OLYMP: Eindeutige Verantwortung für Mensch, Natur und Umwelt

OLYMP: Eindeutige Verantwortung für Mensch, Natur und Umwelt

136

PRESSEMITTEILUNG – 02. Juni 2016

OLYMP: Eindeutige Verantwortung für Mensch, Natur und Umwelt

Bietigheimer Bekleidungshersteller steht zum Bündnis für nachhaltige Textilien

Die OLYMP Bezner KG aus Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg/Baden-Württemberg/ Deutschland) ist dem Bündnis für nachhaltige Textilien beigetreten. Durch die Mitgliedschaft unterstreicht der mittelständische Produzent für hochwertige Herrenoberbekleidung wie Hemden, Krawatten und Strickwaren seine Verantwortung gegenüber Mensch, Natur und Umwelt. Das vom Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Dr. Gerd Müller, initiierte Textilbündnis setzt auf die nachhaltige Zusammenarbeit zwischen der Textil- und Bekleidungsindustrie, dem Handel, den Gewerkschaften sowie der Zivilgesellschaft zur Verbesserung der sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedingungen in den textilen Lieferketten.

Mark Bezner, Geschäftsführender Gesellschafter der OLYMP Bezner KG, erläutert den Beitritt zum deutschen Textilbündnis: „OLYMP war schon immer der Auffassung, dass jedes Unternehmen sich seiner nachhaltigen sozialen Verantwortlichkeit gegenüber seinen Mitarbeitern, Lieferanten, Produzenten und Kunden bewusst sein sollte. In diesem Zusammenhang ist OLYMP auch von der unternehmerischen Verpflichtung gegenüber den internationalen Produktionsbetrieben absolut überzeugt und nimmt diese umfassende Verantwortung außerordentlich ernst.“ Unbedingtes Bestreben des schwäbischen Familienunternehmens ist es, dass OLYMP-Produkte nicht nur humanökologisch einwandfrei und qualitativ hochwertig sind, sondern auch in den Fertigungsstätten unter fairen, sauberen und sicheren Bedingungen hergestellt werden. Somit ist es nur konsequent, sich proaktiv am Bündnis für nachhaltige Textilien zu beteiligen und dieses konstruktiv mitzugestalten.

Das erklärte Ziel des Textilbündnisses ist die schrittweise und nachhaltige Verbesserung der Arbeits- und Produktionsbedingungen über alle Stufen der globalen textilen Wertschöpfungskette hinweg. Hierzu wurden konkrete soziale, ökologische und ökonomische Standards für die Rohstoffgewinnung und die Produktion von Textilien und Bekleidung formuliert, zu deren Erreichung sich die Bündnismitglieder im Rahmen eines stetigen Entwicklungsprozesses verbindlich verpflichten. Dabei bietet insbesondere die Bündelung von Sachverstand und Tatkraft vieler Beteiligter große Erfolgsaussichten auf eine zielgerichtete Umsetzung der Inhalte.

Von den Partnerbetrieben fordert OLYMP bereits seit Langem die konsequente Einhaltung global gültiger, respektierter und verbindlicher Standardization. Der größte Teil der Produktionsmengen wird in Betrieben hergestellt, die über das Qualifizierungszertifikat SA 8000:2001 der Social Accountability International (SAI) verfügen. Außerdem hat sich OLYMP durch die Mitgliedschaft in der Business Social Compliance Initiative (BSCI) zur Erfüllung weitreichender Sozialstandards bei der Herstellung der Produkte verpflichtet. Gleichfalls müssen OLYMP-Produkte umfassenden humanökologischen Anforderungen gemäß dem Oeko-Tex® Standard 100, einem unabhängigen Zertifizierungssystem für schadstoffgeprüfte Textilien, genügen.

„Durch fast ausschließlichen Direktimport der Textilprodukte und eine klare Transparenz in der Lieferkette, durch ständige lokale Präsenz von eigenen OLYMP-Mitarbeitern und Aufsicht in den Fertigungsstätten sowie durch verantwortungsvolle und dauerhafte Beziehungen zu den sorgfältig ausgewählten Partnerbetrieben, sorgt OLYMP für die Sicherstellung klar definierter Produktionsbedingungen und Sozialstandards. In dieser Hinsicht können wir bereits heute sehr erfreuliche Ergebnisse verzeichnen“, sagt Mark Bezner.

Die OLYMP Bezner KG ist der führende Hersteller von Herrenhemden in Deutschland und befindet sich europaweit auf progressivem Wachstumskurs. Das mittelständische Unternehmen aus Bietigheim-Bissingen bei Stuttgart beschäftigt 2015 circa 700 Mitarbeiter bei einem Umsatz von 225,4 Millionen Euro (2014).

Kontakt: Marc Fritz, Telefon +49 7142 592-170, Fax  +49 7142 592-8170, fritz@olymp.com, www.olymp.com