Holding Brinkmann erzielt Umsatzplus

Holding Brinkmann erzielt Umsatzplus

105

Unternehmen setzt positive Firmenkonjunktur fort – Strategie der starken Marken geht auf bugatti Holding Brinkmann erzielt Umsatzplus

Die bugatti Holding Brinkmann GmbH & Co. KG hat ihren Erfolgskurs 2015 trotz schwieriger gesamtwirtschaftlicher Rahmenbedingungen fortgesetzt. Mit einem Umsatz von 222 Millionen Euro (ohne Lizenzumsätze) konnte sie den bereits erfreulichen Vorjahresumsatz von 220 Millionen Euro nochmals übertreffen. Mit dieser anhaltend positiven Firmenkonjunktur hat der Bekleidungshersteller aus Herford erneut besser abgeschnitten als die Branche, die einen leicht rückläufigen Trend1 zu verzeichnen hat. „Die Wirtschaftskrise in Russland, die Dollarkursproblematik und das Wetter haben der Bekleidungsindustrie im vergangenen Jahr das Leben schwer gemacht. In diesem schwierigen Umfeld haben wir uns erfolgreich behauptet. Unsere Strategie der starken Marken geht auf“, betonen die geschäftsführenden Gesellschafter Wolfgang und Klaus Brinkmann.

1 Quelle: Gesamtverband Textil + Mode, Konjunkturbericht 12.2015, Umsätze Bekleidungsbereich minus 1,1 Prozent

Der Exportanteil blieb mit 44 Prozent auf einem hohen Niveau (Vorjahr 45 Prozent). Hauptexportland war wieder Italien, gefolgt von den Niederlanden und Skandinavien. Als neuer Zukunftsmarkt wird Nordamerika für die Marken bugatti und Eduard Dressler betrachtet. Die bugatti Holding hat 2015 insgesamt 3,8 Millionen Euro in die weitere Stärkung der Marken investiert. Der Schwerpunkt liegt auch in diesem Jahr auf der Marke bugatti, für die das Unternehmen die Flächenexpansion mit neuen Shops, Stores und Outlets vorantreibt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat die bugatti Holding ihre Führungsriege verstärkt. Die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Wolfgang und Klaus Brinkmann werden seitdem von ihren Söhnen Markus und Julius Brinkmann unterstützt. Beide wurden intensiv für ihre neuen Aufgaben ausgebildet. Mit diesem Viererteam an der Spitze ist das Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt. Gleichzeitig festigt die bugatti Holding ihre Identität als Familienunternehmen. „Wir haben diesen Schritt sorgfältig vorbereitet, denn auch bei der Unternehmensführung setzen wir auf Solidität und Verlässlichkeit“, betonen Wolfgang und Klaus Brinkmann. Die bugatti Holding Brinkmann zählt in Deutschland 948 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 376 am Stammsitz in Herford.

Bei der Kernmarke bugatti haben sich die Produktgruppen Strick/Wirk, Hemd und Hose wieder sehr erfolgreich am Markt entwickelt. Sie erzielten einen Umsatzzuwachs von 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Aufgrund des sehr warmen Wetters erfüllten die Umsätze mit Jacken und Mänteln im Jahr 2015 nicht die Erwartungen. Im Bereich Damenmode findet die Marke bugatti wachsende Akzeptanz. Daher hat das Unternehmen die Jackenkollektion für Damen um Blazer und Sweats ergänzt. Außerdem war im Frühjahr/Sommer 2015 erstmals eine DamenBademodenkollektion mit Bikinis und Badeanzügen im Angebot. bugatti ist mit einer Exportquote von über 55 Prozent international bereits sehr erfolgreich. Die Lifestylemarke hat sich jedoch eine noch stärkere Internationalisierung als Ziel gesetzt. Neben den bestehenden europäischen Exportmärkten spielen vor allem die USA und die Länder auf der arabischen Halbinsel eine wichtige Rolle als Wachstumsmärkte für das Label. Hier liegt der Fokus auf der weiteren Expansion mit Monolabelstores und Multiproduktflächen. Im Jahr 2015 hat bugatti seine Präsenz im Handel mit neuen Stores und Shop-in-Shop-Flächen weiter erhöht. Hinzugekommen sind zwei Stores und 38 neue Shopflächen bei Handelspartnern im In- und Ausland. Damit verfügt bugatti über insgesamt 530 Shop-in-Shops und 21 Stores. Außerdem ist die Marke mit sechs Outlets in Deutschland präsent. 2016 sollen sechs weitere Stores eröffnet werden sowie ein weiteres Outlet in Brehna bei Leipzig. Das Markenimage und die Markenbekanntheit von bugatti konnten 2015 weiter gesteigert werden. Der deutsche

Fachhandel hat bugatti als „Topmarke“2 ausgezeichnet. Im Rahmen der Outfit-Studie 9.03 vom Spiegel-Verlag konnte bugatti nochmals zulegen und verfügt nunmehr über 80 Prozent Markenbekanntheit bei deutschen Endverbrauchern. Das Lizenzgeschäft mit insgesamt 15 Lizenzpartnern ist eine der Stärken von bugatti. Besonders erfreulich entwickelt hat sich das Segment Kleinlederwaren, Taschen und Reisegepäck, das insbesondere auf dem nordamerikanischen Kontinent starke Zuwächse realisieren konnte. Nach wie vor stärkste bugatti Lizenz sind die Schuhe, die mit Herren- und Damenschuhen auf dem Markt vertreten sind.

Die Marke Eduard Dressler hat sich in Deutschland 2015 positiv entwickelt. Auch diese Marke hat ein Umsatzplus erzielt und Marktanteile hinzugewonnen. In den osteuropäischen Märkten war dies im Jahr 2015 nicht möglich. Durch die dortigen schwierigen Marktgegebenheiten war der Umsatz in diesen Ländern rückläufig. Der Anbieter hochwertiger Herrenmode setzt auf weitere Expansion. Nach sorgfältigen Analysen hat er großes Potenzial für den nordamerikanischen Markt ermittelt. Vor allem die Kombination aus perfekter Preisleistung und dem seit Jahren gewachsenen Know-how der Serviceleistung eröffnet hier außergewöhnliche Chancen. Der Markteintritt ist für die Saison Frühjahr/Sommer 2017 geplant und wird entsprechend 2 Quelle: Imageanalyse Männerjacken, Textilwirtschaft, Ausgabe 47/2015 3 Quelle: Outfit 9.0,
Spiegel-Verlag, 2015, Basis: Männer vorbereitet. Eduard Dressler wird 2016 weiter in das Produkt und die Marke investieren. Die erfolgreiche Kampagne mit dem Markenbotschafter und Startrompeter Till Brönner wird im laufenden Jahr weitergeführt. Ein neues Shop-in-Shop-Konzept wird die Marke bei Handelspartnern nochmals deutlich sichtbarer machen. Die Lizenzmarke DAKS konnte 2015 in Deutschland ihren Marktanteil behaupten.

Für das Unternehmen Wilvorst mit den Marken Wilvorst, Tziacco, atelier torino und Corpus Line war das Jahr 2015 erneut sehr erfolgreich. Die Firma konnte den Umsatz um 3,6 Prozent steigern. Wachstumsträger waren die Marken Wilvorst und Tziacco. Damit hat Wilvorst seine Position als Marktführer für festliche und formelle Herrenbekleidung erneut gefestigt. Mit den Marken atelier torino und Corpus Line konnte der Umsatz knapp gehalten werden. Das Unternehmen hat diese Marken weiter modernisiert und die Wettbewerbsfähigkeit damit deutlich verbessert. Außerdem wurde bei Corpus Line in das B2B-Visualisierungstool „Styleprofiler“ investiert, mit dem sich individuelle Maßbekleidung am Bildschirm konfigurieren lässt. Die bestehende Produktion am deutschen Standort Northeim mit täglich 200 Anzügen, ergänzt durch internationale Produktion in Südeuropa, ist Garant für hohe Qualität und Flexibilität. Die Aussichten für 2016 sind positiv, da Wilvorst in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert und mit vielen Kundenaktionen am Markt präsent sein wird.

Das Unternehmen Pikeur Reitmoden aus Werther/Westfalen mit den Marken Pikeur und Eskadron hat sein bereits besonders erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 nochmals übertroffen: Es konnte 2015 das umsatzstärkste Jahr der Firmengeschichte verbuchen. Im Bereich Reitbekleidung sind die Umsätze im Inland auf hohem Niveau stabil geblieben, im Bereich Eskadron Reitausrüstung sind sie sogar deutlich gestiegen. Der Exportanteil lag im Jahr 2015 mit 51 Prozent (Vorjahr 54 Prozent) wieder sehr hoch. Beide Marken konnten vom starken Markt in Großbritannien profitieren und beim Umsatz zweistellig wachsen. Dagegen haben die wirtschaftlichen Schwierigkeiten in einigen anderen europäischen Ländern bei Pikeur zu geringfügigen Umsatzrückgängen geführt. Hauptumsatzträger waren 2015 in der Bekleidung die Bereiche Reithosen und -sakkos, die teilweise noch im niedersächsischen Uchte bzw. am Standort Herford gefertigt werden. Die Zusammenarbeit mit dem langjährigen PikeurMarkenbotschafter Ludger Beerbaum ist 2015 mit dem neuen Trainingszentrum Riesenbeck International und dem damit verbundenen Sponsoring für vielfältige Events weiter ausgebaut worden. Sportlicher Höhepunkt mit globaler medialer Wirkung werden 2016 die Olympischen Spiele in Rio sein, denn die Firma Pikeur ist Ausstatter der drei favorisierten Springreiter-Equipen aus Deutschland und Holland sowie aus dem Gastgeberland Brasilien.
Herford, 22. 02. 2016

Zur Firmengruppe gehören: bugatti GmbH (Herford und Mönchengladbach), bugatti Retail GmbH (Herford), Dressler Bekleidungswerke Brinkmann GmbH & Co. KG (Großostheim), Wilvorst Herrenmoden GmbH (Northeim), Pikeur Reitmoden Brinkmann GmbH & Co. KG (Werther), Einzelhandelshaus Roland (Bremen). Geschäftsführende Gesellschafter der bugatti Holding Brinkmann sind die Brüder Wolfgang (65) und -Klaus Brinkmann (63) in zweiter Generation sowie deren Söhne Markus (35) und Julius (32).

Pressekontakt: bugatti Holding Brinkmann GmbH & Co. KG Tanja Bobel Hansastr. 55 32049 Herford Deutschland Tel.: + 49 52 21 – 88 41 27 Fax: + 49 52 21 – 88 42 25 E-Mail: t.bobel@bugatti.de