Schlussbericht und Stimmen zur Eurobike 2017

Schlussbericht und Stimmen zur Eurobike 2017

26. Eurobike: 42590 Fachbesucher (2016: 42720) aus 101 Ländern – Zusätzlich 22 160 Fahrradfans am Eurobike Festival Day – 1 654 Medienvertreter – Neues Messekonzept 2018 trifft auf breite Zustimmung


Volles Messehaus zur Eurobike 2017

Friedrichshafen – Die Eurobike bleibt die sichere Anlaufstelle für die internationale Fahrradwirtschaft: 42 590 Fachbesucher (2016: 42 720) und 22 160 Fahrradfans am finalen Eurobike Festival Day reisten aus 101 Ländern zur weltgrößten Bikemesse an den Bodensee, um sich auf dem komplett belegten Messegelände bei 1 400 Ausstellern aus 50 Ländern über Radpremieren, neue Ausrüstung und künftige Dienstleistungen der globalen Fahrradbranche zu informieren. „Die Eurobike 2017 war mit einer hohen Intensität des geschäftlichen und fachlichen Austausches ein großer Erfolg. Für viele Kunden ist sie der wichtigste Treffpunkt und eine einzigartige Möglichkeit, mit Entscheidungsträgern aus aller Welt zu sprechen“, bilanziert Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen die 26. Auflage der Leitmesse.

Die große Zahl an Fahrradpremieren und Neuheiten haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Die Fachhändler aus dem In- und Ausland honorierten die innovativen Konzepte in allen Segmenten. Bereichsleiter Stefan Reisinger erklärt: „Wir sind mit dem Messeverlauf zufrieden, auch wenn sich nach einem sonnigen Start viel Regen breit machte. Mit erneut hochkarätigen Besuchern im absatzstärksten Raum Europas bleibt die Eurobike ein Garant für gute Kontakte und Geschäfte sowie ein verlässliches Schaufenster für die Branche.“ Auf einem konstant hohen Niveau von 62 Prozent reisten die Gäste in diesem Jahr aus dem Ausland zur Eurobike nach Friedrichshafen.

„Das E-Bike ist gekommen um zu bleiben“, lautet die wenig überraschende Erkenntnis nach vier Messetagen. Beim Gang durch die Messehallen wurde jedem Besucher klar, dass künftig alle Fahrradgattungen auch mit Motorunterstützung zu bekommen sind und die Eurobike der Platz ist, wo die Weiterentwicklung der Pedelecs stattfindet. „Auf der Eurobike wurde deutlich, E-Bikes tragen maßgeblich zur Renaissance des Fahrrads bei. Immer mehr Menschen interessieren sich für dieses intelligente und zukunftsweisende Fortbewegungsmittel, das die Mobilität verändert: schnell, flexibel und nachhaltig unterwegs sein – das E-Bike macht’s möglich. Die Eurobike bietet eine optimale Plattform, um diese Neuheit einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren“, erklärt Tamara Winograd, Kommunikationsleiterin bei Bosch eBike Systems.

Die Eurobike in Friedrichshafen bietet dafür nach Meinung vieler Branchenexperten die szenegerechte und professionelle Plattform. Volker Dohrmann, Brand Manager beim Hersteller Stevens fasst zusammen: „Wir sind mit der Messe und dem Zulauf sehr zufrieden: Publikum, Handel, Orderverhalten, alles auf sehr hohem Niveau, sogar besser als in den letzten zwei Jahren. Wir mögen die Atmosphäre in Friedrichshafen und gucken sehr optimistisch in die 2018er-Saison.“

„Überzeugen konnte der Branchengipfel auch als Kongressfunktion mit zahlreichen messebegleitenden Konferenzen, Seminaren und Workshops im Rahmen der Eurobike Academy“, freut sich Projektleiter Dirk Heidrich. Darüber hinaus konnten die Eurobike Awards und die sieben Erlebniswelten des Eurobike Festival Days mit ihren Mitmachangeboten und Infoveranstaltungen beim Publikum punkten. Die Renner in diesem Jahr: Das vielfältige Radreiseangebot von Holiday on Bike, Radaction und Performance Area, Fashion Shows und nicht zuletzt die Demo Area mit 3000 T esträdern.

In der Gesamtwertung erzielte die Eurobike 2017 erneut Top-Noten ein: Laut Befragung bewerten 93 Prozent der Besucher den Stellenwert der Messe als sehr wichtig und wichtig. Die Eurobike war erneut ein Medien-Spektakel: 1 654 Journalisten und Blogger aus 39 Ländern informierten sich über die Ereignisse in Friedrichshafen.

Eurobike 2018 mit neuem Konzept und vorgerücktem Termin 

Die Messeorganisatoren freuen sich weiter über breite Zustimmung am künftigen Eurobike-Konzept. Martin Schamböck, Director Brand Management Focus Bikes sagt dazu: „Messetermine im Juli sind grundsätzlich besser. Bei internationalen Geschäftsentwicklungen beginnt die Auftragsvergabe im Juli, eigentlich hätten die Messeorganisatoren die Eurobike vor langer Zeit in den Juli verlegen sollen.“ 2018 findet die Eurobike von Sonntag, 8. Juli bis Dienstag, 10. Juli 2018 statt und richtet sich durch die frühe Terminierung ausschließlich an das Fachpublikum. Als Neuheitentest für alle
sportiv ausgerichteten Komplettbike-Hersteller finden direkt vorgelagert die etablierten Eurobike Media Days vom 4. bis 6. Juli 2018 in der Tiroler Ferienregion Serfaus-Fiss- Ladis statt. Als Zwischentag wird der 7. Juli mit individuellen Zielgruppenansprachen – von Kongressen, Test-Events, Media Launches bis hin zu Closed Door-Meetings – belegt.


Weitere Informationen unter:

www.eurobike-show.de und

www.facebook.com/eurobike.tradeshow.


Stimmen zur Eurobike 2017:

Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg:„Die Eurobike ist ein echter Leuchtturm in der Zukunftslandschaft der Fahrradmobilität. Die Fahrradwirtschaft im Südwesten ist ein wichtiger Teil unserer starken Wirtschaft. Dass die Leitmesse der gesamten Branche in Baden-Württemberg stattfindet, ist Ausdruck dieser Stärke.“

Frank Peiffer, Managing Director Shimano Europe BV:

„Die Eurobike was dieses Jahr gut besucht, und dies trotz oder vielleicht auch gerade wegen dem vielen Regen. Wir hatten an allen Tagen viele interessierte Messebesucher am Stand. Dabei lag dieses Jahr der Schwerpunkt eher auf dem deutschsprachigen Raum, wobei aber leider gerade im weltweit internationalen Besuch ein Rückgang zu verzeichnen war.

Wie der neue Termin im nächsten Jahr angenommen wird bleibt abzuwarten. Es wäre zu wünschen, dass der Besucherzuspruch erhalten bleibt und der internationale Teil wieder etwas aufholen kann.“

Bernhard Lange, Geschäftsführender Gesellschafter Paul Lange & Co. OHG:

„Die Eurobike 2017 hat sich einmal mehr als der Nabel der Fahrradwelt präsentiert und ist als der weltweit wichtigste Branchentreffpunkt bestens etabliert. Trotz geringerer Händler-Kontaktzahlen sind wir daher mit der Eurobike 2017 sehr zufrieden. Die Stimmung im Markt ist generell sehr positiv und der Markt bleibt dynamisch. Allerdings lässt uns auch das Feedback, das wir vom Handel und anderen Marktteilnehmern bekommen, durchaus mit einiger Besorgnis auf die Planungen für die Eurobike 2018 blicken. Wir werden die Situation in den nächsten Wochen und Monaten sehr genau beobachten und analysieren.“

Cristiano De Rosa, Geschäftsführer De Rosa:

„Meine Bilanz zur Eurobike 2017 ist sehr positiv. Wir hatten guten Besuch von Fachpublikum bis hin zu den Endkunden. Ich bin auch guter Dinge, was die neue Datierung 2018 betrifft und möchte dem Wandel optimistisch entgegenschauen. Bislang richtet sich meine Firma im März an die Distributoren und im Juli an die Händler. Wenn es gelingt, das in Zukunft hier zu bündeln, ist ein großer Wurf gelungen. Es liegt an uns, gute Produkte mit einer guten Strategie zu präsentieren.“

Dirk Janz, Geschäftsführer Rocky Mountain Bicycles:

„Die Eurobike läuft super! Wir sind froh, dass wir hier sind und finden auch das neue Konzept 2018 mit neuem Termin gut.“

Wolfgang Renner, Geschäftsführer Merida & Centurion GmbH:

„Eines ist klar: Was die Branche braucht, ist eine internationale Fahrradplattform. Da die Eurobike die größte internationale Bike-Ausstellung ist, brauchen wir sie als Merida Centurion. Die Zeit bleibt nicht stehen und da die Verkaufszahlen der E-Bikes bei 60 bis 70 Prozent liegen, halte ich es für richtig, die Ausstellung zu einem früheren Zeitpunkt abzuhalten, um einen guten Start in die Saison zu haben. Natürlich diskutiert jeder darüber, aber wir und die Eurobike haben diese Entscheidung getroffen und ich bin der Meinung, dass es richtig ist.“

Siegfried Neuberger, Geschäftsführer Zweirad Industrie Verband (ZIV):

„Die Stimmen aus dem ZIV-Mitgliederbereich sind auch in diesem Jahr wieder überwiegend positiv, das Interesse der Fachbesucher ist erneut auf hohem Niveau. Und auch die Resonanz von Medien und Politik ist im Jubiläumsjahr des Fahrrads besonders stark zu spüren und zeigt die Bedeutung von Fahrrad, E-Bike und der Eurobike, als internationale Leitmesse, in der öffentlichen Wahrnehmung. Wir wünschen uns, dass sich dies auch in 2018 fortsetzt.“

Malte Köttgen, Geschäftsführer Bico Zweirad Marketing GmbH:

„Die Eurobike bedeutet für uns in erster Linie, für unsere Händler vor Ort zu sein. Wir freuen uns, zum ersten Mal auf der richtigen Straßenseite der Messe teilzunehmen, unsere Händler haben das durchaus begrüßt, vor allem auch die kürzeren Wege. Und wir haben in einer sehr gelösten und entspannten Atmosphäre intensive Gespräche und Termine gehabt. Wir sind sehr gespannt darauf, wie wir die Eurobike im nächsten Jahr antreffen werden. In 2017 haben wir mit unseren Händlern eine gute Messe begangen.“

Martin Schamböck, Director Brand Management Focus Bikes:

„Messetermine im Juli sind grundsätzlich besser. Bei internationalen Geschäftsentwicklungen beginnt die Auftragsvergabe im Juli – eigentlich hätten die Messeorganisatoren die Eurobike vor langer Zeit in den Juli verlegen sollen.“

Tamara Winograd, Leiterin Marketing und Kommunikation Bosch eBike Systems:

„Auf der Eurobike wurde deutlich, E-Bikes tragen maßgeblich zur Renaissance des Fahrrads bei. Immer mehr Menschen interessieren sich für dieses intelligente und zukunftsweisende Fortbewegungsmittel, das die Mobilität verändert: schnell, flexibel und nachhaltig unterwegs sein – das E-Bike macht’s möglich. Insbesondere im urbanen Raum wird das E-Bike in der Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Neben der Vielzahl verschiedener E-Bike-Modelle mit den entsprechenden Produktlinien wie Active Line und Active Line Plus, sind auch Themen wie die steigende Verkehrssicherheit entscheidend für den E-Biker. Mit dem ersten serienreifen ABS für Pedelecs setzt Bosch hier an. Die Eurobike bietet eine optimale Plattform, um diese Neuheit einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.“

Volker Dohrmann, Brand & Marketing Manager Stevens Vertriebs GmbH:

„Wir sind mit der Messe und dem Zulauf sehr zufrieden: Publikum, Handel, Orderverhalten, alles auf sehr hohem Niveau, sogar besser als in den letzten zwei Jahren. Wir haben unser Geschäftsjahr mit einem Umsatzwachstum abgeschlossen, bei der gleichen Anzahl von Rädern, was sich durch die deutlich größere Nachfrage nach E-Bikes erklärt. Auch hier achten die Leute verstärkt auf E-Bikes, nehmen aber auch unser Vollsortiment wahr. Wir mögen die Atmosphäre in Friedrichshafen und schauen sehr optimistisch in die 2018er-Saison.“

Reto Aeschbacher, Marketing Division Manager Scott Sports S.A.:

„Eine internationale Leitmesse wie die Eurobike, ist für die Branche wichtig. So kann neben den Kontakten zum Handel auch mit den Medien, Produzenten und anderen Partnern gesprochen werden. Eine starke Aussage als Branche hilft dem Thema Bike und es können neue Trends, wie Mobilität oder E-Bikes einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Es ist ein Fakt, dass sich die Termine in der Industrie verändert haben. Dem wollen wir auch mit der Eurobike Rechnung tragen und die Produkte auch dort als erstes präsentieren. Deshalb unterstützen wir auch die Idee, die Messe auf einen früheren Zeitpunkt zu verlegen.“

Tobias Erhard, Marketing Manager Sram:

„Die Messe hat alle unsere Erwartungen übertroffen. Wir haben wieder überdurchschnittlich viele Besucher an unserem Stand. Die Leute sind sichtbar begeistert von unseren neuen Produkten, wie etwa die Funkschaltung eTap oder die Eagle-Technologie mit der Zwölf-Gang-Kassette, mit denen wir uns als Technologieführer beweisen konnten und die genau den Nerv des Publikums treffen. Wir werden nächstes Jahr definitiv mit einem gleich großen Stand dabei sein.“

Richard Thomas, Sales and Marketing Manager DACH Endura Ltd:

„Ein tolles Ergebnis: Unsere Gäste repräsentierten mindestens 80 Prozent des Endura-Umsatzes. Wem Kundenkontakt wichtig ist, der darf diese Messe nicht auslassen. Den Händlern liegt die zukünftige Terminierung besonders am Herzen um vor der Orderplatzierung alle Innovationen begutachten zu können.“

Bernd Lesch, Head of Export Winora Group:

„Für unsere Gruppe ist solch eine Plattform sehr wichtig – ohne Wenn und Aber. Unsere Besucherzahlen waren an allen Tagen sehr erfolgreich und wir freuen uns über eine Medienpräsenz, wie wir sie sonst nirgendwo haben würden. Zur neu konzipierten Eurobike 2018 werden wir definitiv wieder dabei sein. Auch wenn wir es sehr schade finden, dass es keinen Endverbrauchertag geben wird und eine solche Messe das Ordern nicht ersetzen kann. Wir möchten nicht die Saison der Händler verkürzen. Standortdiskussionen finden wir müßig – man kann es nie allen recht machen.“

Andreas Liertz, Vertriebsleiter Elby Bike Europe GmbH:

„Für unsere Erstpräsentation der Marke Elby haben wir mit der diesjährigen Eurobike eine Super-Plattform vorgefunden mit einem großen Zuspruch an internationalen, aber auch deutschen Fachbesuchern bei uns am Stand. Für uns war es schön zu sehen, dass die Besucher neuen Fahrradkonzepten, aber auch dem Heckmotor offen gegenüber stehen. Die Eurobike-Besucher suchen nach Vielfalt und werden auf der Eurobike dabei sehr gut bedient.“

Assaf Biderman, CEO, Superpedestrian (Copenhagen Wheels):

„Für uns ist es eine tolle Messe: Die Eurobike ist dieses Jahr wieder sehr gut besucht und wir haben viele wertvolle Kontakte gehabt. Die Entscheidung, nächstes Jahr die Eurobike bereits im Juli auszutragen, halte ich für richtig. Es hilft den Händlern dabei, früher ihre Sortimentsentscheidungen zu treffen.“

Daniel Gareus, Head of Marketing Cosmic Sports:

„Wir haben uns gefreut, auf der diesjährigen Eurobike unseren 20. Geburtstag gebührend zu feiern. Die internationale Leitmesse ist immer wieder ein Treffpunkt, um langjährige Freunde und Bekannte aus dem internationalem Umfeld einmal im Jahr zu treffen und sich gemeinsam auszutauschen.“

Dr. Sandra Wolf, Geschäftsführerin Riese & Müller:

„Die Eurobike 2017 war für uns wieder eine erfolgreiche und wichtige Messe. Besonders den neuen Kontakt zum internationalen Fachpublikum und den intensiven Austausch mit unseren vielen Fachhändlern und Lieferanten schätzen wir sehr.“

Gernot Moser, Head of Sales Bike Sports Vaude Sport GmbH:

„Wir sind sehr zufrieden. Unser Stand war durchgehend gut besucht, Vaude wird stark nachgefragt. Ein besonderes Highlight war der Besuch von Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei uns am Stand, mit dem er dem Thema Fahrradmobilität auch politisch Gewicht verleiht. Sehr gut wurde von unseren Besuchern unser digitales Angebot, besonders die VR-Brillen, angenommen.“

Hanna Gehlen, Projektmanagerin Croozer GmbH:

„Unser Stand war die ganze Zeit über stark frequentiert. Das freut uns sehr. Wir sind stolz auf unsere neuen Produkte und der Handel scheint sehr interessiert und begeistert davon zu sein. Deshalb machte die Eurobike 2017 für uns ganz besonders viel Spaß.“

Sebastian Göttling, Busch & Müller:

„Eine sehr schöne Messe. Nach einem Mittwoch mit gefühlt etwas weniger Besuchern hat der Donnerstag unglaublich gekracht und alle Erwartungen deutlich übertroffen. Wunderbar.“

Torsten Mendel, Marketing/PR Manager Abus KG:

„Die Eurobike 2017 war für uns sehr erfolgreich. Unsere neuen Produkte sind sehr gut angekommen und von nationalen als auch internationalen Fachbesuchern sehr gut angenommen worden. Die Eurobike war, ist und wird immer ein wichtiger Bestandteil unseres Messekalenders sein. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.“

Doris Klytta, PR Manager Schwalbe Ralf Bohle GmbH:

„Unser Messestand war über die Tage sehr gut besucht. Grundsätzlich haben wir festgestellt, dass weniger deutsche Händler da waren, dafür verstärkt internationales Publikum. Besonders erfreulich war der Gewinn des Eurobike Green Awards für unseren neuen ‚Road Cruiser‘-Reifen mit nachhaltigem Green Compound. Das Konzept kommt auch bei unseren Kunden sehr gut an.“

Chiara Carozzi, Marketing & Communication Manager, Michelin Technical Soles:

„Die Eurobike war sehr erfolgreich für uns: Wir hatten viele interessante Gespräche und haben großartiges Feedback für unsere Produkte erhalten.“

Ulrike Saade, Geschäftsführerin Velokonzept Saade GmbH:

„Beim 16. Eurobike Travel Talk wurden die neusten Trends des internationalen Fahrradtourismus präsentiert und diskutiert. Mehr als 250 Teilnehmer aus über 20Nationen besuchten hochkarätige Vorträge und Panel-Diskussionen zu den Themen Infrastruktur, E-Mountainbike, Smart Cycling und Rennrad. Das touristische Potenzial von Großveranstaltungen wie des „Grand Départ“, der Tour de France 2017 in Düsseldorf oder des 200. Geburtstages des Fahrrads in Mannheim standen dabei genauso im Mittelpunkt wie erfolgreiche Kooperationen zwischen der Fahrrad- Wirtschaft und der Tourismus-Branche.“