Die OLYMP-Bezner-Stiftung und Eberhard Bezner sind weltweit aktiv

Die OLYMP-Bezner-Stiftung und Eberhard Bezner sind weltweit aktiv

/ Jahresspendenbericht 2018 – 7. Mai 2019

 

DDer karitative Gedanke „Hilfe zur Selbsthilfe“ zeigt viele gute Ergebnisse

 

Die 2008 von der Familie Bezner gegründete und mit einem privaten Stiftungskapital von einer Million Euro ausgestattete OLYMP-Bezner-Stiftung hat sich mit ihrem Engagement im In- und Ausland in den vergangenen Jahren sehr positiv bewährt. Ziel der Stiftung ist die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen weltweit in den Bereichen Erziehung, Gesundheit und Bildung. Die Qualität, Substanz und Akzeptanz der Stiftung zeigen sich daran, dass immer wieder Hilfsprojekte oder humanitäre Notfälle aus allen Bereichen und Schichten an das Kuratorium in Bietigheim-Bissingen herangetragen werden. Im vergangenen Jahr 2018 wurden 85.000 Euro an Spendengelder karitativ verwendet.

In Zusammenarbeit mit dem Pro-Waisenhäuser Süd-Ost-Asien mildtätiger e.V. und dem Bietigheimer Arzt Dr. med. Wassilios Amanatidis werden die Mittel der OLYMP-Bezner-Stiftung in Kyauktan und Taunggyi in Myanmar für die Unterhaltung von zwei Kinderheimen sowie die schulische und berufliche Ausbildung der elternlosen Kinder und Jugendlichen eingesetzt. Außerdem werden Ackerflächen und Gärten mit über 20 verschiedenen Obst- und Gemüsesorten bewirtschaftet und wird Schweine- und Fischzucht zur Selbstversorgung betrieben. Die für die Errichtung einer grundstücksumlaufenden Mauer benötigten Zementbacksteine stammen gleichfalls aus der Eigenproduktion.

Der Freundeskreis Asyl in Bietigheim-Bissingen fördert Flüchtlingskinder oder Kinder mit Migrationshintergrund, die Sprachschwierigkeiten und Integrationsprobleme haben durch Sprachkurse, organisierte Kontakttreffen, Freizeitangebote und Arbeitsmöglichkeiten. Lore Bernecker-Boley (78), die im Lenkungskreis aktiv ist, die Geschäfte leitet und den Freundeskreis repräsentiert, wurde für ihre Arbeit mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Bei der Schule Gröninger Weg in Bietigheim-Bissingen handelt es sich um eine Ganztagesschule mit 60 geistig behinderten Kindern und Jugendlichen sowie 25 Lehrern. Die Kinder haben hier die Möglichkeit, die Grund- und Hauptschule zu besuchen und Fähigkeiten zur individuellen Lebensgestaltung sowie zur weitgehend selbständigen Lebensbewältigung zu erwerben. Die OLYMP-Bezner-Stiftung fördert seit 2009 die Durchführung klangtherapeutischer Maßnahmen im Rahmen des Musikunterrichts.

Gemeinsam mit Matthias Eigel und dessen in Bietigheim-Bissingen ansässigen Verein „Haiti-WIR-helfen e.V.“ ermöglicht die OLYMP-Bezner-Stiftung die schulische Grundausbildung von Kindern auf der erdbebengeschädigten Karibik-Insel. Nach dem erfolgten Schulneubau mit acht Klassenzimmern müssen nun die Lehrerfinanzierung, die tägliche Schulspeisung und der Schulunterricht für circa 250 haitianische Kinder dauerhaft sichergestellt werden.

Das Kinderhaus in der Uhlandstraße der Gemeinde Ingersheim betreut 70 Kinder im Alter zwischen elf Monaten und sechs Jahren. Mithilfe der OLYMP-Bezner-Stiftung konnte ein alter Kletterturm durch eine großzügig angelegte Freispielfläche mit verschiedenen Spielgeräten ersetzt werden, um den Kindern vielseitige Möglichkeiten zum Spielen und Toben zu bieten.

Von der OLYMP-Bezner-Stiftung wird regelmäßig der Verein aufwind e.V. Bunter Kreis Ludwigsburg, eine Initiative der Kinderklinik Ludwigsburg und Mitglied im Bundesverband Bunter Kreis e. V., unterstützt. Der gemeinnützige Verein und sein interdisziplinäres Team aus Kinderärzten, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegern, Sozialarbeitern und Psychologen hilft, berät und begleitet Familien mit zu früh geborenen, schwer erkrankten oder chronisch kranken Kindern und vermittelt Sicherheit und Stabilität.

Das Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach/Neckar ist mit über 2.000 Schülern derzeit das größte allgemeinbildende Gymnasium in Baden-Württemberg. Erst vor Kurzem hat die Schule die Zertifizierung für den englischsprachigen, international renommierten und anerkannten Abschluss als International Baccalaureate (IB) erfolgreich erzielt. Das Angebot richtet sich an leistungsbereite Schüler sowie an Jugendliche aus Familien, die z.B. nach einem berufsbedingten Auslandsaufenthalt wieder in die Region nach Stuttgart zurückkehren. 

Die LOAN Stiftung in Vietnam setzt sich dafür ein, Kindern aus abgelegenen Regionen Vietnams oder ethnischer Minderheiten eine Zukunft zu ermöglichen. Durch den Bau von Kindergärten und Schulen und die Versorgung mit Lehrmitteln, Unterkünften und Nahrung erhalten die Kinder unmittelbaren Zugang zu Bildung. Die vietnamesische Regierung fördert die Stiftung, lokale Behörden begleiten die Projekte vor Ort. Mit Unterstützung der OLYMP-Bezner-Stiftung konnte beispielsweise eine baufällige Grundschule abgerissen und ein neues und voll ausgestattetes Schulgebäude errichtet werden.

Seit Jahren fördert die OLYMP-Bezner-Stiftung das Berufsbildungsprojekt „Open Door“ des spastisch gelähmten Initiators Gustavo Pimenta in Sao Paulo/Brasilien. Hier werden körperlich behinderten und/oder blinden Kindern und Jugendlichen englische und portugiesische Sprachkenntnisse sowie Fähigkeiten im Umgang mit Computern vermittelt, um ihnen die Eingliederung in die Arbeitswelt zu ermöglichen.

Das Hilfswerk „Ação Social Nossa Senhora de Fátima“ wurde 1970 vom Franziskaner-Mönch Fratre Saveiro in Sao Paulo/Brasilien gegründet, um bedürftigen Jugendlichen praktisch zu helfen. Das Hilfswerk betreibt eine Kinderkrippe, eine Grundschule sowie Berufsschulen. Hier werden 1.500 Kinder und Jugendliche ausgebildet.

Das Wort BIKASH hat in der bengalischen Landessprache die Bedeutung „blühen“ oder „gedeihen“. Unter diesem Motto werden in der 2013 gegründeten BIKASH-Schule in Gazipur/Bangladesch arme, blinde und körperbehinderte Kinder gefördert und ausgebildet, deren Lebens- und Ausbildungschancen im bevölkerungsreichen Bangladesch ohne diese Hilfe nicht gegeben sind.

Seit 2012 zählt das Ausbildungszentrum PKBM Buana Mekar in Bandung/Indonesien zu den dauerhaft geförderten Projekten der OLYMP-Bezner-Stiftung. Die Einrichtung nimmt bedürftige Schüler auf, welche die staatlichen Schulen frühzeitig verlassen müssen oder weiterführende Schulen wegen Armut nicht besuchen können. Die Jugendlichen werden hier weiter unterrichtet und erhalten die Chance, nach erfolgreichem Abschluss eine fundierte Berufsausbildung zu absolvieren, um anschließend ihren Lebensunterhalt selbstständig zu bestreiten.

Die Organisation Mercy Ships bringt mit einem Hospitalschiff, einer internationalen Mannschaft und Ärzteteams medizinische Hilfe sowie langfristig und nachhaltig angelegte Entwicklungshilfe in die ärmsten Küstenregionen Afrikas. An Bord der hochseefesten umgebauten Eisenbahnfähre „M/S Africa Mercy“, die mit fünf Operationsräumen und einer 82-Betten-Station ausgestattet ist, können jährlich bis zu 7.000 Operationen durchführt werden. Die OLYMP-Bezner-Stiftung unterstützt diesen Einsatz im Bereich der orthopädischen Behandlung, die aufgrund einer unzureichenden medizinischen Versorgung an angeborenen oder erworbenen Form- oder Funktionsfehlern des Stütz- und Bewegungsapparates leiden.

Besonders wichtig sind neben den Geldmitteln für die Finanzierung der Grundbedürfnisse natürlich auch die praktische Unterstützung, die menschliche Zuwendung und das medizinische Fachwissen. Detaillierte Beschreibungen zu diesen und vielen weiteren karitativen und sozialen Projekten der OLYMP-Bezner-Stiftung in Deutschland, Afrika, Bangladesch, Brasilien, Indonesien, Myanmar, Thailand und Vietnam gibt es im Internet unter www.olymp-bezner-stiftung.de