INNATEX 38: Reger Austausch und beständig gute Order

INNATEX 38: Reger Austausch und beständig gute Order

172

Frankfurt a.M., 29. Januar 2016. Die INNATEX – Internationale Fachmesse für nachhaltige Textilien fand vom 23. bis 25. Januar in Hofheim-Wallau statt. Auf 11.000m² und somit ausgebuchter Messefläche präsentierten sich 284 Labels.

Gute Order trotz straffen Timings
Gerade erst hatte sich die Grüne Modeszene auf der INNATEX Lounge im Rahmen der Berlin Fashion Week im FluxBau an der Spree getroffen, da zog der gesamte Fashion Tross schon weiter nach Hofheim-Wallau. Der meistgehörte Satz war daher auch „nach der Messe ist vor der Messe“, denn so knapp war das Timing bisher noch nie. So konnte die 38. Ausgabe der INNATEX zwar nicht mit einem erneuten Besucherrekord aufwarten, jedoch mit beständig gutem Orderniveau. Außerdem waren viele internationale Händler zu Gast, unter anderem aus den USA, Russland und Skandinavien.

Stattliche Spende geht an ATMOSFAIR
Zusammen mit ihrem Partner ATMOSFAIR unterstützt die INNATEX den Wiederaufbau der Infrastruktur von Dörfern in Nepal, die durch die Erdbeben im Frühjahr 2015 zerstört wurden.
Rund 80% der Aussteller spendeten je 0,70€ pro qm Messestand. Die INNATEX erhöhte den Betrag um jeweils 0,30€. Insgesamt kam so eine Summe von 4.361 Euro zusammen, die der Veranstalter, die MUVEO GmbH, auf 4.500 Euro aufrundete.

Hochaktuelles Rahmenprogramm
Der Dokumentarfilm »The True Cost – Der Preis der Mode« wurde auf der INNATEX unmittelbar nach dem Kinostart am 21. Januar gezeigt. Der Film zog viele Besucher an und wurde hoch gelobt.

Ein spannendes Gespräch auf inhaltlich hohem Niveau führten die Teilnehmer des Panels am Messesonntag. Hier diskutierten sehr kontrovers Paul Pollinger, Gesellschafter des veganen Schulabels Freivon., Gabriele Kolompar, Geschäftsführerin der mit tierischen Fasern produzierenden Engel GmbH, Fee Fischer, Store-Managerin von DearGoods, einem Filialisten für vegane Mode, sowie Rolf Heimann Vorstand der Hess Natur Stiftung das Thema »Vegan oder natürlich tierisch? – Wie nachhaltig soll Ecofashion sein?«. Die ausgewiesenen Veganer behaupteten ihre Position ebenso wie die überzeugten Naturtextiler. Dennoch führte der Austausch dazu, die Motivation des anderen besser zu verstehen. Auf beiden Seiten freute man sich über die Gelegenheit, die Problematik der Nutztierhaltung bei Naturtextilern und die des Plastikeinsatzes auf Seiten der Veganer anzusprechen und die Öffentlichkeit an der Kontroverse teilhaben zu lassen. Selbst nach Ende des offiziellen Panels, das ab sofort als Film auf dem Youtube Channel der INNATEX zum Abruf steht, wurde noch lange weiterdiskutiert.

DesignDiscoveries auf Networking Kurs
3FREUNDE, Degree Clothing, Get Lazy, Hamam Originals, Joseffa, KASPERI Bags, Recyclist Workshop, Wilding Shoes und zora heinicke, alle DesignDiscoveries der INNATEX 38 lobten die Präsentation der Newcomer auf der Messe, denn hier wurden nicht nur gute Aufträge geschrieben, sondern es entstanden auch sehr viele Ideen für zukünftige gemeinsame Projekte.

Das Fazit der Aussteller ist so auch seit Jahren dasselbe: die INNATEX gilt nicht nur als die familiärste Messe mit dem besten Ordervolumen, hier lassen sich auch die besten Kontakte knüpfen. Mit neuen Formaten, wie speziellen Fachvorträgen im Rahmenprogramm und Kooperationen mit neuen strategischen Partnern, will der Veranstalter dieses Alleinstellungsmerkmal für die Sommeredition der Messe noch weiter ausbauen.

Messekontakt:
MUVEO GmbH
Alexander Hitzel / Projektleiter
Stresemannallee 35-37
D – 60596 Frankfurt am Main
Tel: +49-69-630092 – 33
Fax: +49-69-630092 – 29
hitzel@muveo.de
www.muveo.de
Sitz der Gesellschaft: Frankfurt am Main
Geschäftsführer: Jens Frey

Pressekontakt:
SYMBIOSE EINS*
Sabine Lydia Müller
℅ COLABOR – Raum für Nachhaltigkeit
Vogelsanger Str. 187
D – 50825 Köln
Tel: +49-2 21-3 99 76 25
Mob: +49-1 72-8 87 08 87
mueller@symbiose-eins.de
www.symbiose-eins.de

Ausstellerliste: www.innatex.muveo.de/besucher/ausstellerliste/
Messekatalog: www.innatex.muveo.de/x38-messekatalog/

Fotos der INNATEX 38: bit.ly/1ORW79i
Fotos der INNATEX Lounge in Berlin: bit.ly/1PVmrwY
Video Paneldiskussion der INNATEX 38: youtu.be/D-3GMrFoR7g

Die INNATEX ist die weltweit einzige internationale Fachmesse für nachhaltige Textilien, die neben dem klassischen Bekleidungssektor auch zahlreichen weiteren textilen Produktgruppen wie Accessoires, Heimtextilien, Stoffen und Spielzeug – eine Vertriebs- und Kommunikationsplattform bietet. Die Fachbesuchermesse findet seit 1997 zweimal im Jahr statt – jeweils im Winter und im Sommer in Hofheim-Wallau bei Frankfurt am Main.
www.innatex.de
www.facebook.com/innatex

M E S S E T I C K E R

Neuigkeiten von der INNATEX 38

3FREUNDE // DesignDiscoveries | www.3freunde.de
Das Shirtlabel 3FREUNDE beschreibt seinen erste Auftritt auf der INNATEX als äußerst erfolgreich. Neben überraschend hohen Orderaufträgen im zweistelligen Bereich, die aus Deutschland, Luxemburg und der Schweiz kamen, war Inhaber Stefan Niethammer vor allem über die Nachfrage einer Werbeagentur positiv überrascht, die im Auftrag ihrer konventionellen Kunden nachhaltiges Merchandise suchte.

Adelmut | www.adelmut.at
Die brandneue, nachhaltige Modemarke aus Österreich feierte auf der INNATEX ihren ersten großen Auftritt. »Besonders das Netzwerken war eine positive Überraschung. Wir konnten hier auf der Messe zahlreiche internationale Kontakte knüpfen«, so Gründerin und Designerin Regina Kieninger. Ein internationaler Webshop, der ausschließlich ökologische Mode vertreibt, zeigte großes Interesse an Ihren GOTS-zertifizierten Styles. Besonders die in Österreich handgestrickten, bunten Schafswollmützen mit Alpaka-Bommel und der Woll-Baumwollmantel wurden geordert.

Ahmad Textilhandel
Erstmals Präsenz auf der INNATEX zeigte sich der Aussteller Ahmad Textilhandel mit seinen wunderschön gewirkten Stoffen, die zu 95% GOTS-zertifiziert sind. Neben Interessenten aus Asien, Skandinavien und Deutschland, die mit dem Textilhandel zusammenarbeiten möchten, ergaben sich auch erste Aufträge. Der Aussteller zeigte sich begeistert und entschied, auf der kommenden Messe erstmals eine eigene Kollektion vorzustellen.

Colombo3 // Fairer Handel eG | www.colombo3.com
Colombo3 konnte auf der INNATEX zehn Neukunden gewinnen. So werden die Produkte von Colombo3 künftig auch über einen Shop mit mobilem Marktstand auf den Nordsee-Inseln vertreten sein.

Colorio Organics | www.colorioorganics.com
Colorio Organics bietet Unterwäsche aus Biobaumwolle in leuchtenden Farben und Mustern, handgefertigt in der Slovakei. Auf der INNATEX gewann das Label neue Geschäftspartner aus Spanien. Wertvoll war für den Aussteller auch das direkte Feedback seiner Kunden und anderer Fachbesucher über Sitz, Tragekomfort und Aussehen der Wäsche. Dabei erhielt der Anbieter auch Informationen über die Wünsche der Endkunden sowie über die bestehende Nachfrage nach BHs und Tops.

Degree Clothing // DesignDiscoveries | www.dgr-clothing.de
Die Ausburger Jungunternehmer von Degree Clothing präsentierten Ihr Label erstmals auf der INNATEX. Ziel war es, die Marke zu internationalisieren. So freute man sich über einen neuen Shop in Russland. Besonders die einzigartige VinylCap, für deren Schirm alte Schallplatten verwendet werden, sorgte für rege Begeisterung bei Messebesuchern.

DNB // Daily’s Nothing’s Better GmbH | www.dailysnothingsbetter.com
Das Label Daily’s Nothing’s Better stellte erstmals seine Herren-Kollektion namens ‚Tresors Choice‘ vor , promotet durch den Ex-Fußballprofi Paul Scharner. Die neue Kollektion fand großen Anklang. Besonders stolz äußerte sich die Geschäftsführerin Martina Leicher über einen großen Hamburger Neukunden, den das Label auf der Messe akquirieren konnte.

Frida Feeling | www.fridafeeling.de
Geprägt von nachhaltigem und fairem Handel(n) zeigte Messeneuling FRIDA FEELING neben einfarbigen Bambusschals auch hochwertige Schals aus Kaschmirwolle sowie weitere nachhaltige Produkte – alle in Nepal handgefertigt. Neben interessanten Gesprächen konnten auch gute Abschlüsse mit Neukunden aus dem In- und Ausland getätigt werden. »Es zeigt sich, dass Nachhaltigkeit immer mehr gefragt ist«, so Jürgen Herold, Geschäftsführer.

Get Lazy // DesignDiscoveries | www.get-lazy.com
Bei seinem Messedebüt bekam Get Lazy Besuch von einem Fußball- Bundesligaverein, der unter anderem Interesse an Merchandising-Textilien zeigte. Auch insgesamt erhielt das Label durchweg positive Resonanz. »Wir konnten gut ein Dutzend deutsche Einzelhändler von Bremen bis München als Neukunden akquirieren«, so Fabian Krüger, Inhaber von Get Lazy.

Hamam Originals // DesignDiscoveries | www.hamam-originals.com
Viele Einzelhändler zeigten sich begeistert von den hochwertigen zu hundert Prozent GOTS-zertifizierten Hamam-Tüchern, die in einer kleinen Webereimanufaktur in der Türkei hergestellt werden. Charlotte Meerman, Geschäftsführerin von Hamam Originals, freute sich besonders über einen großen Auftrag von einem Ludwigshafener Geschäft sowie Kontakte zu weiteren neuen Einzelhändlern aus Italien, den Niederlanden, Deutschland und Österreich.

Harley of Scotland | www.harleyofscotland.com
Der schottische Strickproduzent Harley of Scotland war erstmals als Aussteller auf der INNATEX vertreten. Er zeigte sich überwältigt von seinem Erfolg auf der Messe: Er erhielt zahlreiche Order von Neukunden und knüpfte Kontakte mit Interessenten, die überwiegend aus Deutschland kamen. Starkes Interesse gab es an der Damen-Kollektion. Vor allem leichtere Qualitäten, Lammswolle mit 30-prozentigem Cashmere- und 70-prozentigem Merino-Anteil (in klassischen als auch modischen Farben) sowie Fair Isle-Details, zeigten sich als verkaufsstark.

Hjarsbaek | www.hjarsbeakdesign.dk
Seine Poncho Kollektion zeigte Hjarsbaek, das Wolllabel aus Dänemark, erstmals in Deutschland und auf der INNATEX . Die Wolle stammt aus Deutschland vom Bodensee. Durchweg positives Feedback erhielt die Designerin und Inhaberin des Labels Magrethe Hjarsbaek Rasmussen. Zehn neue, deutsche Kunden konnte sie akquirieren.

Inti Peru
INTI PERU – Feel Fair Fashion – präsentierte erstmals auf der INNATEX die in Peru produzierte Fair Trade-Kollektion. Das junge Label konnte durch die Messe seinen Kundenstamm auf Deutschland, Österreich und die Schweiz ausweiten. Auch das Netzwerken mit Kunden und Austellern hinterließ einen hervorragenden Eindruck. »Der Austausch mit Kunden über die Alpakazucht war für uns sehr interessant und hat uns auf neue Geschäftsideen gebracht«, so Geschäftsführer Orlando Vasquez.

IVKO Woman | www.ivko.com
Das Label zeigte sich von seinem ersten Besuch auf der INNATEX positiv überrascht und freute sich über den guten Zulauf auf der Messe. Die Laserpointer-Lurex-Details in der neuen Kollektion kamen sehr gut an und bescherten IVKO Woman für zahlreiche Neukunden aus den Niederlanden, Frankreich, Österreich und der Schweiz.

Joseffa // DesignDiscoveries | www.joseffa.com
Für das junge Nachtwäsche-Label Joseffa war die INNATEX ein bedeutender Schritt in der Firmenhistorie. Nicht nur die Nomination als DesignDiscoveries war für das Label eine große Ehre, zum allerersten Mal präsentierte es auch ein Teil aus seiner Kollektion auf einer Modenschau. Die eigens kreierte Recycle-Box für gebrauchte Herren-Hemden erweckte bei zahlreichen Besuchern großes Interesse. »Eine Kundin aus dem Raum Frankfurt nutzte sogar die Gelegenheit und brachte gleich alte Hemden mit«, so Salesagentin Olga Jordão.

KASPERI Bags // DesignDiscoveries | www.kasperi.net
»KASPERI started exiting new collaborations with premium German manufacturer at INNATEX. KASPERI got also many great contacts to interesting retailers all over Europe,« says Matti Kanninen, owner of the brand.

Komodo | www.komodo.co.uk
Tony Mountford from Komodo summed up: »I didn’t expect to meet so many of our international clients here at the INNATEX. The trade fair was a success for us. We have watched INNATEX for the last years and were finally ready to participate now. We should have come here earlier.«

Lalazoo Artelier di Laura Dell’Erba | www.lalazoo.it
Laura Dell’Erba, die Gründerin des Labels Lalazoo Artelier, bot ihre neuen Print-Designs, erstmals auf der INNATEX an. Die Prints sind in ihrem italienischen Atelier gefertigt, bestehen aus rein pflanzlichen Färbemitteln und geben der Kollektion durch die selbst entwickelte Print-Technik „Ecopunting“ ein individuelles Merkmal.

Lupussi
Für den Hersteller von Babykleidung aus hundert Prozent Biobaumwolle war der erste Auftritt der Marke auf der INNATEX für den weiteren Werdegang von großer Bedeutung. Durch Neukunden aus Deutschland, Spanien, Frankreich und vor allem aus Slowenien erhielt das österreichische Label die Bestätigung, dass es mit der Kollektion aus ungefärbter, organischer Baumwolle auf dem richtigen Weg ist. »Den Stil der Kollektionen halten wir betont schlicht, weil das für mich so „richtig Bio“ ist«, bemerkte Inhaberin Filiz van der Fecht.

MYAK | www.myak.it
Handelsvertreter Marco Rizza war erstmals mit seinem Baby Yak Wolllabel aus dem italienischen Candia Canavese bei der INNATEX. Um exklusive Wollkleidung zu kreieren, kauft MYAK die Rohfasern von Baby Yaks sowie Kaschmirfasern aus Tibet und verarbeitet diese in Italien weiter. Die hohe Qualität und der ethische Ansatz bei der Produktion, zog während der Messe viele neugierige Besucher an. MYAK konnte durch zahlreiche Neukunden seine zukünftigen Projekte sichern und wird nun erstmals mit seiner Kollektion in einem deutschen Geschäft in Köln vertreten sein.

NOKIAN FOOTWEAR | www.cool-standard.com
Fernab vom üblichen Klischee des knallgelben Gummistiefels bieten die Schuhe von Nokian Footwear eine perfekte Symbiose aus bewährten Styles, Features und individuellen Farbvarianten. Neben Einzelhändlern aus Polen und Österreich fanden die Naturkautschuk- Gummistiefel auch bei deutschen Kunden großen Anklang.
Insbesondere die neu gestalteten Modelle „Biker Low“ mit der einzigartigen Oberflächenstruktur und die Stiefelvariante „Wedge High“ mit Kroko-Prägung waren wahre Publikumsmagneten.

QHANA // Asociación de Artesanos | www.qhanabolivia.com.bo
Die kleine bolivianische Vereinigung QHANA war den langen Weg von Peru nach Hofheim-Wallau gekommen um erstmals bei der INNATEX auszustellen. Die Südamerikaner zeigten sich sehr begeistert, da sie als Fair Trade-Unternehmen von Interessenten und potentiellen deutschen Kunden viel Wertschätzung erfuhren.

Recyclist Workshop // DesignDiscoveries | www.recyclistworkshop.de
Das innovative Green-Fashion-Label Recyclist Workshop präsentiere seine Kollektion aus Mischfasern von Baumwolle und recycelten PET Flaschen auf der INNATEX. Neben vielen Shopinhabern aus Deutschland, wurden auch Interessenten aus Schweden und Luxemburg auf die DesignDiscoveries aufmerksam. Als besonders wertvoll empfanden die Inhaber von Recyclist Workshop den guten Kontakt zu den anderen Neuausstellern. In Aussicht stehen sorgar erste Kooperationen mit anderen DesignDiscoveries.

Room to Roam | www.room-to-roam.com
Sein 10-jähriges Jubiläum feierte das Label Room to Roam bei der Winterausgabe der INNATEX und präsentierte dabei gleich seine Herbst-/ Winterkollektion 2016/ 2017. Die neue Ware hatte Room to Roam erstmalig in größerer Farbauswahl im Gepäck, was bei den Kunden sehr gut ankam.

Wildling Shoes // DesignDiscoveries | www.wildling.shoes
Wildling Shoes begeisterte mit innovativen Schuhen für die ganze Familie. Das Label war nicht nur erstmals und als DesignDiscoveryies auf der INNATEX vertreten, sondern feierte auch gleichzeitig sein Messedebüt. Auf dem Laufsteg präsentierte die Tochter der Inhaberin gleich auch die neuen Kindermodelle. Der äußerst erfolgreiche Messeauftritt brachte internationale Interessenten aus Spanien, Türkei und den Niederlanden.

Zora Heinicke // DesignDiscoveries | www.zoraheinicke.de
Das Label Zora Heinicke begeisterte mit seiner exklusiven Kollektion aus 100% GOTS-zertifizierten Woll- und Baumwollstoffen. „Trotz höheren Preisniveaus aufgrund unserer sehr hochwertiger Verarbeitung durch eine spezielle Schneiderin in Polen, meldeten sich bei mir viele Interessenten“, so Designerin und Inhaberin Zora Heinicke. Vor allem ihr neues Produkt, in Haigerloch in der Pfalz handgewebte Schals, erweckte großes Interesse. Durch die INNATEX haben sich Kooperationen mit neuen Geschäftskontakten angebahnt, zum Beispiel entstand die Idee, mit weiteren Neuaustellern zu kooperieren und gemeinsam Stoffe bei der Textilagentur Lebenskleidung zu bestellen. Diese Form des Netzwerkens sorgte bei der Designerin für große Freude.