OLYMP • Dynamisches Wachstum gegen den Branchentrend

OLYMP • Dynamisches Wachstum gegen den Branchentrend

41

Jahresbericht Geschäftsjahr 2014 – 12. Januar 2015
OLYMP: Dynamisches Wachstum gegen den Branchentrend

Neue Investition in weiteres Bürogeschoss am Standort in Bietigheim-Bissingen

Die OLYMP Bezner KG konnte im Geschäftsjahr 2014 erneut konzentriert wachsen und ihre Marktposition als führender deutscher Markenhersteller europaweit festigen. Dafür wurde die Belegschaft in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg/Baden-Württemberg/ Deutschland) sowie den bundesweiten Vertriebsniederlassungen um insgesamt 74 Stellen weiter aufgestockt, um dem zunehmenden Aufgabenfeld bei vier modischen Kollektionen an Business- und Casualhemden, Polos, Krawatten und Strickwaren optimal gerecht werden zu können.

Der Umsatz der OLYMP Bezner KG wuchs 2014 um weitere 23 Millionen Euro auf 225,4 Millionen Euro. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber 2013 von 11,4 Prozent. Damit konnte OLYMP entgegen dem allgemein rückläufigen Markttrend in der Textilbranche und insbesondere gegen die Wettbewerber durch Gewinnung von weiteren Marktanteilen in den verschiedenen Produktsegmenten nochmals zulegen.

Die Zahl der Mitarbeiter beträgt gegenwärtig 687 Beschäftigte in Bietigheim-Bissingen und in den inländischen OLYMP Stores. Im Geschäftsjahr 2015 sollen gemäß der verabschiedeten Personalplanung etwa 40 weitere Arbeitsplätze allein am Firmensitz geschaffen werden. Mark Bezner, Geschäftsführender Gesellschafter, sagt: „Um die räumlichen Rahmenbedingungen für weitere Mitarbeiter bieten zu können, ist es notwendig, das bestehende Lagergebäude um ein zusätzliches Bürogeschoss aufzustocken. Die ersten Vorarbeiten für eine Vergrößerung unserer Firmenzentrale um rund 3.000 Quadratmeter an Verwaltungsfläche laufen bereits. Nach der Fertigstellung gegen Jahresende 2015 werden wir in der Lage sein, auch personell weiter zu expandieren. Das Investitionsvolumen beträgt nach heutigem Stand etwa zehn Millionen Euro.“

Die seit 2010 zu OLYMP gehörende MAERZ München KG mit 107 Mitarbeitern in München-Perlach und weiteren mehr als 400 Produktionskräften im eigenen Strickwarenwerk in Ungarn hat 2014 ebenfalls ihren Absatz und in der Folge den Umsatz um 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 27,7 Millionen Euro steigern können. Damit hat sich die Produktpalette des Münchener Strickspezialisten MAERZ trotz der für Strick- und Wirkwaren witterungsbedingt schwierigen Marktgegebenheiten weiter etabliert und einen soliden Beitrag für das Gesamtunternehmen geleistet. Die OLYMP-Bezner-Firmengruppe verzeichnet damit einen kumulierten Gesamtumsatz von 253,1 Millionen Euro in 2014.

„Erfreulicherweise konnten wir unsere Unternehmenserlöse für OLYMP nicht nur im Inland sondern auch im Ausland nochmals steigern. Dabei war auch entscheidend, dass die GUS-Staaten als bedeutendste Exportregion für unsere Produkte bisher einigermaßen stabil geblieben sind. Dennoch ist damit zu rechnen, dass die Geschäftspartner in Russland und der Ukraine in den nächsten Monaten wegen der politischen Differenzen und der gravierenden Abwertung der Landeswährung in ihrem Einkaufsverhalten zurückhaltender agieren werden“, sagt Mark Bezner. Im Gegenzug dazu haben sich Märkte wie Dänemark, Norwegen, Großbritannien, Irland, die Niederlande, Frankreich sowie Österreich, die Schweiz oder Ungarn sehr positiv entwickelt.

Auch die 40-Millionen-Euro-Investition in das neue OLYMP Logistik-Zentrum (OLZ) 2013 hat sich 2014 schon sehr positiv bewährt. Die dynamische Unternehmensentwicklung macht es allerdings erforderlich, bereits die zweite Ausbaustufe schon früher als geplant umzusetzen. Von den elf Lagergassen, von welchen zunächst acht in Betrieb genommen wurden, sollen bis zur Jahresmitte 2015 alle nutzbar gemacht werden.

Kontakt: Marc Fritz, Telefon +49 7142 592-170, Fax +49 7142 592-8170, fritz@olymp.com, www.olymp.com