Modebranche mit Verlusten im ersten Halbjahr 2016

Modebranche mit Verlusten im ersten Halbjahr 2016

56

GermanFashion informiert

Köln, 15.09.2016. „Das erste Halbjahr 2016 lief für die Modebranche insge-samt nur mittelmäßig“, informiert Gerd Oliver Seidensticker, Präsident von GermanFashion. „Mit einem Minus von rund 4 % wirkt sich insbesondere die Russlandkrise negativ auf die Umsätze der deutschen Bekleidungsunter-nehmen aus.“

Während die Unternehmen der Arbeits- und Berufsbekleidung das Halbjahr mit einer leichten positiven Umsatzveränderung abschließen konnten, ver-lieren die Hersteller von Oberbekleidung um 6,4 %.

Die Zahl der Beschäftigten nimmt um 2,5 % ab sowie die Anzahl der Be-triebsstätten um rund 7 %.
Export: Russlandkrise weiter dramatisch.

Die Krise in Russland führt weiter zu starken Verlusten. Während vor einem Jahr bereits Umsatzeinbußen von knapp 30 % vorlagen, sind es im ersten Halbjahr 2016 -16 %. Auch wenn die Bemühungen der Branche stark sind, den Exportmarkt Russland durch andere Absatzmärkte zu ersetzen, gelingt dies nicht in vollem Umfang.

Bei den Exportländern der Branche liegt folgende Rangliste vor: Österreich, Niederlande, Frankreich, Schweiz, Vereinigtes Königreich, Polen, Belgien, Italien, Spanien und Russland.

Erstmalig seit drei Jahren zeigt sich China mit einem Rückgang in der Ein-fuhr nach Deutschland, und zwar um rund 6 %. Bangladesch und Türkei wiederum wachsen weiter. Bemerkenswert ist der Zuwachs der Importe aus Polen mit rund 40 % sowie aus der Tschechischen Republik um über 100 %, wobei hier die absoluten Zahlen eher niedrig sind.

Die Top Ten der Importländer im ersten Halbjahr 2016 sind China, Bangla-desch, Türkei, Indien, Niederlande, Italien, Vietnam, Kambodscha, Pakistan und Polen.

„Zurzeit hat die Branche neben der anhaltenden Krise in Russland mit wei-teren Herausforderungen zu kämpfen, zu denen verändertes Kundenverhal-ten und ein starker Onlinemarkt genauso gehören wie der Frequenzverlust in den Stores und Zuwächse bei sehr günstigen Anbietern“, beschreibt Sei-densticker die gesamte Situation.

Die Statistik finden Sie zum Download auf unserer Internetseite.
GermanFashion Modeverband Deutschland e.V. vertritt die Interessen der deut-schen Modeindustrie, insbesondere der Hersteller von Damen- und Herrenoberbekleidung, Sportswear und Berufsbekleidung.

GermanFashion
Modeverband Deutschland e.V.
An Lyskirchen 14
D – 50676 Köln

Tel.: +49 (0221) 77 44 – 134
Fax: +49 (0221) 77 44 – 6634

@Mail: croonen@germanfashion.net