Fischer Arbeit haben – es ist unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass wir ein sauberes und sicheres Meer erhalten, an dem sich Fischer und Bürger gleichermaßen erfreuen können.“ Er hebt die öffentliche Wirkung des Projekts hervor: „Wir wollen das Bewusstsein dafür wecken, dass wir das Meer, ebenso wie die Natur im Allgemeinen, nicht verschmutzen dürfen, denn es ist unsere reichste und abwechslungsreichste Nahrungsquelle. Damit auch künftige Generationen unsere natürlichen Ressourcen genießen können, müssen wir sie respektieren und bewahren.“

Ternua REDCYCLE Produkte
UPRIGHT PANT
Der robuste Begleiter für ganzjährige Trekking-Aktivitäten. Hergestellt aus bi-elastischem recyceltem Econyl®-Shellstretch-Gewebe mit PFC-freier wasserabweisender Ausrüstung. Die Hose aus Polyamid 6 ist schmal geschnitten, hat vorgeformte Knie und einen Reißverschluss zur Regulierung der Saumweite, damit sie mit unterschiedlichen Stiefeln getragen werden kann. Sie ist sowohl als Herren als auch Damenmodell erhältlich.

RIDE ON PANT
Sehr komfortable und vielseitige Freizeit-Hose, aus bi-elastischem recyceltem Econyl® Shellstretch-Gewebe mit PFC-freier wasserabweisender Behandlung. Sie hat leicht vorgeformte Knie. Dezente reflektierende Elemente verbessern die Sichtbarkeit, zum Beispiel beim Radfahren. Die Ride On Pant ist sowohl für Männer als auch Frauen erhältlich.

Video zum Redcycle Projekt: https://youtu.be/DVCdSvirBM4
Ternua auf der Outdoor: Halle A5-101

Über Ternua
Ternua gehört zur Ternua Group, Spaniens größter Outdoor-Unternehmensgruppe mit einem Umsatz von 30 Mio Euro im Jahr 2015.

Die Marke Ternua bietet funktionelle Bekleidung für Outdoor-Sportarten wie Bergsteigen, Klettern, Wandern oder Skifahren und ist in mehr als 10 europäischen und asiatischen Ländern vertreten. Als Mitglied der European Outdoor Group, der die wichtigsten Outdoor-und Bergsportmarken der Welt angehören, vertritt das Unternehmen aktiv die Interessen der Outdoorbranche sowie der EOCA, der European Outdoor Conservation Association. Zudem engagiert sich Ternua als Sponsor von Top-Level-Events und Athleten.

Ternua entwirft und produziert nach Nachhaltigkeitsparametern. In der Kollektion für Sommer 2018 werden 99% der Produkte werden aus Stoffen mit Bluesign-, GOTS- (Global Organic Textile Standard), oder GRS- (Global Recycling-Standard) Zertifikat hergestellt sein. Als weltweit erste Marke verwendet Ternua bereits seit mehreren Saisons ausschließlich recycelte Daunen, als jüngste Innovation bietet Ternua diese auch umweltfreundlich hydrophobiert an. Auf der Ispo 2017 wurde mit dem Craddle Jacket die erste nach Kreislaufparametern entwickelte Jacke vorgestellt.

Hinsichtlich Innovation und Test kann sich Ternua auf die langjährige Zusammenarbeit mit Top-Athleten, darunter Spaniens bekanntester Alpinist Alberto Iñurrategi, verlassen, die die Prototypen aller Neuentwicklungen vor Markteinführung einer Praxis-Testfolge unterziehen.

Ternua Channels
http://www.ternua.es/
https://www.facebook.com/ternua.officialpage

http://www.youtube.com/user/TERNUA1