INTERNATIONALE JURY WÄHLT AMD-DESIGNER DES JAHRES

INTERNATIONALE JURY WÄHLT AMD-DESIGNER DES JAHRES

235

Hochschule schickt ihren Modenachwuchs aus vier Städten auf den Laufsteg

Maximilian Huber und Nina Körle haben mit ihrer Kollektion „RGNRK – RAGNARÖK“ nicht nur die Jury überzeugt. Top Model Rebecca Mir führte durch die Show mit internationalem Mode-Publikum. Unter den Gästen war auch der 2. Bürgermeister der Landeshauptstadt München, Josef Schmid.

München – Große Gäste bei der AMD BEST GRADUATE SHOW 2016: Der internationale Men’s Wear Designer Craig Green, die Mode Leiterin der NABA Mailand Nicoletta Morozzi, die Chefredakteurin der INSTYLE GERMANY Kerstin Weng und Markus Breitsameter, Creative Lead Kiomi bei der zLabels GmbH, der Fashion-Tochter von Zalando waren in der Jury und Rebecca Mir moderierte die Show.

Am 28. April 2016 traten 14 Mode-Designer aus München, Berlin, Hamburg und Düsseldorf mit ihren Kollektionen vor einer internationalen Jury an, um zu zeigen, wie viel kreatives Potential im Modenachwuchs Deutschlands steckt. Neben dem Titel „AMD BEST GRADUATE“ können sich die Hamburger Absolventen Maximilian Huber und Nina Körle auch über das Preisgeld von 5.000 Euro freuen, das in diesem Jahr von zLabels, einer Tochtergesellschaft von Zalando, gesponsert wurde.

In der vollen Halle stieg die Spannung, denn die Entwürfe der Nachwuchsdesigner versprachen Aufregung pur und Kreativität auf höchstem Niveau. „Ich finde es außergewöhnlich, dass sich ein Team findet, das so gut miteinander arbeitet. Vor allem hat mich hat die Verarbeitung sehr überzeugt“, so InStyle-Chefredakteurin Kerstin Weng über die Kollektionen. „Es ist wirklich erstaunlich, dass so junge Designer bereits das Gefühl einer großen Marke und eine so starke ästhetische Sprache vermitteln können“, bewertete der Londoner Designer Craig Green die Show.

Zu den Munich Press Days wurden die besten Abschlusskollektionen der Modedesigner der AMD Akademie Mode & Design in der Reithalle München gezeigt. Neben der hochkarätigen Jury und der Fachpresse waren mehr als 600 Gäste anwesend, um in einer spektakulären Fashionshow den Modenachwuchs zu bestaunen. Die AMD möchte damit ein Zeichen für den Modenachwuchs in Deutschland setzen: „Wir sind der Meinung, dass die Ordertage die richtige Plattform sind, um unsere Nachwuchsdesigner mit der Branche zusammen zu bringen“, sagt Ekkehart Baumgartner, Mitglied der Geschäftsführung der AMD.

Der AMD BEST GRADUATE AWARD für den besten Nachwuchsdesigner wird 2016 bereits zum dritten Mal vergeben. „Der Designnachwuchs wird in Deutschland immer noch zu wenig gefördert“, so Ekkehart Baumgartner, “wir wollen das ändern: Die AMD rückt die Nachwuchsförderung in den Mittelpunkt.“ Wie interessant die Nachwuchsförderung ist, zeigte der Abend: Viele der jungen Designer nahmen sozialkritische und interkulturelle Aspekte in ihrer Mode auf, die Migrationsthematik zeigt ihre Wirkung im Design. An der AMD gibt es mittlerweile ein eigenes Forschungsprojekt mit dem Titel Mode und Migration.

Mit professionellem Blick nahm die Jury die Präsentation der 14 Designer unter die Lupe, um am Ende der Show den AMD BEST GRADUATE 2015 zu wählen. Nach kurzer Beratung entschied die Jury sich für die Kollektion „RGNRK – RAGNARÖK“.

Strahlend überreichte Juliane Krüger, HR Professional Employer Branding, den Award und das Preisgeld an die frisch gebackenen Gewinner. Tosender Beifall begleitete die Show und ließ den Abend unvergesslich werden – nicht nur für den hochbegabten Designer, der mit dem Können, das er in seinem Studium erlangt haben, sicher noch viel von sich hören lassen werden.

Copyrights: @KOWA Berlin / Sebastian Kiener. Bild und Text honorarfrei zum Abdruck – bei Veröffentlichung bitte Beleg / Link / PDF an Pressekontakt. Verantwortlich für redaktionellen Inhalt: AMD

Pressekontakt AMD Akademie Mode & Design
Tobias Streicher
E-Mail: tobias.streicher@amdnet.de
tel.: 089 4161255 91

Infokasten:
Die AMD Akademie Mode & Design, das Bildungshaus für Design, Mode, Management und Kommunikation feierte im vergangenen Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Bereits im September 2005 wurde sie vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg als private Hochschule anerkannt. Es folgte die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat. Zum 01.03.2013 verband sich der AMD-Hochschulbereich mit der Hochschule Fresenius und begründet damit den neuen Fachbereich Design. Dadurch entstand die größte private Präsenzuniversität Deutschlands. Der Fachbereich Design und die akademische Leitung der AMD Akademie Mode & Design liegen beim Vizepräsidenten der Hochschule, Prof. Dr. Ekkehart Baumgartner, Geschäftsführer der AMD ist Ingo-André von Malotki.
Die AMD Akademie Mode & Design hat zusammen mit der Hochschule Fresenius ihren Sitz in Idstein/Hessen.

München, 29.04.2016

Wichtiges in Kürze
AMD BEST GRADUATE SHOW 2016

Kollektionen München
Christina Kiker | Metanoia – the journey of changing one’s mind
Maria Stelmakh | Kalasha
Dalyvanh Pangnanouvong | Laoten Chaoten II

Hamburg
Maximilian Huber & Nina Körle | RGNRK – Ragnarök
Nina Kramer | Vatnajökull
Antonia Kuskowski | Streitwagen
Sina Salzmann | Anomalia

Düsseldorf
Ümran Bostanci | Xenophobia – Dichotomy of Emotions
Anna Jannicke | Text me Sext me
David Kälble | Together a Part

Berlin
Maximilian Beutler | Mafiosa
Josepha Oser | Einzelding
Fatin Schwippert | The Holy Land

Termin Donnerstag, 28. April 2016
Einlass 19.00 Uhr
Show mit Opening Ceremony 20.00 Uhr
Im Anschluss get together und After Show Party

Ort Reithalle München, Heßstraße 132, 80797 München

Information www.amdnet.de
www.facebook.com/AMDAkademieModeDesign

Pressekontakt Tobias Streicher
AMD Akademie Mode & Design
Infanteriestr. 11a, Haus B2 · 80797 München
Fon +49.89.41 61 255 91
Fax +49.89.38 66 78 78
tobias.streicher@amdnet.de

JURY

Moderation Rebecca Mir

Rebecca Mir wurde am 23.12.1991 in Aachen geboren. Mit 18 Jahren bewarb sich die Halbafghanin mit deutsch‐französischen Wurzeln erfolgreich bei ‚Germany’s next Topmodel‘ und ging als 2. Siegerin hervor! Seitdem ist Rebecca aus der Mode‐ und Fernsehbranche nicht mehr wegzudenken. Es folgten Auftritte auf den Fashion Weeks von NY, London, Berlin und Zürich und die erfolgreiche Teilnahme bei ‚Let`s Dance!‘ wo sie sich bis ins Finale tanzte. 2012 beginnt ihre Moderationskarriere mit dem Lifestyle-Magazin ’taff’, wo sie bis heute eine feste Einheit ist.

Jury
Craig Green

Nach seinem Abschluss am Central Saint Martins gründete Craig Green 2012 sein gleichnamiges Label. Dank seiner starken Designvision konnte er sich schnell eine besondere Position unter den innovativsten Men’s Wear Designern Londons verschaffen. Sowohl seine Arbeit mit verschiedenen Elementen aus Uniform-und Arbeitskleidung als auch sein Understatement, machen Greens Modenschauen zu einem der Höhepunkte der Londoner Fashion Week. Obwohl seine Inszenierungen für die dramatischen und emotionalen Züge bekannt sind, steht die Entwicklung von schlichten Einzelstücken im Vordergrund. Das beste Beispiel hier¬für ist die Arbeiter-Jacke, die wiederholt auftaucht. Seine Aus¬zeichnungen umfassen den British Fashion Award for Emerging Menswear Designer 2014 sowie eine Finalplatzierung beim LVMH Young Fashion Designer Prize 2015.
Kerstin Weng

Kerstin Weng ist seit Februar 2016 Chefredakteurin der InStyle. Sie kommt vom Mode-Portal „Stylight“, wo sie im Januar 2015 die Chefredaktion übernommen hat. Davor war sie zwei Jahre Chefredakteurin von „Cosmopolitan“ – nach Stationen als Ressortleiterin für die Magazine „Cover“ und „myself“. Die ausgebildete Modejournalistin (AMD-Diplom) war außerdem als freie Autorin unter anderem für das „SZ-Magazin“, „Neon“ oder „Textil-Revue“ tätig.

Nicoletta Morozzi

Seit 2010 leitet Nicoletta Morozzi den Fashion Bereich der NABA Nuova Accademia Di Belle Arti Milano. Ihr Tätigkeits¬feld reicht von Mode über Kunst bis Design. Zusätzlich koordiniert sie internationale Mode- und Designausstellungen, kollaboriert mit Mode- und Designmagazinen und realisiert textile Kunstwerke.

Markus Breitsameter

Markus Breitsameter erwarb nach seinem Designstudium in München erste praktische Design- und Atelier- Erfahrungen bei Rena Lange und MCM Fashion. Anschließend startete er als Desi¬gner für Menswear S.Oliver Men, um dann als Freelancer Projekte u.a. bei Camel Active und Reef Collection im Bereich Design zu unterstützen. Seit 2012 ist Markus nun in der coolsten Haupt¬stadt, in Berlin und arbeitet dort als Creative Lead Kiomi bei der zLabels GmbH, der Fashion-Tochter von Zalando.