Fashion Events

Neues Konzept – European Fashion Award FASH 2018

Vernetzung, Feedback und der Austausch mit der Jury bilden künftig den Mittelpunkt des

weltweit ausgeschriebenen European Fashion Award FASH. Er zählt zu den international

bedeutendsten Förderpreisen für Modestudierende.

Fokus des exklusiven und interaktiven Formats ist die nachhaltige Förderung junger

Designstudierenden und Absolventen. Krönender Abschluss der zwei Workshop-Tage ist die

Vergabe des mit 5.000 Euro dotierten Preises sowie zwei individuell zugeschnittene

Coachings. Eine internationale Jury berät die bis zu 20 Finalisten und wählt die Preisträger

aus. Mitglieder der Jury sind: Ioana Ciolacu, Creative Director Ioana Ciolacu, Bucharest;

Michael Court, Designer Vivienne Westwood, London; Jürgen Gessler, CEO Strenesse,

Nördlingen; Torsten Hochstetter, Global Creative Director Puma, Herzogenaurach; Joachim

Schirrmacher, Creative Consultant, Berlin; Franco Tettamanti, Modefotograf, Paris und

Andrea Unterberger, Head of Design Team Akris, St. Gallen.

Die Bewerbung mit einem Portfolio bisheriger Arbeiten, Motivationsschreiben und

Lebenslauf ist möglich bis zum 10. Mai 2018 unter www.fash.berlin

Anlässlich des 40. Jubiläums der gemeinnützigen Stiftung der Deutschen

Bekleidungsindustrie wurde der European Fashion Award FASH neu konzipiert und an die

grundlegend veränderten Studienordnungen, eine neue Generation und den starken Wandel

in der Modebranche angepasst. Die Erfahrungen und das Feedback der bislang über 100

Preisträger und ihrer Hochschullehrer sind in die Neukonzeption eingeflossen.

Die SDBI bleibt als die weltweit älteste Organisation zur Förderung von Modestudenten

mit dem neuen Konzept ihrer Tradition als Motor und Mittler zwischen dem

Designnachwuchs und der Industrie treu.

Weitere Informationen unter www.fash.berlin

Ein Zitat des Herzmenschen, Rappers und Unterstützers des guten Zwecks Kay One, das treffender nicht sein könnte. Und bald ist es schon wieder soweit: Stars und Sternchen können diesem Vorbild nacheifern, denn das Sommer Open Air Groß-Gerau im Helvetia Parc geht in die nächste Runde.

Helvetia Parc feiert 10-jähriges Bestehen: Krönender Abschluss mit Live-Auftritt von Vanessa Mai und eindrucksvollem Feuerwerk

Gemeinsam mit dem Helvetia Parc, der in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, veranstaltet der Bundesverband Kinderhospiz e.V. eine große Charity-Veranstaltung für die Kinderhospizarbeit. Gefolgt von einem eindrucksvollen Feuerwerk im Helvetia Parc, bildet Sängerin Vanessa Mai als besonderes Highlight den krönenden Abschluss des Abendprogramms.

Am Samstag, 7. Juli 2018, öffnet der Helvetia Parc nahe Frankfurt am Main ab 14 Uhr seine Tore für das beliebte Kinder- und Familienfest mit einem abwechslungsreichen Nachmittags- und musikalisch hochkarätigen Abendprogramm. Neben Headlinerin Vanessa Mai werden Mädchenschwarm Mike Singer, Sunnyboy Vincent Gross sowie die Schlagerpop-Zuckerschnuten von Feuerherz zwischen 19.00 und 22.30 Uhr das Publikum begeistern. Nachmittags können sich die Kinder bei einem gemeinsamen Programm vom Bundesverband Kinderhospiz e.V. und dem Helvetia Parc unter anderem auf Walk Acts der Schlümpfe samt „Schlumpfhausen“-Hüpfburg oder das DFB-Maskottchen Paule mit spannendem Torwandschießen in Kooperation mit dem VFR Groß-Gerau freuen. Zudem sind die Doubles der Avengers-Kultfiguren Iron Man, Captain America, Spider-Man und Ant Man vor Ort. Es wird also heiß in Groß-Gerau und das nimmt sich hoffentlich auch der Wetterfrosch zu Herzen.

Mike Singer Summer 2017 by Robert Wunsch

Mike Singer, der unlängst sein aktuelles Album „Deja Vu“ auf Platz 1 der Albumcharts platzierte, freut sich auf sein „zweites Mal“ in Groß-Gerau: „Das Open Air ist eine coole Veranstaltung mit einer schönen Atmosphäre. Ich möchte mit allen dort einen schönen Tag verbringen, damit alle Kinder ihre Sorgen vergessen.“

Aber auch die anderen Künstler sind voller Vorfreude auf den 7. Juli. Sänger und Preisträger des „SWR4 Newcomer-Awards 2017“ Vincent Gross berichtet: „Ich bin stolz, zum zweiten Mal beim Sommer Open Air für die Kinderhospizarbeit zugunsten des Bundesverband Kinderhospiz e.V. dabei sein zu dürfen. Mir war im vergangenen Jahr vor allem der Kontakt zu Betroffenen wichtig.“ Dominique von Feuerherz gibt zu bedenken: „Kinderhospizarbeit ist ein wichtiges Thema, das in Deutschland manchmal zu kurz kommt. Daher freuen wir uns, dass es diese Veranstaltung gibt, um aufzuklären.“

Für Botschafter Kay One ist die Arbeit des Bundesverbandes Kinderhospiz e.V. mittlerweile zu einer Herzensangelegenheit geworden: „Es ist immer sehr bewegend, die kleinen Kinderaugen zu sehen, die sich alle freuen, dass ich da bin. Die Macher der Veranstaltung strengen sich jedes Jahr riesig an, es allen recht zu machen und man hat auch wirklich gesehen, dass es den Kindern gefallen hat und das motiviert mich noch mehr, Gas zu geben.“ Weiter erklärt der Rapper, der aktuell mit seinem Song „Señorita“, den er gemeinsam mit „Deutschland sucht den Superstar“-Sieger Pietro Lombardi aufnahm, Platin-Status erhielt: „Es ist mir sehr wichtig, den Kontakt zu den Kindern zu suchen. Wenn ich all die kranken Kinder dort sehe, dann liegt es mir am Herzen ihnen eine große Freude und einen unvergesslichen Tag zu bereiten.“

Wie jedes Jahr ist auch Kinderhospiz-Botschafter Daniele Negroni mit am Start. Zudem stehen die beiden RTL-Stars Benjamin Heinrich und Alexander Milo aus der RTL-Serie „Unter uns“ am Nachmittag ab 14.30 Uhr im Medimax für eine einstündige Autogrammstunde zur Verfügung. Moderiert wird das Event von Vanessa Meisinger („TOGGO“, Super RTL) und Marcel Pramschüfer.

Das Beste ist: Der Eintritt zum Familienfest im Helvetia Parc ist frei! Tickets gibt es gegen eine Spende an den Bundesverband Kinderhospiz e.V., Spendendosen sind in den Vorverkaufsstellen aufgestellt. Ohne Eintrittskarte wird kein Einlass gewährt! In folgenden Partnergeschäften im Raum Groß-Gerau sind Eintrittskarten ab 10. April erhältlich:

Sportplanet Kraft-Leistungszentrum, Odenwaldstraße 1, 64521 Groß-Gerau
Sportplanet Gesundheitssportzentrum, St.-Florian-Str. 2, 64521 Groß-Gerau
Bäckerei Darmstädter, Darmstädter Straße 32, 64521 Groß-Gerau
Friseur Haarwelt, Darmstädter Straße 15, 64521 Groß-Gerau
Kiosk am Markt, Am Marktplatz, 64521 Groß-Gerau
No.1 Sun & Beauty, Helvetiastraße 2, 64521 Groß-Gerau
MEC METRO-ECE Centermanagement GmbH & Co.KG, Helvetia Straße 5, 64521 Groß-Gerau

Bereits Ende 2017 hatte der Verkauf von Sondertickets über die Website begonnen – aktuell sind auf www.openair-gg.de noch Restbestände der begehrten VIP-Tickets sowie Tickets für VIP-Rundfahrten im US Schoolbus mit verschiedenen Prominenten der Veranstaltung erhältlich.

Selbstverständlich freut sich der Bundesverband Kinderhospiz e.V. stets über Spenden. Vor Ort sind daher Spendendosen aufgestellt. Ein großer Dank gilt vor allem den Unternehmen und Geschäften aus Groß-Gerau, die die Veranstaltung unterstützen und mit Aktionen bereichern.

Informationen zum Helevetia Parc

Der 2008 eröffnete Helvetia Parc in Groß-Gerau südwestlich von Frankfurt bietet mit rund 30.000 m² Mietfläche und mehr als 30 Geschäften wie Rewe, Aldi, Medimax, Toom und dem dm Drogerie-Markt ein umfassendes Einzelhandelsangebot. Hinzu kommt ein vielfältiges Dienstleistungsangebot wie Friseur, Apotheke und Reinigung sowie Gastronomien für den kleinen und großen Hunger bei Burger King, Subway oder Lofthouse. Er ist damit ein idealer Standort für den schnellen Einkauf und bietet mit 920 kostenlosen Parkplätzen ausreichend Platz für die bequeme An- und Abfahrt.

Informationen zum Bundesverband Kinderhospiz e. V.

Der Bundesverband Kinderhospiz e. V. vertritt zahlreiche stationäre und ambulante Kinderhospizeinrichtungen in Deutschland. Er setzt sich gesellschaftlich dafür ein, eine breite Öffentlichkeit für das Tabuthema „Kinder und Tod“ zu schaffen sowie betroffene Kinder und Familien aus dem sozialen Abseits zu holen. Nach aktuellem Stand sterben jährlich etwa 5.000 der rund 40.000 lebensverkürzend erkrankten Kinder in Deutschland. Das rein spendenfinanzierte Sorgentelefon OSKAR ist für alle betroffenen Familien, Trauernde und Fachleute rund um die Uhr unter der Telefonnummer (0800) 8888-4711 erreichbar.

CHIC Shanghai, 14.-16. März 2018

 CHIC März 2018 schließt erfolgreich mit Besucherplus
 CHIC im neuen Design: Aufbruch in die junge Konsumwelt
 Erfolgreiche Geschäftstätigkeit in allen Segmenten der Messe
 Service-Point CHIC als internationale Plattform für den internationalen Modehandel
 Neuer Termin der CHIC im Herbst: 27.-29. September 2018

Die Frühjahrsveranstaltung der CHIC vom 14. bis 16. März 2018 hat mit einem erneuten Besucherplus erfolgreich abgeschlossen. 1.210 Aussteller aus 21 Ländern und Regionen präsentierten sich auf 117.200 qm auf dem National Exhibition & Convention Center in Shanghai. 112.666 Besucher aus allen Handelskanälen wurden auf der Messe registriert, darunter die führenden Department Stores, Shopping Center, Multibrand Stores, Agenten, Distributoren.

Chen Dapeng, Präsident der CHIC und Executive Vice President der China National Garment Association: „Die Konsumenten in China entwickeln sich rapide, `consumer upgrade´ ist das Stichwort, der chinesische Markt ist konsumentenorientiert, gefragt ist ein individueller junger Stil. Das Angebot muss sich an den Bedarf dieser Zielgruppe anpassen, die Industrie noch innovativer werden und sich auch den technologischen Herausforderungen stellen.“

CHIC Shanghai zeigt, dass der chinesische Markt den aktuellen Trends folgt und spiegelt es mit einem frischen jungen Design in einem visuellen Gesamtkonzept wider, das in Kooperation mit WGSN entwickelt wurde. Angesprochen werden die jungen trendsetzenden Verbraucher, Chinas treibende Kraft für das starke Wachstum im Einzelhandelsumsatz, der 2017 um 10.2% auf rund 5,7 Billionen US$ gestiegen ist. Laut einer BCG-Studie macht diese Zielgruppe 65% am Konsumanstieg in China aus, mit einer prognostizierten jährlichen 11%igen Wachstumsrate bis 2021. Der gesamte inländische Konsum trug zu nahezu 60% zur wirtschaftlichen Expansion des Landes im letzten Jahr bei. Rege Kontaktanbahnungen und Ordertätigkeiten in allen Bereichen der CHIC

Die Aussteller des Designerbereiches IMPULSES, eines der Kernsegmente der CHIC, das die gesamte Nordhalle belegte, wie Hua Mu Shen, Shan Zi, Mood for Mode zeigten sich sehr zufrieden. Neben zahlreichen konkreten Kooperationsvereinbarungen wurden Order in hohen Summen getätigt.

Die internationalen Aussteller im Bereich FASHION JOURNEY kamen aus Brasilien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, China Hongkong, Indien, Italien – mit 40 Ausstellern wieder die größte europäische Beteiligung, Japan, Korea, Peru, Polen, Schweden, Spanien, China Taiwan, UK. Sie äußerten sich sehr positiv über ihre Messeteilnahme und sehen das Potential des chinesischen Marktes. Das Messeziel sind Kontaktanbahnungen, es fanden zahlreiche erfolgversprechende Kooperationsgespräche statt, die es nach der Messe gilt, intensiv nach zu verfolgen. Dennoch wurden auf der Messe auch hier Order geschrieben. Zum ersten Mal dabei war die Polish Investment and Trade Agency im Rahmen ihres nationalen Exportprogramms „go-to-brand“. Auch polnische Designerbrands aus dem Schmuck- und Kindermodenbereich nahmen an dem Programm teil und stellten auf der CHIC aus.

Im Leder- und Pelzbereich HERITAGE präsentierte sich zum ersten Mal die International Fur Federation (IFF) mit internationalen Herstellern darunter die Auktionshäuser NAFA und SAGA. Die Türkei präsentierte sich erneut unter dem Schirm vom IDMIB / ITKIB mit zehn Firmen auf der CHIC. Für die nationalen Teilnehmer gruppiert in den Pavillons der jeweiligen chinesischen Provinzen ist die CHIC eine unerlässliche Business-Plattform, hier treffen sie regelmäßig ihre Einkäufer und haben auch dieses Mal wieder Order in hohen Summen verzeichnet.

Junge Marken wie Monkey King (nach dem Affenkönig aus dem klassischen chinesischen Roman Die Reise nach dem Westen), mit Shirts designt im Manga-Stil oder JPE, eine trendige Streetstyle-Marke, mit einem traditionellen chinesischen Drachen als Firmenmaskottchen, im Bereich CHIC YOUNG BLOOD haben mehr als 300 Kontakte mit konkreten Kooperationsabsichten auf der CHIC knüpfen können.

Firmen im Bereich URBAN VIEW, die Menswear-Sektion, u.a. die RUYI Gruppe mit über 30 internationalen Modebrands darunter Aquascutum oder Sandro; GSON, eine Menswear-
Linie der SEMIR Gruppe oder ManCode, ein Neuaussteller auf der CHIC, berichteten von hunderten Kooperationsanfragen und direkten Geschäfts-abschlüssen auf der Messe.
Im Accessoires-Bereich SECRET STARS sorgte u.a. die deutsche Marke LEONARDO für Furore. Trauben von Besuchern bildeten sich aus Interesse an der Schmuckkollektion auf dem Stand. Die Messeteilnahme hat die Erwartung der Firma weit übertroffen.

Die junge Generation ist der Motor für den Modekonsum in China, so sehen es auch die Verantwortlichen der SEMIR-Gruppe und präsentieren mit ihrer Kidswear-Marke BALABALA auf der CHIC im KID’S PARADISE ihre Produktneuheiten und ihr Service-Angebot für die Kunden.

Neue Technologien zeigte auf über 500 qm die HODO-Gruppe mit „unbemannten“ Shops, „smart fitting rooms“, „magic dressing mirrors“. Weitere Innovationen waren „cloud shelves“ oder „big screen data“.

Service-Plattform CHIC
Das intensiv erweiterte Besuchermanagement, online wie offline, war ein zentraler Aspekt der Messe. Online über We Chat und die offizielle CHIC APP wurden mehr als 200.000 Besucheranfragen nach bestimmten Produktgruppen gepostet, von Ausstellerseite über 700.000 Produktinformationen hochgeladen. Reger Austausch bot der Buyer’s Talk am zweiten Messetag zur Entwicklung des Einkaufssystems von Department Stores und Shopping Centern, Trendinformationen wurden im CHIC Buyers‘ Theme Salon ebenfalls am zweiten Messetag gegeben. Das VIP Buyers‘ Meeting hat internationale Marken mit interessierten Agenten und Distributoren zusammen gebracht. Ein Angebot, das von den Veranstaltern zukünftig ausgeweitet wird. „Wir besuchen die CHIC Shanghai jedes Mal, es ist eine sehr wichtige Plattform zur Trendinformation für uns und um europäische Brands zu finden, die wir in den chinesischen Markt bringen können“, so Wen Liu, CEO, Jesery aus Wuhan, Vertreter des kanadischen Designerbrands JAC. Das Management von Mallstyle Investment (Shanghai), u.a. mit italienischen Luxusmarken im Portfolio, nahm im Anschluss an das Meeting direkt Kontakt mit deutschen und italienischen Marken auf der CHIC auf.

Das Event Programm der CHIC bietet mit CHIC TALK ein umfangreiches Seminar- und Workshop-Angebot, von Trendinformationen über Retail-Solutions bis zu Buyermeetings; das Showprogramm CHIC SHOWS bietet die Bühne für Modepräsentationen, besonders die IMPULSES und OVERSEAS‘ JOINT FASHION SHOWS haben die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich gezogen.

CHIC Shanghai ist als globale Plattform für die Modeindustrie und den Modehandel entworfen und integriert alle relevanten Ressourcen für eine erfolgreiche Weiterentwicklung des Fashion Business in China.

CHIC Shanghai wechselt im Herbst in den September
CHIC Shanghai wechselt zusammen mit der Intertextile Shanghai, PH Value und Yarn Expo von Oktober als Messemonat für die Herbstveranstaltung in den September. Die nächste Veranstaltung wird vom 27. bis 29.09.2018 im National Exhibition & Convention Center Shanghai stattfinden.

Nächste Termine: 27.-29. September 2018
März 2019
Mehr Informationen: en.chiconline.com.cn
www.jandali.biz
Pressekontakt:
JANDALI MODE.MEDIEN.MESSEN
EUROPEAN REPRESENTATIVE OFFICE
CHIC SHANGHAI (EXCEPT FRANCE AND ITALY)
CHINA NATIONAL GARMENT ASSOCIATION
FASHION HOUSE 2 . OFFICE 2A013
DANZIGER STRASSE 111 . 40468 DÜSSELDORF
FON +49-211 3026 4337 FAX 0211-58588566
EMAIL CONTACT INFO@JANDALI.BIZ
WWW.JANDALI.BIZ

Leipzig|Schkeuditz, 20. März 2018

QUARTERshoetime | Mitteldeutsche Schuh Messe Shoe Time
Die QUARTERshoetime | Mitteldeutsche Schuh Messe Shoe Time steht in den Startlöchern. Vom 23. bis 25. März 2018 findet Mitteldeutschlands größte Schuhfach- und Odermesse im MMC Leipzig statt. Mit dabei sind zahlreiche Kollektionen aus dem Damen-, Herren- und Kinderschuhbereich sowie Anbieter der Kategorien Accessoires, Furnituren und Pflegemittel.

Gastaussteller stellen die Trends der Herbst- und Wintersaison 2018/19 in drei Messehallen und der MMC Galahalle vor. Der Bereich Young Fashion, Sport und Outdoor präsentiert sich in Messehalle A. Kindermarken sind in Messehalle B und Lederwaren, Taschen, Komfort- und Bequemschuhe in Messehalle C positioniert. In der MMC Galahalle befinden sich spanische und italienische Hersteller sowie weitere Premium-Labels. Während des gesamten Veranstaltungszeitraumes sind außerdem alle Showrooms des SOC Schuh Order Centers in der dritten Etage des MMC Leipzig geöffnet. Facheinzelhändler können hier Marken wie Geox, högl, Rieker, Tamaris, Mustang Shoes, Marco Tozzi, bugatti, Collonil, Llyod, Clarks, ecco oder Caprice bis zum Montag, 26. März 2018 ordern.

Neben Order und Inspiration bietet die QUARTERshoetime ein attraktives Eventprogramm aus Modenschauen und Neue Marken live! Shows. Auf dem Laufsteg der Messehalle B präsentieren am Samstag und Sonntag El Naturalista, ara shoes, Charme, Florett, Gabor, Gemini, Tizian, Haflinger, Piazza, Be Natural, Eastline, s.Oliver shoes, Skechers und voi die schönsten und prägendsten Farben, Formen und Materialien der kommenden Saison. Auch erstmals auf der Messe vertretende Labels finden hier im Rahmen der Neue Marken live! Show eine perfekte Plattform. Mit dabei sind Blundstone, MANAS, Hengst Footwear, MTNG, Maria Mare, Clamp, Xsensible und Helen Hollis. Am Samstagabend lädt die Regtrade AG ab 18:00 Uhr zu einem Get-together mit kostenfreiem Flying Buffet in der dritten Etage des MMC Leipzig ein.

Weitere Informationen finden Sie unter www.mmc-shoetime.de
Pressekontakt: Nicole Steege, +49 (0)34204 31381, steege@regtradeag.com

Über das MMC Mitteldeutsches Mode Center Leipzig
Das MMC Mitteldeutsche Mode Center in Leipzig/Schkeuditz wurde am 2. Mai 1994 gegründet. Auf 40.000 m² Order- Lager- und Veranstaltungsflächen präsentieren seitdem Modehersteller, Agenturen und Großhändler in 200 Showrooms ihre Kollektionen dem Facheinzelhandel. Das Sortiment umfasst DOB, HAKA, KOB, Schuhe und Accessoires. Über die Funktion als Order- und Großhandelszentrum hinaus hat sich das MMC als Veranstalter von regionalen Ordermessen, die zu den größten Deutschlands zählen, einen Namen gemacht. Unter den Leitmotiven „Integration, Information und Innovation“ werden die Interessen von Herstellern und dem Einzelhandel auch in Zeiten zunehmender Vertikalisierung und Konzentration in der Modebranche kooperativ zusammengeführt.

www.mmc-leipzig.de

 Konsumklima: Chinas Wirtschaft wächst um 6,9%
 1.210 Aussteller aus 21 Ländern und Regionen auf der CHIC March
 Premieren: die Polish Investment and Trade Agency fördert “Fashion from Poland”, die International Fur Federation präsentiert 8 Unternehmen aus 6 Ländern
 Business-Einblick: CHIC Shows, Seminare, CHIC TALK
 Umsetzung eines intensiven Besuchermarketings für alle Retailkonzepte
Das Branchenmeeting Nr. 1 für die „Profashionals“ in China
Mehr als 1.200 nationale und internationale Modemarken präsentieren sich vom 14. bis 16. März 2018 auf Asiens größter und einflussreichste Modemesse CHIC Shanghai auf mehr als 100.000 m² Ausstellungsfläche auf dem weltweit größten Messegelände, dem New Exhibition & Convention Center, Shanghai.

Chinas Wirtschaft ist nach sieben Jahren wieder auf Wachstumskurs: 6,9% Wirtschaftswachstum in 2017; die chinesischen Konsumenten blicken optimistisch in die Zukunft, 2018 wird es in China mehr Millionäre geben als in jedem anderen Land einer aktuellen McKinsey-Studie zufolge. Bis 2025 soll ihr Anteil 44% der Käufe im weltweiten Luxusmarkt ausmachen, damit umgerechnet auf rund 131 Mrd. EUR anwachsen. Allgemein ist wieder eine klare Konsumlaune zu spüren, die sich auch bei mittleren und höheren Einkommen bemerkbar macht. Qualität ist dabei wichtiger als Quantität.

Die Ausgaben für die „Key Desires“ in China steigen, das Angebot hierfür soll erhöht werden. Einfuhrzölle für Konsumgüter, darunter auch Bekleidung und Schuhe, werden gesenkt, um Platz für internationale Marken zu machen, die eine ausländische Preisgestaltung anbieten können, vergleichbar mit den Preisen in ihren Heimatmärkten. Wichtige Triebfeder des Konsums sind Chinas Millennials, für sie zählen Authentizität, Individualität und Nachhaltigkeit. „Sustainability“ und Gesundheit sind zentrale Themen für die Konsumenten geworden.

Dem Wunsch nach individuellem Angebot und Kollektionen wird auf der CHIC Rechnung getragen: der Bereich für junges Designs wird erweitert und erneuert; der Handel, der sich auf Lifestyle-Konzepte und exklusive und kreative Marken konzentriert, die Multibrand-Stores und Boutiquen sind intensiv beworben worden und Kooperationspartner der CHIC.

Für viele Bereiche der CHIC gibt es Wartelisten – ein Zeichen der positiven wirtschaftlichen Entwicklung Chinas.

CHIC Segmente
Die komplette Nordeingangshalle (North Registration Hall) der CHIC steht im Zeichen des Fashiondesigns. IMPULSES ist ausgebucht und wird die gesamte Fläche belegen. Namhafte chinesische Designer wie MU by Frank, Hua Mu Shen und Tuffcan zeigen ihre neuesten Kollektionen auf der CHIC. Ebenso Wang Yutao, ehemals Elle-Stilbotschafter und Gewinner von Chinas wichtigstem Fashion Award Jin Ding, mit seinem Label B+ und Shi Jie, der international auf Designerforen in Paris ausstellt, mit seiner Kollektion SHI JIE & JANIQUE. Der IMPULSES-Bereich ist neu gestaltet und bietet der Modeklientel ein besonderes, kreatives Modeambiente.

In der Menswear URBAN VIEW ist SHANDONG RUYI, eine der größten Modefirmen Chinas, mit der Linie SAINT ANGELO auf der CHIC vertreten, genauso wie die SEMIR GRUPPE mit ihrer Brand GSON. Bespoke-Marken wie DALIAN LONGSHENG oder HAISIBAO aus Shandong stellen ebenfalls hier aus. Die Womenswear NEW LOOK glänzt mit bekannten jungen Marken wie FANTASTIC FIVE, 5 SECS, FAMORY, CAYLAR aus Frankreich oder KELLY YEUNG. Im KID’S PARADISE präsentieren sich neben den chinesischen Marktführern NONO&CO aus den Niederlanden, THE BEAR’S SCHOOL aus Japan und die trendigen Kindermodenmarken LIKEA SCRIBBLE, MOIMOI, KAMPPI aus Südkorea.

Im internationalen Bereich FASHION JOURNEY nutzen 248 Aussteller aus 14 Nationen die CHIC als Präsentations- und Serviceplattform für ihren Einstieg in den chinesischen Konsumentenmarkt oder die Erweiterung ihrer Geschäftsfelder. Die größte Beteiligung stellt traditionell Italien, im März mit 40 Marken wie ACCADEMIA, AMINA RUBINACCI, EBARRITO – RE-THINKING FASHION, FERRUCCIO VECCHI, SPERNANZONI, SUPREMA, in Kooperation mit Sistema Moda Italiana und Assocalzaturifici und der Italian Trade Agency ITA, die die Beteiligung mit flankierenden Promotionsmaßnahmen unterstützt. „Wir stecken viel Energie in die Vorbereitungen für dieses neueste Rendezvous mit La Moda Italiana@CHIC“, sagt Alberto Scaccioni, CEO von EnteModa Italia, „um ein Angebot an Marken und Unternehmen aufzubauen, die sich durch die Auswahl und Qualität ihrer Produkte auszeichnen, und so ein möglichst vollständiges Panorama des Stils italienischer Mode zu zeigen. Zusätzlich, dank der Unterstützung von ICE, werden wir eine noch strategischere Präsentation des italienischen Bereichs umsetzen: im Zentrum der Ausstellungswege und im Herzen des internationalen Pavillons, mit einem eleganten und funktionalen Layout um ein vereintes und schlüssiges Bild des italienischen Lifestyles zu geben. La Moda Italiana@CHIC hat sich als ideale Geschäftsplattform in der asiatischen Messeszene bestätigt, ein essentieller Treffpunkt um Einkäufer der key sectors und Mitglieder des Handels auf hochwertige italienische Kollektionen aufmerksam zu machen und eine einzigartige Gelegenheit für all jene kleinen und mittleren italienischen Unternehmen, die die außerordentlichen Möglichkeiten, die der chinesische Markt bietet, ergreifen möchten.“

Vielfalt zeichnet die französischen Modemarken aus, die sich im Pavillon Paris Forever mit Bekleidung, Accessoires, Schuhen und Taschen zeigen, darunter Marken wie GEORGIO & MARIO, URBAHIA, LENER CORDIER etc. Deutsche Firmen präsentieren sich unter dem Dach MADE IN GERMANY im Rahmen des Auslandsmesseprogrammes des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, durchgeführt von der Messe Düsseldorf. Das Angebot reicht von Bekleidung, Lingerie, über Taschen bis hin zu Accessoires und Schuhen. Zum ersten Mal dabei sind u.a. die exklusive Hemdenmarke IGN.JOSEPH oder ESCORA aus dem Lingeriebereich.

Die Polish Investment and Trade Agency ist das erste Mal mit einer Länderpräsentation zur Förderung von „Fashion from Poland“ in China und nutzt das weit gespannte Netzwerk der CHIC in den chinesischen Handel.

Südkorea, China Hongkong, China Taiwan und Peru sind mit eigenen Gruppenbeteiligungen vertreten.

Individuelle Aussteller kommen aus Brasilien, Dänemark, Frankreich, Hongkong, Indien, Japan, Korea, Schweden und UK.

Bekannte asiatische Streetwear-Labels dominieren die Show-in-Show CHIC YOUNG BLOOD, angeführt von Korea mit 20 Marken wie SOUP, ROMISTORY und BALLOP. Neben anderen chinesischen Brands nutzen JPE und ILITI die Messe als unerlässliche Businessplattform.

Wartelisten verzeichnet die Area HERITAGE, der Leder- und Pelzbereich in der Halle 1. Neben den nationalen Brands präsentiert sich erstmals die International Fur Federation mit MANAKAS aus Deutschland, einer griechischen Gruppe darunter MANTZIARIS ABEE, BOURTSOS BROS S.A., JONEVON FURS, SAGA FURS aus Finnland, LANGIOTTI aus den USA, NAFA, NORTH AMERICAN FUR AUCTIONS aus Kanada und SHUHAO FURRIER aus China. Die Türkei bietet in ihrer von Istanbul Leather Products Exporters´ Association (IDMIB) organisierten Gruppenbeteiligung 10 Marken aus dem Ledermodenbereich eine Plattform auf der CHIC.

Früh ausgebucht waren der Bereich SECRET STARS, der Accessoires-Bereich in Halle 4 mit mehr als 100 Brands, und SHANGAI BAG mit Taschen und Schuhen ebenfalls in Halle 4 , u.a. präsentiert sich hier zum ersten Mal die deutsche Marke DNBO mit wasserfesten Outdoortaschen.
Schauen, Seminare und Service-Angebot

Die CHIC Shows informieren über aktuelle Modetrends in China und sind ein Besuchermagnet, mehr als 15 chinesische und internationale Brands nutzen die Bühne zur Präsentation auf Asiens Leitmesse für Fashion und Lifestyle.

Im Rahmen von CHIC TALK referieren Marktexperten und Trendanalysten zu aktuellen Entwicklungen des Modebusiness in China, sowohl für das Offline- als auch das Online-Business. WGSN berichtet über die Trends für Herbst/Winter 2018/19, das Thema ökologische Mode wird vom ersten China International Healthy T-Shirt Summit aufgegriffen.

Erweiterte Service-Maßnahmen der CHIC
Einen besonderen Fokus legt die CHIC auf das Besuchermarketing. Im Vorfeld der Messe wird ein Match-Making speziell für die internationalen Aussteller durchgeführt, ein selektierter Kundenkreis von nahezu 50.000 Kontakten erhält detaillierte Informationen über die internationalen Marken auf der CHIC; die CHIC App ermöglicht den Besuchern sich vor Ort zielgerichtet über das Angebot auf der Messe zu informieren; die CHIC Homepage bietet den Besuchern die Möglichkeit, zu der Messe Termine mit den Herstellern zu vereinbaren. Beim traditionellen Overseas Exhibitors´ Dinner werden Agenten internationaler auf dem chinesischen Markt bereits etablierter Unternehmen ihre Erfahrungen teilen und weitere Markteinblicke eröffnen.
Landesweite Besucher-Round-Table-Meetings, Einkäuferseminare und Konferenzen für Modeagenturen in Chinas Metropolen wurden von der CHIC im Vorfeld durchgeführt. Online-Händler wie Yan Xuan, der sich auf hochwertige ausländische Marken konzentriert, bekannte Multibrand-Shops wie Water Stone, The Fashion Door, Dong Liang, HengShanHeJi, oder QingYuTian sind bereits als Besucher für die CHIC im März vorregistriert. Genauso wie weitere Modeketten mit bis zu 300 Einzelhandelsläden.
Das Multibrand-Store-Konzept erfährt in China ein rasantes Wachstum. Eine aktuelle Studie von TUDOO, einem der bekanntesten chinesischen Showroom-Betreiber für internationale Fashion-Labels, zeigt, dass ein Anstieg von 100 Boutiquen im Jahr 2013 auf 5.000 im Jahr 2017 stattgefunden hat. Das Wachstum ist ungebremst und erstreckt sich bereits von den Metropolen der Ostküste auch auf Millionenstädte wie Chongqing oder Chengdu. Ein Mix von internationalem und nationalem Angebot ist wichtig, der Kunde sucht ein diversifiziertes Angebot, die Nachfrage nach internationaler Mode liegt zu einem Drittel höher als die nach einheimischen Marken.
Lifestyle-Labels sind gefragt, 2017 stieg der Anteil von Designerlabels, Streetwear- und Sport-Brands um 36%, Jugendlichkeit ist kein Status, sondern Lifestyle, das modische Mix und Match ist extrem gefragt. In Chinas neuer Retail-Ära bieten Boutiquen den Kunden exklusives Einkaufserlebnis, individuelle Marken und Produkte.
Die VIP-Buyers-Lounge in der Area FASHION JOURNEY ist der Meeting-Point für Aussteller und Besucher in entspannter Atmosphäre.

Bis bald auf der CHIC March, Shanghai, 14.-16. März 2018!

Mehr Informationen:
http://en.chiconline.com.cn/
www.jandali.biz
www.instagram.com/chic_shanghai/

Pressekontakt:
JANDALI MODE.MEDIEN.MESSEN
EUROPEAN REPRESENTATIVE OFFICE
CHIC SHANGHAI (EXCEPT FRANCE AND ITALY)
CHINA NATIONAL GARMENT ASSOCIATION
FASHION HOUSE 2 . OFFICE 2A013
DANZIGER STRASSE 111 . 40468 DÜSSELDORF
FON +49-211 3026 4337 FAX 0211-58588566
EMAIL CONTACT INFO@JANDALI.BIZ
WWW.JANDALI.BIZ

ASSIMA: Steuerungselemente wie Limitplanung für Zukunft unverzichtbar

Neuss/Mainhausen – Mit den Ordertagen Mainhausen wurde am 12. und 13. Januar 2018 die Herbst/Winter Saison 2018/19 eingeläutet, der Orderauftakt war trotz eines vorangegangenen, schwierigen Weihnachtsgeschäftes 2017 für die ASSIMA Verbundgruppe, Initiator und Ausrichter der Veranstaltung, äußerst zufriedenstellend. „Das Geschäft wird nicht einfacher, die Unsicherheit, was geordert werden soll, welche Produkte der Endverbraucher wirklich kauft, nimmt zu. Für eine erfolgreiche Zukunft sind Steuerungselemente, die unsere Mitglieder in ihrem Entscheidungsprozess unterstützen, unverzichtbar. Besonders effektiv ist hier die Limitplanung“, nennt Siegfried Despineux eine Maßnahme, die die Zentrale ihren Mitgliedern anbietet, um einen stabilen Bruttogewinn trotz weniger Umsatz zu garantieren.

Dass das Jahr 2017 kein einfaches war, da ist sich die Branche einig. Schwierige Zeiten sind für die Branche nichts Neues, aber die Elemente, dem entgegenzusteuern, sind heute ganz andere als noch vor wenigen Jahren. Dass der Zentralregulierungsumsatz der ASSIMISTEN zwar mit 1,9 Prozent unter Vorjahr liegt, sich aber im Vergleich zum Branchendurchschnitt nach wie vor positiv präsentiert, das ist unter anderem auf die zahlreichen Marketing-Maßnahmen, entwickelt und gesteuert von Angelika Knobloch, Marketing- und Einkaufsleitung ASSIMA, sowie Steuerungselemente wie der Limitplanung, die unter anderem Sicherheit beim Einkauf verleiht, zurückzuführen. „Viel mehr noch als früher gilt es heute, ganzheitlich zu denken und zu handeln. So greifen Limitplanung und Marketingkonzepte ineinander, Content für Social Media steuert Kaufentscheidungen und verbindet online und stationären Handel, der Endverbraucher wird auf unterschiedlichsten Kanälen mit derselben Botschaft angesprochen“, erklärt Angelika Knobloch warum sich die ASSIMA trotz schwieriger Zeiten gut behaupten kann. Dazu tragen auch die schnell drehenden Eigenmarken-Kollektionen mit ihrer guten Marge bei oder das inzwischen unverzichtbare Segment Reisegepäck, das im internen Ranking der ASSIMA eine Top-Platzierung einnimmt. Auch die frühen Liefertermine, die allerdings eine frühzeitige Order erfordern, sind tragende Säulen, wenn es darum geht, dem Endverbraucher zum richtigen Zeitpunkt aktuelle Trends zu präsentieren. Einer der Gründe, warum der frühe Termin der „Ordertage Mainhausen“ so wichtig ist. Zudem besteht hier die Möglichkeit, sich mit Kollegen auszutauschen, die abgelaufene Saison zu reflektieren und den frühzeitigen Dialog mit den Lieferanten zu suchen, um zum Beispiel das Jahr gemeinsam zu planen.

Neben dem Sofortprogramm der Eigenmarken-Kollektionen Handtasche, Business, Freizeit und Reisegepäck konnten sich die Mitglieder im ASSIMA internen Infotreff über den Status der aktuellen Projekte der Zentrale oder neue Aussteller in den allen Händlern zugänglichen Hallen sowie Marken, die exklusiv in der ASSIMA Halle präsentiert wurden, informieren. Die aktuellen ASSIMA PLUS Vereinbarungen wurden ebenso vorgestellt, wie die neu entwickelten Aktionen im Rahmen des 360 Grad Marketingkonzeptes oder die Neuerungen im Bereich Online. Unterstützend für die ersten Orders Herbst/Winter 2018/19 gab Lena Rüther, ASSIMA Einkauf Handtasche, einen Überblick über die wichtigsten Taschentrends der kommenden Wintersaison. Wie immer war der gemeinsame Abend mit Ausstellern und Händlern krönender Abschluss des ersten Messetages. Die nächste ASSIMA Messe, exklusiv für ASSIMISTEN, findet am 02. und 03. März statt, die nächsten „Ordertage Mainhausen“ am 11. und 12. Juli 2018, wie gewohnt auf dem anwr Campus in Mainhausen, mehr Informationen unter www.ordertage-mainhausen.com.

Anja Sziele PR
Infanteriestaße 11a, Haus B2

80797 München
Tel.: 089203003260
Fax: 089203003279
mail@anjasziele.de
www.anjasziele.de

Bezugsquelle:
ASSIMA VERBUND GmbH & Co. KG
Bussardweg 18
41468 Neuss
Tel.: +49 (0) 2131 3104 – 0               
mail: info@assima.de     
www.assima.de

Leipzig/Schkeuditz, 01. Februar 2018

QUARTERfashion | Mitteldeutsche Mode Messe
Vom 03. bis 05. Februar 2018 präsentiert die QUARTERfashion | Mitteldeutsche Mode Messe mit rund 900 Kollektionen die wichtigsten Trends und Looks der Herbst- und Wintersaison 2018/19. Das modische Spektrum reicht dabei von avantgardistischer Womenswear, über elegante Herrenmode, verspielte Kinderbekleidung bis hin zu lässiger Young Fashion und Streetwear.

Auf einer Veranstaltungsfläche von insgesamt 40.000 m² findet man neben Branchengrößen wie Tom Tailor, Cecil, Opus oder s.Oliver auch Newcomer und kleinere Labels wie beispielsweise Catherine D. Foster, Sun Cashmere oder Chili lifestyle socks. „Wir sind mit dem finalen Anmeldestand und dem vertretenen Angebotsportfolio sehr zufrieden. Die QUARTERfashion weist eine gesunde Kontinuität auf und wächst von Jahr zu Jahr. Einen bemerkenswerten Zuwachs verzeichnen wir vor allem von Agenturen aus dem Berliner Raum. Dies verdeutlicht, dass sich Leipzig neben der renommierten Hauptstadt, als bedeutender Mode- und Orderstandort etabliert hat“, erklärt Jana Scholz, Leitung MMC-Modemessen.

Erfreulich ist auch, dass immer mehr Hochzeits-, Fest- und Brautmodenanbieter auf der QUARTERfashion ausstellen. „Kein anderes Segment im Modefacheinzelhandel boomt so sehr und verbucht derartige Wachstumsraten wie die Fest- und Brautmoden-Industrie. Auch klassische DOB-Anbieter erkennen das Potenzial dieses Modesegments und bringen eigene Braut- und Festmoden-Kollektionen heraus, wie beispielsweise Betty Barclay mit Vera Mont und Gil Bret. Diesen Anbietern möchten wir im MMC Leipzig eine ideale Orderplattform bieten“, so Denise Böhm, Projektreferentin QUARTERfashion.

Der nachhaltige Bereich FORUM fair | fine | fresh feierte auf der Mitteldeutschen Mode Messe im Sommer 2017 Premiere und startet am kommenden Wochenende auf der QUARTERfashion in seine zweite Saison. Wichtige Marken des Eco-Fashion-Genres wie Himalaya, Heidekönigin, Madness, Royal Bamboo u.v.m. sind mit einem spannenden Mix aus DOB, HAKA, Accessoires und Schuhe vertreten. Aber auch kleinere Labels von regionalen Anbietern wie deepmello aus Bernburg oder LUXaa aus Leipzig beweisen, wie cool faire Mode aussehen kann.

Weitere Informationen finden sie unter www.quarterfashion.com
Pressekontakt: Nicole Steege, +49 (0)34204 31381, steege@regtradeag.com

Über das MMC Mitteldeutsches Mode Center Leipzig
Das MMC Mitteldeutsche Mode Center Leipzig wurde am 2. Mai 1994 gegründet. Auf mehr als 40.000 m² Order-, Lager- und Veranstaltungsfläche präsentieren seitdem Modehersteller, Agenturen und Großhändler in 180 Showrooms ihre Kollektionen dem Facheinzelhandel. Das Sortiment umfasst DOB, HAKA, KOB, Schuhe und Accessoires. Über die Funktion als Order- und Großhandelszentrum hinaus hat sich das MMC als Veranstalter von regionalen Ordermessen, die zu den größten Deutschlands zählen, einen Namen gemacht. Unter den Leitmotiven “Integration, Information und Innovation” werden die Interessen von Herstellern und dem Einzelhandel auch in Zeiten zunehmender Vertikalisierung und Konzentration in der Modebranche kooperativ zusammengeführt. www.mmc-leipzig.de

Fashion Net Düsseldorf und Modebranche erfreut über erfolgreiches Orderwochenende

Düsseldorf, 30. Januar 2018. Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter Düsseldorf und der Modebranche – drei Messen, zahlreiche kleinere Orderplattformen, sechs Runway Shows und viele weitere Events zogen wieder tausende modeinteressierte Besucher in die Rheinmetropole. Zur Winterausgabe der Collection Première Düsseldorf vom 26. bis 29. Januar 2018 stand das internationale Modebusiness wieder im Zentrum der Aufmerksamkeit.

Mehr als 1.170 Marken gaben auf den Messen und über 670 Showrooms einen umfassenden Überblick über die Trends und Kollektionen der kommenden Wintersaison. Sowohl Messeveranstalter als auch Showroom-Betreiber ziehen eine positive Bilanz zu den vergangenen Ordertagen. Düsseldorf ist und bleibt ein attraktiver Orderstandort für Einkäufer und Aussteller. Insbesondere die Markenvielfalt und Innovationen bestärken den Modestandort Düsseldorf als wichtigste Orderplattform für die deutsche Modebranche – mit 18 Milliarden Euro Umsatz. In Düsseldorf wird Order geschrieben.

Zur zeit- und zielorientierten Order hat das Fashion Net zudem ein neues Service-Tool entwickelt: Die Fashion Net App erschien pünktlich zu den CPD-Ordertagen zum Download. In gebündelter Form bietet die zentrale digitale Informationsplattform eine Möglichkeit zum Austausch zwischen Showrooms, Brands und Messeveranstalter einerseits und Fachpublikum und Einkäufern andererseits. Der Launch der App verlief innerhalb der Ordertage äußerst zufriedenstellend.

Platform Fashion, die parallel zur CPD stattfand, begeisterte das Fachpublikum ebenso wie modeinteressierte Rheinländer: Mehr als 4.000 Gäste genossen die Modenschauen von insgesamt 25 Labels. Die kreative Nähe zwischen Mode und Kunst genoss durch die Verleihung des Modebusiness Awards an Breuninger Düsseldorf im Hetjens-Museum besondere Aufmerksamkeit. Auch innovative Formate wie The NRW Design Issue und die UK Fashion Mission bestätigen, dass der Modestandort Düsseldorf am Puls der Mode ist und inspirierende Impulse gibt. Die Brücke von der Mode zur Kunst schlägt mit der Vertical Gallery auch das InterContinental Düsseldorf, das unter ‚Around The World In Fashion‘ Modefotografien von F.C. Gundlach ausstellt. 2/4 30.01.2018

Persönlichkeiten aus der Düsseldorfer Modebranche geben ihre Einschätzungen und Eindrücke zur vergangenen CPD wieder:

Aline Müller-Schade, Member of the Executive Board

THE SUPREME GROUP, MUNICHFASHION.COMPANY GMBH

„Wir freuen uns, dass wir mit unserem Messeformat Supreme Women&Men Düsseldorf für den Handel in dieser Saison in Düsseldorf erneut die richtigen Antworten liefern können. Besonders im Premium-Genre sind die stationären Händler aufgeschlossen für das Neue, um sich von den Online-Händlern und weiteren Anbietern abzusetzen. Die Nische zu finden ist extrem wichtig und vor allem zählt das, was der stationäre Handel liefern kann: Empathie – das einfühlsame Miteinander – unser Motto in dieser Saison. So definieren wir uns nicht über die Quantität, sondern über die Qualität.“

Ulrike Kähler, Managing Director Igedo Company, Project Director Gallery & Gallery SHOES

„Wir schließen die aktuelle Ausgabe der Gallery auf allen Ebenen mit einer positiven Bilanz ab. Besonders das gehobene Segment ist auf nationaler, aber auch internationaler Seite spürbar angestiegen. PREMIUM & AGENCIES verzeichnen sogar einen Anstieg mit 27 präsenten Handelsagenturen um 35%. Für das Agenturbusiness ist Gallery nahezu unverzichtbar geworden. Das wird auch künftig der Kurs für Gallery und Düsseldorf als Messestandort sein: Denn trotz Branchenwandel, generell starker Marktbewegung und inter-/nationaler Marktplatz-Verschiebung behalten wir als Orderplattform Gallery und Stadt Düsseldorf nicht nur unbeirrt unsere Wichtigkeit. Wir gewinnen sogar noch dazu. Düsseldorf bleibt Orderstandort Nummer eins, für den vernünftiges, praktisches, effizientes und synergiereiches Ordern, ganz neu durch die neue Fashion Net-App unterstützt, oberste Priorität hat.“

Regis Benabou, CEO MAB Fashion

„Wir freuen uns sehr auf die kommende Saison, unser Düsseldorfer Showroom ist weiterhin für uns der mit Abstand wichtigste Standort, wir terminieren von hier aus sehr viele Kunden.“

Jonas Klingenstein, Managing Director The Fable

Wir sind sehr zufrieden mit der ersten Ausgabe von TNRWDI – THE NRW DESIGN ISSUE. Wir haben in Nordrhein-Westfalen eine außerordentlich starke Design-Szene, die jetzt, unter Schirmherrschaft von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, 3/4 30.01.2018

Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, ein neues Forum bekommen hat. Diese Saison konnten diverse Label ihre Kollektionen präsentieren und sich bei Workshops und Fachvorträgen über branchenrelevante Themen austauschen und vernetzen. Durch die Zusammenarbeit mit Galerien konnten wir das Format um das Kunstumfeld erweitern und so eine neue Perspektive für die Designer und ihre Arbeit eröffnen. Die Unterstützung seitens des Ministeriums, die große Offenheit und Begeisterung der Partner CREATIVE.NRW, German Fashion Designers Federation und dem Verbund Düsseldorfer Galerien sowie die durchweg positive Resonanz der vielen Besucher, hat uns darin bestärkt, dass wir mit der Entwicklung des neuen Formates absolut richtig liegen und ein Element geschaffen haben, das den Mode- und Kunstmarkt nicht nur stärkt, sondern auch neue Impulse setzt.“

Britta Kutz, General Manager InterContinental Düsseldorf

„Das InterContinental Düsseldorf hat sich von Anfang an der Kunst verschrieben. Dass unsere Ausstellung Vertical Gallery diesmal das Thema ‚Around The World In Fashion‘ trägt und Fotografien des Modefotografen F.C. Gundlach zeigt, ist natürlich der perfekte Brückenschlag zur CPD. Als Fashion Net-Mitglied sind wir glücklich, dass wir die Eröffnung der Vertical Gallery mit dem CPD-Wochenende verbinden konnten, an dem die Modebranche zu Gast bei uns in Düsseldorf ist.“

Miriam Ducke, Handelsattachée Kreativwirtschaft und Konsumentengüter, Britische Botschaft Berlin

Düsseldorf ist die Modehauptstadt Deutschlands. Der UK Showroom im B1, unser erster Auftritt dieser Art in der Stadt, war für uns ein aufregendes Projekt, welches wir mit Unterstützung der Stadt Düsseldorf, dem Fashion Net, der Supreme wie auch unseren Partnern vom Fashionista Network zum Erfolg führen konnten. Viele unserer 38 Aussteller haben wertvolle Kontakte knüpfen können und werden bald im deutschen Einzelhandel oder Online erhältlich sein. Alle unsere Delegationsteilnehmer nehmen sicher eines mit nach Hause: Sie schätzen verstärkt die große Bedeutung des deutschen Marktes.

Andreas Stoffel, Einkaufsleitung Kleider Bauer Hämmerle

„Das CPD-Wochenende bietet eine einzigartige Plattform für Geschäftsgespräche. Die große Vielfalt an Marken macht Düsseldorf zum substantiellen Orderstandort. Ich freue mich sehr, dass es mit der Fashion Net App ein zentrales Order-Tool gibt. Speziell die Übersicht über die Marken und die Kontaktmöglichkeiten sind essentiell für die Order. Dies ist der ein wichtiger Schritt, um die Order nachhaltig zu fördern, und wird sicherlich durch weitere Funktionen weiter optimiert.“ 4/4 30.01.2018

 

Norbert Lock, Managing Director Wholesale & Retail Marc Cain

„Das CPD-Wochenende war sehr erfolgreich für uns, wir hatten einen vollen Orderkalender. Die Erweiterung unseres Showrooms an der Derendorfer Allee hat sich bewährt, denn so können die Kollektionen konzentrierter bearbeitet werden. Wir konnten viele unserer Exportkunden begrüßen, ebenso wie auch Neukunden, die schwerpunktmäßig aus Middle East kamen.“

Margitte Schweden-Heiderscheidt, Geschäftsführende Gesellschafterin Margittes

„Think outside the box – Mode lebt von Risiken. Sie muss Dinge ausprobieren, sonst verliert sie ihre Berechtigung. Differenzierung und eine unverwechselbare Kollektionsaussage sind bei uns Schlüsselfaktoren. Wir versuchen das Alltägliche in unseren Produkten zu stilisieren.“

Klaus Brinkmann, Geschäftsführer bugatti

„Die Tage der CPD sind diesmal besonders wichtig, weil wir speziell die weitere Entwicklung in Russland einschätzen können und von den anderen Handelspartnern national wie international Ordertendenzen der letzten Wochen bestätigt bekommen.“

Fashion Net Düsseldorf e. V.

Fashion Net Düsseldorf e. V. ist ein einzigartiger Zusammenschluss von Marken, Unternehmen und Akteuren der Modebranche in Düsseldorf. Mode und Modebusiness haben mit dem Netzwerk einen zentralen Kommunikationskanal, der die vielfältigen Aktivitäten am Standort integriert und fördert. Neue Ideen, effektive Strukturen, innovative Kommunikations- und Marketingmaßnahmen finden im Fashion Net eine Plattform. Ziele des Vereins: Düsseldorf als erste Adresse für Aussteller, Einkäufer, Kunden, Multiplikatoren, den kreativen Nachwuchs, Investoren und Start-ups zu positionieren und zu stärken. National wie international. Fashion Net ist Synergie, made in Düsseldorf!

Presse-Service für Fashion Net:

PR + Presseagentur textschwester

Strategische Lifestyle-Kommunikation

Prinz-Georg-Str. 7

40477 Düsseldorf

Phone: 0211.74959690

Mail: alex@textschwester.de Tel. 030 8736935

Blumengroßmarkt Düsseldorf wird für den Fashion Net Flower Market

zum glamourösen Hotspot 

Düsseldorf, 29. Januar 2018. Wo für gewöhnlich frühmorgens ein reges Treiben aus Tulpen, Lilien, Rosen oder Paradiesblumen herrscht, kam gestern die Crème de la Crème der deutschen Modebranche zum Come Together zusammen. Anlässlich der CPD Ordertage haben Fashion Net & Friends erneut zur großen Branchenparty im Blumengroßmarkt geladen. Der Teppich in Black & White, der Vertreter und Vertreterinnen der Modeszene in die Markthalle führte, bildete einen vitalisierenden Kontrast zu den in farbenfrohem Licht erstrahlenden Fahnen in den Fenstern. Gemeinsam mit Videoinstallationen, die organischen Rauch in leuchtenden Rot- und Blautönen zeigten, verwandelte sich die Markthalle so in einen pulsierenden Fashion Net Flower Market.

„Wandelbar wie die Mode zeigte sich das Fashion Net & Friends Come Together auch in dieser Saison in neuem Gewand“, so Angelika Firnrohr, Geschäftsführerin Fashion Net Düsseldorf e.V. und Initiatorin des Events. „Wir freuen uns, den Besuchern und Akteuren der Ordertage die Gelegenheit zum entspannten Ausklang der CPD zu bieten. Die einzigartige Atmosphäre des Blumengroßmarktes bot die perfekte Plattform für intensiven Austausch und eine tolle Party. Mein Dank gilt insbesondere unseren Gastgebern, die diesen schönen Abend maßgeblich ermöglicht haben.“

Bereits zum neunten Mal hatte das wichtigste Modenetzwerk der Rheinmetropole zum entspannten Come Together geladen. Foodtrucks boten verschiedene kulinarische Genüsse und die DJanes 2elements und Beat Kat sorgten für die passenden Beats. Bemerkenswert waren auch die zahlreichen internationalen Gäste, die sich im Fashion Net Flower Market zusammenfanden. Einkäufer und Designer aus allen Teilen Europas, vor allem aus Ungarn und Großbritannien, zelebrierten gemeinsam mit rund 800 Gästen die erfolgreichen Ordertage.

Neben Fashion Net ermöglichten weitere hochkarätige Gastgeber die exklusive Veranstaltung: BRAX, BUGATTI, ETERNA, KÖ-BOGEN, SEIDENSTICKER, DIGEL, OLYMP, THE SUPREME GROUP, GERRY WEBER, TEXTILWIRTSCHAFT, ZERRES.

Weitere Informationen sowie Bildmaterial finden Sie unter folgendem Link: https://we.tl/S6d7pQVXQk

 

RANDOM POSTS

Styles:             Neu sind trendige Metallic Gold-Prints (Sepang), eingestrickte freche Tupfenmuster und viele mehrfarbige Garne. Daneben Melangen, schmale oder Block-Streifen, feine Rippen, schmale und breite...