Kollektionsbericht haupt shirts Frühjahr|Sommer 2017 • Auf der Hemden-Welle surfen

Kollektionsbericht haupt shirts Frühjahr|Sommer 2017 • Auf der Hemden-Welle surfen

Kollektionsbericht haupt shirts Frühjahr|Sommer 2017
Auf der Hemden-Welle surfen

Der damals neue Brand Director Lutz Schira hat im Sommer 2015 das Ziel formuliert, die Shirt-Marke haupt binnen zwei Jahren sichtbar zu modernisieren. Die Frühjahr-Sommer-Kollektion 2017 belegt, dass Schira sein Versprechen einhalten würde. Die Strategie, sich einer verändernden Zielgruppe anzupassen, bei der nicht der jüngere, aber der neue, modernere Mann von heute und morgen anvisiert werden muss, geht auf. Die letzten Vororderzahlen zeigen, dass haupt auf einer Hemden-Welle surft und neben der Mode auch davon profitiert, dass jeder fünfte Euro im Handel für Hemden ausgegeben wird. Es scheint, als ob auch der Verbraucher den Markenslogan unterschreiben würde: hauptSACHE HEMD!

Auf Streifen und Punkt gebracht: die Saison

Die Bedeutung von Streifen in unterschiedlichen Variationen steigt enorm, während die Karos als zuverlässig modern interpretierte Classics auch noch die angestammte Zielgruppe bedienen. Gepatchte Sonderformen erzeugen nach wie vor Spannung, allgemein jedoch werden Ausputz und Ausstattung zum Beispiel von Krägen oder Manschetten weiter reduziert und tonaler, jetzt geht es vielmehr ums Ganze: Stark sieht der Brand Director Drucke mit bewegten Oberflächen sowie neue, gespreiztere Kragenformen. Schira bringt die Entwicklung auf den Punkt: „Streifen, Drucke und Farben sind ein ‚must have‘, Karo ein ‚need have‘.“

Die Kollektionsthemen

Stripes & Friends
Streifen in neuen Erscheinungsbildern zählen zu den Aufsteigern der Saison. So werden Stripes mit Friends kombiniert und zeigen sich gebrochen, gemixt, verfremdet, bewegt, variiert, mit Minimals und Mustern verbunden, in Gittern, aus Kleinmustern gebildet oder als Querstreifen aufgemacht – das ist Streifen-mix and match, der Spaß macht. Mit diesen Varianten wird eine neue Optik erzeugt, solange es keine Blockstreifen sind. Die überwiegenden Blautöne dominieren nicht nur aus kommerziellen Gründen, sondern wirken edel und frisch und versprühen richtiges holiday feeling.

Minimal Prints | City Prints
Prints bleiben ein must have. Das Thema lebt bei haupt von modischen Schwerpunkten mit abverkaufsstarken feinen Minimals. Dem Look & Feel entsprechend operiert der Hemdenspezialist hierfür mit dem Begriff „City Prints“ – Shirts von sportiv bis City-like, die perfekt unter Anzug oder Sakko getragen werden. Für die Minimals wird die gesamte Stil-Palette beansprucht: Punkte, Streifen, Streifenmixe, symmetrische und asymmetrische Architekturen oder Rauten, jeweils in dunkleren Farbstimmungen, in Blau-Abstufungen und Beeren-Tönen sowie mit Aquamarin-Akzenten.

Big Prints | Leisure Prints
Die prägnanten Drucke machen als inzwischen typisches haupt-Thema alles mit: Von verspielt bis cool, von Paisley bis in seinem Anteil reduzierten 3D, von Animal bis Bike. Die Prints erzählen ganze Stories von „seaside“ bis „inside sea“ oder powern mit phantasievollen Mustern oder Motiven. Die Farbstellungen dürfen dann hier und da auch lauter sein. Ein frisches Orange im Paisley weicht dann aber auch mal einer dunklen Farbstellung bei einem Muster, das einfach nur noch cool wirkt. Die Drucke mit bewegten Oberflächen werden damit zur Weiterentwicklung der 3D Shirts.

Indigo & Denim
Großflächige Tattoos auf Leinenbindung entziehen sich der Vergleichbarkeit, auch hier kommt das Neue über bewegte Oberflächen. Zudem passt eine neue Stehkragenform in die Indigo- und Denim-Welt. Sommerliche Leichtigkeit gewinnt das Thema über die Materialien wie Leinen-Cotton-Mischungen.

Checks
Karo funktioniert nach wie vor, jedoch nicht mehr zwangsläufig und nur mit viel mehr Farbe: Rot, Aqua, Orange, Pink – es darf etwas mehr von allem sein.

Body Fit
Die Nachfrage nach schmalen oder schmal wirkenden Hemden-Typen steigt weiter, besonders bei der Zielgruppe, die haupt abholen will. Als Ergänzung zu den bewährten Passformen Modern Fit und Regular Fit bietet der Hemden-Spezialist deshalb den Schnitt Body Fit mit einer 98er Taille in Größe M im Rahmen eines konzentrierten Kollektionsprogramms an, das seinen Schwerpunkt auf Drucke legt.

Early Shirt
Die Saison startet mit dem November-Frühprogramm zunächst mit dem Verkaufszeitraum angepassten Farbtönen: Schwarz-Weiß oder Beere mit Blau-Abstufungen dominieren die Farbthemen, die auf neuen Drucken und Webstrukturen umgesetzt werden. Jacquard-Musterungen, Streifen in neu strukturierten Darstellungen und asymmetrischen all over-Prints erscheinen überwiegend in Schwarz-Weiß-Tonalitäten, bei den Karos deuten sich mit Beeren-, Orange- und Pink-Akzenten die Farbigkeiten der Hauptsaison an.

Abrundung: Von neuen Krägen bis zum NOS
Die Kollektion wird durch Halbarm-Hemden für den Hochsommer in Leinenqualitäten und bewegten Oberfkächen komplettiert. Bei den Kragenformen sind ein Button-Down-Kragen neu, der gespreizter und kleiner ist, aber nichts mit Mini-Button-Down zu tun hat. Eine gespreiztere Form zeigt auch ein neuer Kent-Kragen, der schon als Mischung aus Hai und Kent verstanden werden darf. Darüber hinaus bietet haupt ein kleines NOS-Paket, das auf den Bedarf des Facheinzelhandels zugeschnitten ist und mit dem überwiegend der langjährige Stamm-Verbraucher bedient wird.

EK-Preise
Die EK Preise starten bei € 15,95. Schwerpunktpreislagen liegen bei € 19,20 bis € 23,10 und gehen bis zu € 26,95.

Liefertermine
15.11.2016 [Frühprogramm]
02.01 – 15.02.2017
15.02 – 30.03.2017 [½ Arm]
Zitate Lutz Schira, Brand Director haupt shirts

Thema Trend: Bloß keine Uniformität
„Streifen, Drucke und Farben sind ein ‚must have‘, Karo ein ‚need have‘. Alles, was nach Uniformität aussieht, ist bedenklich und das kann ja auch nicht das Credo der Mode-Branche sein.“

Thema Erfolg: den demographischen Wandel in Mode umsetzen
„Wer traditionell auf Qualität setzt, eine Produktion ‚made in Europe‘ nachweisen kann und wer in der Lage ist, den demographischen Wandel auch in der Mode umzusetzen, wird zu den Gewinnern zählen.“

Thema Passform: Plädoyer für Übersichtlichkeit
„Hier noch eine schmalere Passform und dort noch ein engerer Schnitt, da verliert der Verbraucher den Überblick. Wir bleiben mit drei Formen – Regular, Modern und dem neuen Body Fit – bei gleichermaßen übersichtlichen wie verlässlichen Schnitten.“

Thema Handel: Impulse für die Stammabteilung
„Wir müssen dem Handel wieder mehr Argumente für den Abverkauf bieten, über Details und Wertigkeit sprechen, über Styling-Tipps und Kragen-Formen, um dem Hemd in der Stammabteilung Impulse zu geben. Je weniger Personal zur Verfügung steht, umso besser muss es ausgebildet sein.“

Kontakt

Lutz Schira, Brand Director haupt schira@haupt-fashion.com | +49 172 – 531 55 24
Andreas Jaeger, public images andreas@public-images.de | +49 160 – 949 373 60