European Fashion Award FASH 2017 mit Thema „Get Real“

European Fashion Award FASH 2017 mit Thema „Get Real“

76

Preis der Stiftung der Deutschen Bekleidungsindustrie

Die Sozialen Medien sind zum wichtigsten Motor der Mode geworden. Bei aller Freude am
Fortschritt führt die Digitalisierung auch zu neuen Fragen: Wie gehen wir um mit der
Überinformation und Überwachung, dem Normierungsdruck bis zur Selbstzensur,
Exhibitionismus und Voyeurismus, dem Übermaß an Positivität, Protz und Provokation?
Was macht die Flut all der erstaunlich gleichförmigen Bilder mit uns? Die Urfragen der
Identität und damit der Mode stellen sich neu. Wer bin ich? Wer will ich sein? Wer soll ich
sein? Der European Fashion Award FASH 2017 sucht unter dem Thema „Get Real“ eine
alternative Ästhetik, die emotional berührend, geheimnisvoll und überraschend ist. Es gibt
eine Sehnsucht aus den Zwängen der Zeit auszubrechen. Eine Sehnsucht nach Stille,
Romantik, Poesie und bunten Vögeln. Eine Sehnsucht nach wahrer Freude statt purem Spaß.
Persönlich statt perfekt, Mode statt Bestseller. Oder wie Christiane Arp in der Vogue den
Zeitgeist beschriebt: „Sehnsucht nach mehr Menschlichkeit … Damit wir uns schöner,
besser, ganz einfach gut fühlen.“

Teilnehmer aus aller Welt
Der weltweit ausgeschriebene Wettbewerb richtet sich an besonders begabte Modeschüler
und Designstudenten aller Gestaltungsdisziplinen ab dem vierten Semester (Bachelor,
Diplom) sowie Master/PhD (ab 1. Semester). In einer zweiten Kategorie können
Abschlussarbeiten aus dem Jahr 2016 und 2017 eingereicht werden.
Eine Anmeldung ist ab sofort unter www.sdbi.de bis zum Anmeldeschluss am 15. Januar
2017 möglich. Einsendeschluss der Arbeiten ist der 28. Februar 2017. Die detaillierte
Ausschreibung steht unter www.sdbi.de zur Verfügung.

Preise im Gesamtwert von 200.000 Euro

Der Gesamtwert des European Fashion Award FASH 2017 beträgt 200.000 Euro. Neben
dem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro, besteht der Preis aus dem Mentorenprogramm,
einem Katalog, Medienarbeit sowie der Ausstellung und Preisverleihung. Ein zentraler Teil
sind die Aufnahmen des Pariser Mode- und Porträtfotografen Franco P Tettamanti – der für
Dior, Louis Vuitton, Akris oder Vivienne Westwood arbeitet. Diese Bilder werden vom
Außenwerber WallDecaux auf seinen digitalen Premium-Plakaten in deutschen Großstädten
wie in der Berliner Friedrichstraße oder der Düsseldorfer Königsallee der Öffentlichkeit
präsentiert.

Jury mit erfahrenen Experten
Eine Jury international erfahrener Experten aus High-Fashion und High-Street, Design und
Kommunikation wählt nach festgelegten Kriterien die Preisträger aus. Zu den
Jurymitgliedern gehören Claudia Braun, Leiterin Color & Trim (Farb- und Materialdesign),
Mercedes-Benz; Otto Drögsler, Creative Director, Odeeh; Joachim Schirrmacher,
Creative Consultant; Thomas Steinbrück, Creative Director Reebok (Boston) und Franco P
Tettamanti, Modefotograf (Paris).

SDBI – Promoting Fashion Talents since 1978
Die SDBI ist die weltweit älteste Organisation zur Förderung von Modestudenten. Die
gemeinnützige Stiftung der Deutschen Bekleidungsindustrie, kurz SDBI, wurde 1978
gegründet. Ihr European Fashion Award FASH zählt zu den international bedeutendsten
Förderpreisen für Modestudierende. Die Preisträger haben hervorragende Karriereaussichten.
Sie arbeiten bei so international renommierten Unternehmen, teilweise in führender Position,
wie Adidas, Hugo Boss oder Dorothee Schumacher, für Designer wie Vivienne Westwood
und Wolfgang Joop. Ioana Ciolacu (FASH 2011) und Tim Labenda (FASH 2013)
präsentieren ihre Labels seit mehreren Saisons auf der Berliner Modewoche.

Arne Eberle press+sales Stiftung der Deutschen Bekleidungsindustrie
Geschäftsführer Direktor/Vorsitzender des Beirat
+49 30 78087858 +49 30 544 850 60
hi@arneeberle.de schirrmacher@sdbi.de
www.sdbi.de
www.facebook.com/SDBI.DE