Kollektionsbericht haupt shirts Herbst|Winter 2017|18

Kollektionsbericht haupt shirts Herbst|Winter 2017|18

Mehr Druck aufbauen!

„Druck abbauen? Alles was recht ist, aber wir bauen Druck auf! Mehr ist mehr, aber bitte vom Spezialisten konfektioniert – hauptSACHE HEMD.“  Lutz Schira von haupt shirts glaubt an das bewegte Hemd, das weniger als in den vergangenen Saisons von Streifen lebt, dafür noch deutlicher von Minimals und Phantasy-Prints, die bei haupt shirts eine echte Evolution erlebt haben und die inzwischen auf der Visitenkarte der Marke stehen. Der Herbst-Winter-Saison angemessen sind diese 2017/18 weniger kontrastig und mit weniger großflächigen Motiven ausgestattet. „Das ist die richtige Entwicklung für das auf Winter gepolte City-Hemd“, denn: Vor allem in dieser Kategorie legt der Hemden-Spezialist weiter nach. Schira setzt auf den neuen Typ Mann, der offen und modern zwischen den Welten Business und Freizeit hin- und herpendelt, ohne das Hemd wechseln zu müssen – und ohne in der Kollektion die Klassiker zu vergessen. Mehr ist mehr.

Richtig einheizen: die Themen und Neuheiten

Für den Hemden-Spezialisten ist es entscheidend, modisch an-zuheizen, aber keine Zielgruppe zu ver-heizen. Um für die richtige kommerzielle Temperatur zu sorgen, braucht es eine ausgewogene Mischung in allen Qualitäten aus Highlight-Prints und Winter-Darks für die City-Hemden bis hin zu Outdoor Classic Checks in Flanell. Selbst mit für Hemden vermeintlich schwierigen Themen wie Wolle, Funktion, verhaltenen Farben oder Outdoor jongliert der Spezialist gekonnt. Dabei zeichnet es den wahren Könner aus, zusätzlich völlig neue Themen anzufeuern, mit denen sich bisher kaum einer verbrennen wollte: Neu bei haupt ist ein Jersey Shirt, das auf den konfektionierten haupt-Hemden-Standard made in Europe gestylt wurde. Weiter ausgebaut ist auch eine exklusiv für haupt aufgemachte Ceramica-Qualität, die den Begriff des funktionalen Hemds neu definiert. Bügelfreiheit, Kofferqualität, Atmungsaktivität, Tragekomfort, Pflegeleichtigkeit – für sich genommen sind diese Begriffe für Hemden natürlich nicht neu. Aber alles zusammen kombiniert ergibt ein Shirt, das richtig was kann.

Die Kollektionsthemen

Minimal Prints | City Prints

Prints bleiben ein must have. Das Thema lebt bei haupt von modischen Schwerpunkten mit abverkaufsstarken feinen Minimals. Dem Look & Feel entsprechend operiert der Hemdenspezialist hierfür mit dem Begriff „City Prints“ – Shirts von sportiv bis City-like, die perfekt unter Anzug oder Sakko getragen werden. Dabei wirken die Strukturen der Drucke, als seien sie gewebt. Für die Minimals wird die gesamte Stil-Palette beansprucht: Punkte, symmetrische und asymmetrische Phantasy-Architekturen oder Rauten, jeweils in dunkleren Farbstimmungen, in Winter Dark-, Blau- und Burgund-Abstufungen. Passende Akzente sind Messing, grün, lila und braun.

Modern Classics: Stripes & Friends

Na klar, ohne Stripes und Checks geht es nicht, wenn Kommerzialität wichtig ist. Die Modern Classics sind unbedingt City-nah und gepflegt Stripes werden mit Friends kombiniert: Streifen und Karos zeigen sich gebrochen, gemixt, verfremdet, bewegt, variiert, mit Minimals und Mustern verbunden, in Gittern oder aus Kleinmustern gebildet – das ist mix and match, der Spaß macht. Auch edel und frisch wirkende Unis mit ganz leicht bewegten Oberflächen gehören natürlich in das Modern Classics-Segment. Neben den typischen City-Farben ergänzen sowohl als Akzent wie auch vollfarbig Barolorot, Burgund und Kürbis die Palette.

Leisure Checks

Die modern interpretierten und prägnanten Freizeit- Checks sind kommerziell, sicher, aber genau deshalb sind sie ein must have für den Mann. Diese Winter-Checks bringen die Farbe, die jedes Grau-in-Grau-Wetter vertragen kann, zum Beispiel lila-grün-Kombinationen auf dunklerem Font oder selbst Varianten mit rot-orange-gelb, die den Indian Summer auf das Shirt transportieren.  Und dabei kommen die unterschiedlichsten Qualitäten, Strukturen und Bindungen zum Einsatz, als Schlagworte seien nur Stretch, Two Ply, Popeline, Jacquards – einfach eine Vielfalt an Webtechniken genannt, die den Spezialisten auszeichnet.

Highlight Prints

Bewegte Prints auf bunt gewebten Qualitäten: Das Programm macht als typisches haupt-Thema alles mit und ist ein echtes Highlight-Thema geworden, das beweist, dass Darks und Print keine Gegensätze sind: Von verspielt bis cool, von Paisley bis in seinem Anteil reduzierten 3D powern die Prints mit phantasievollen Mustern. Winterliche Seriosität wird über die Farbstellungen erzielt, dunklere Rot- und Lila-Stufen setzen Akzente. Mit diesen Drucken hat haupt die 3D-Drucke konsequent weiterentwickelt und erfolgreich in die nächste Saison geführt.

Denim & Friends

Das Thema spricht eigentlich für sich – die Friends des typischen Indigo/Denim-Looks sind bunt gewebte Phantasy-Jacquards, aber auch Checks, Rauten und diffuse Streifen machen dieses Programm so vielseitig. Hier machen vor allem die neuen Webtechniken das Besondere aus, die dann clean, überdruckt oder sogar geflockt daherkommen. Die Flockprints erzeugen ein wirklich winterliches Feeling, wie gemütlich muss es sein, in so einem Hemd am Kamin zu sitzen?

 Heavy Quality

Mal klein kariert statt kleinkariert, mal großzügig statt großspurig. Karo auf Flanellen geht immer, vor allem, wenn es nicht nur um leichte, sondern wie zum späten Liefertermin um richtig schwere Qualitäten geht, die jede lange Schneebar-Party mitmachen. Auch hier finden sich neben den – wenn auch gedämpfteren – Tönen Winter Darks. Diese sind hier eben nicht City-nah, sondern mit neuer Oberflächenstruktur völlig anders dargestellt: Tweed, Herringbone und Bouclé-Noppen arbeiten hier den herb-winterlichen Charakter heraus.

 

Body Fit

Der Schnitt Body Fit mit einer 98er Taille in Größe M als Ergänzung zu den bewährten Passformen Modern Fit und Regular Fit hat sich bewährt: haupt bleibt sich seiner Übersichtlichkeit und Verlässlichkeit in den Passformen treu. Mit leicht taillierten Teilen etwa bei den City- und Semi City-Shirts wird der Spezialist der stetig wachsenden Zielgruppe gestandener Männer gerecht, die Körperbewusstsein, Modernität und Bewegungsfreiheit miteinander verbinden wollen. Generell zeigt derzeit der Modern Fit-Schnitt das stärkste Potenzial.

Liefertermine

01.08. – 15.09.2017, Flanelle 1.09. – 30.09.2017

Zitate Lutz Schira, head of brand haupt shirts

Thema City-Hemd I

„Das City-Hemd ist genau für den Typ Mann, der offen und modern zwischen den Welten Business und Freizeit hin- und herpendelt, ohne das Hemd wechseln zu müssen. Die neue Generation der Männer, die Körperbewusstsein, Modernität und Bewegungsfreiheit miteinander verbinden, wächst enorm.“

Thema City-Hemd II

„Die Strukturen der Drucke wirken, als seien sie gewebt. Für die Minimals wird die gesamte Stil-Palette beansprucht: Punkte, symmetrische und asymmetrische Phantasy-Architekturen oder Rauten.“

Thema Flanelle und Wolle

„Flanelle und Wolle waren auf den Stoffmessen ein beachtliches Thema. Natürlich spielt uns das in die Karten, weil wir dieses Thema als Spezialist nie vernachlässigt haben. Besonders die aktuellen Abverkäufe geben uns recht.“

 Thema Jersey

„Beim Thema Jersey Shirt will sich eigentlich keiner die Finger verbrennen. Das muss uns als Spezialist herausfordern. Wir haben ein made in Europe-Jersey auf den konfektionierten haupt-Hemden-Standard in schmaler Passform mit Abnähern gestylt.“

Thema Ceramica

„Bügelfreiheit, Kofferqualität, Atmungsaktivität, Tragekomfort, Pflegeleichtigkeit – für sich genommen sind diese Begriffe für Hemden natürlich nicht neu. Aber alles zusammen kombiniert ergibt ein Shirt, das richtig was kann. Ceramica ist ein exklusives Thema für uns.“

Thema Markt

„Von der Industrie werden schon zum Saisonbeginn Sonderpreise erwartet und in einer fatalen Wechselwirkung reagieren die Verbraucher nur noch auf Rotstiftpreise schon zum Saisonstart. Aus dieser Spirale der sinkenden Wertschöpfung für Hersteller und Kunde müssen wir ausbrechen und Kunden wie Verbraucher wieder an einen normalen Saisonverlauf gewöhnen.“

Kontakt

Lutz Schira, head of brand haupt shirts                 schira@haupt-fashion.com | +49 172 – 531 55 24

Thorsten Markwardt, public images                       thorsten@public-images.de | +49 2154-4939-12