MAROC IN MODE – MAROC SOURCING • Marrakesch, 26. +27. Oktober 2017

MAROC IN MODE – MAROC SOURCING • Marrakesch, 26. +27. Oktober 2017

46

Afrikas größte Messe für Sourcing auf der Überholspur
Unterzeichnung eines MoU mit Messe Frankfurt als Grundstein für eine zukünftige Zusammenarbeit mit dem Ziel Marokko als regionales Zentrum für Textilmessen zu positionieren
Steigerung der internationalen Beteiligungen
Steigerung der Vor-Registrierung internationaler Besucher
Am 26. und 27. Oktober 2017 werden sich Sourcingspezialisten aus vielen Ländern nach Marrakesch begeben, um die MAROC IN MODE und die MAROC SOURCING zu besuchen. 150 erwartete Aussteller aus Marokko, der Türkei, Portugal, Ägypten und Belgien werden ihr Angebot und ihre Kapazitäten präsentieren.
Die Messe, die auf dem Gelände der Rennstrecke Moulay Hassan, ganz in der Nähe der Sehenswürdigkeiten und Hotels der berühmten „Ockerstadt“, stattfindet, bereitet sich auf rund 1.500 professionelle Besucher aus ganz Europa und Afrika vor. Auf einer Fläche von 5.000 qm werden die 15. Ausgabe von MAROC IN MODE und die 14. Ausgabe von MAROC SOURCING stattfinden.
Marokkos Textil- und Bekleidungsindustrie ist auf der Überholspur und spielt eine signifikante Rolle unter den wichtigsten Sourcingländern. Das Land, welches hinter den asiatischen Ländern und der Türkei an 7. Stelle der international Supply Chain
liegt, genießt überzeugende Vorzüge wie die Nähe zu Europa, LKW-Transport auf dem Landweg, Zollfreiheit aufgrund des EU-Freihandelsabkommens sowie ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Neue Ziele
Die marokkanische Textil- und Bekleidungsindustrie ist auf dem Vormarsch. Die neue sektorenspezifische Strategie, gemeinsam entwickelt und eingeführt vom marokkanischen Verband der Textil- und Bekleidungsindustrie AMITH und dem marokkanischen Industrieministerium, stellt neue Strukturmaßnahmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zur Verfügung, um die Wettbewerbsfähigkeit wie auch die Innovationskraft und die Kreativfähigkeiten marokkanischer Hersteller zu erhöhen. Zusätzlich werden Lücken in der Wertschöpfungskette durch die Entwicklung eines industriellen Upstreams geschlossen, um einen modernen und konkurrenzfähigen Downstream herzustellen.

Die 6 momentan aktiven “Ecosysteme” (Fast Fashion, Denim, Strick, Heimtextilien, Technische Textilien und Industrielle Händler) wurden aufgrund des historischen Know-hows des jeweiligen Sektors und ihres Potenzials sowohl auf dem Binnenmarkt als auch auf internationalen Märkten ausgewählt. Sie zielen darauf ab, die industrielle Basis zu regenerieren und die Wettbewerbsfähigkeit der existierenden Akteure zu steigern.
Wie Mohammed Tazi, Generaldirektor von AMITH, erklärt: „Die marokkanische Textil- und Bekleidungsindustrie ist entschlossen zu wachsen. Wir haben eine Task Force gegründet, bestehend aus führenden marokkanischen Unternehmen, die als Lokomotiven agieren, staatlichen Stellen und Agenturen und AMITH, dem aktiven Textilverband. Wir konzentrieren uns auf internationale Marketingstrategien und Innovationen innerhalb unserer Industrie. Marokko ist bereits ein verlässlicher und flexibler Partner im internationalen Modebusiness. Diese Position haben wir durch das konsequente Verfolgen und den intelligenten Ausbau unserer Aktivitäten erreicht und werden dies auch in der Zukunft weiterhin tun.“
Partnerschaft mit Messe Frankfurt
Anlässlich der MAROC IN MODE – MAROC SOURCING wird AMITH, der marokkanische Textile- und Bekleidungsverband, ein Memorandum of Understanding mit Messe Frankfurt unterzeichnen. Es legt den Grundstein für eine zukünftige Zusammenarbeit, deren Ziel es ist, Marokko als regionales Zentrum für Textilmessen zu positionieren.

Weiteres Ziel ist es, mehr afrikanische Textilproduzenten zur MAROC IN MODE – MAROC SOURCING zu bringen. Die marokkanische Textil- und Bekleidungsindustrie sieht exzellente Chancen im Aufbau weiterer Partnerschaften zur Förderung der afrikanischen Textil- und Bekleidungsindustrie.

Zwei Messen – ein Termin, ein Standort
MAROC IN MODE widmet sich dem marokkanischen Bekleidungsangebot. Das Know-how und die ganze Bandbreite der marokkanischen Bekleidungsindustrie wird in all ihrer Vielfalt und Diversität präsentiert. Die Messe gibt einen Überblick über die Kreativität des Sektors und seine kontinuierlich aktualisierten Services, die die Ansprüche des Marktes erfüllen, sowohl hinsichtlich Qualität, Nähe, Ethik als auch Kompetenz und Kapazitäten.

MAROC SOURCING ist spezialisiert auf Sourcing im Mittelmeerraum. Das Angebot deckt alle Aktivitäten ab, die zur Herstellung eines Kleidungsstückes beitragen, vom Rohmaterial über Garne, Stoffe, Accessoires bis hin zu Zubehör und Dienstleistungen.
MAROC IN MODE & MAROC SOURCING sind in klare Segmente unterteilt, entsprechend den “Ecosystemen” Denim, Fast Fashion, Strick, Berufs/Arbeitskleidung, Sportswear/Freizeit und Schneiderei. Ein neuer Bereich ist Lederwaren gewidmet. Das ganze Angebot von Mode für Damen, Herren, Kinder & Baby ist vertreten.

Die Bereiche auf der MAROC IN MODE & MAROC SOURCING
Die folgenden „Ecosysteme“ werden auf der MAROC IN MODE & MAROC SOURCING präsentiert:
FAST FASHION
Die Vorteile liegen auf der Hand: Quick Response ist eine der herausragenden Fähigkeiten der marokkanischen Bekleidungsindustrie. Fast Fashion Retailer aus ganz Europa, darunter die spanische Inditex Gruppe (Zara, Pull & Bear, Bershka, Massimo Dutti, Uterqüe etc.), sind von den Vorzügen überzeugt. Die Fähigkeit frische, neue Ware innerhalb nur weniger Tage liefern zu können, wird von Retailern und Brands sehr geschätzt. „Es sind nicht die Großen, die die Kleinen fressen, sondern die Schnellen, die die Langsamen fressen“ ist ein vielbenutztes Sprichwort in der Modebranche. Zu den Ausstellern für Fast Fashion gehören SOMITEX, YKK, BLUE BIRD, SOLINGE, FILMOD, PIF, COTEX (Portugal) und viele andere. Auch SWAROVSKI nimmt an der Messe teil und zeigt eine Auswahl neuer Kristall-Innovationen für HW 18/19.
DENIM
Marokkanische Denimwear-Produzenten zählen zu den besten der Welt. Sie passen ihre Produktionsprozesse kontinuierlich immer wieder an die neuesten ökologischen Standards an. Innovative Initiativen werden umgesetzt, darunter der kürzliche Launch einer zu 100% in Morocco hergestellten grünen Denimkollektion designt von Francois Girbaud – „Clean the Planet“. Dem Titel entsprechend werden Waschungen und Behandlungen mit Lasern, eFlow und Ozonmaschinen durchgeführt. Die Materialien (Textilien und Baumwolle) sind recycelt und ausschließlich Green Screen-Chemikalien kommen zum Einsatz.
Die neuesten Entwicklungen im Denimbereich werden präsentiert von CROSSING, SETTAVEX, KILIM DENIM (Türkei), PARIS-TEXAS, SHARABATI DENIM-FOURTEX (Ägypten) und weiteren Spezialisten.
STRICK
Marokkanische Strickunternehmen sind für ihre exzellente Produktion und modernes Design bekannt. Ein gewisser italienischer oder französischer Touch in den Kollektionen unterstreicht den stylishen Look. Strickspezialisten wie MONTEPULL, SALSABILE, ITEX, MODATRIC etc. werden auf der Messe ausstellen. Die meisten Unternehmen bieten eigene Kollektionen, während einige auch auf Bedarf kreieren
und produzieren. Alle liefern kurzfristig Muster, die als Grundlage weiterer Bestellungen dienen. Von Pullovern zu Cardigans bieten sie alle Arten von Strickwaren und Jerseys.
SPORTSWEAR/FREIZEIT UND SCHNEIDEREI
Marokkanische Schneider wie ALLIANCE TEXTILE oder SEFITA bieten geschneiderte Styles aller Art.
LEDER
Zum ersten Mal werden auch Ledermode- und Lederwarenhersteller auf der Messe ausstellen. Marokko ist für exquisites Leder bekannt – dementsprechend wurden auch Ecosysteme für Gerberei, Lederwaren und Schuhe/Taschen eingesetzt. Rund fünf Unternehmen nehmen teil, darunter Nouhaila Cuir, STAG, das marokkanische Center für Ledertechnik (Centre marocain des techniques du cuir – CMTC).
Seminare/Events
AMITH und MESSE FRANKFURT bündeln ihre Kräfte und unterzeichnen ein Memorandum of Understanding, das den Grundstein für eine zukünftige Zusammenarbeit legt, die das Ziel hat Marokko als regionales Zentrum für Textilmessen zu etablieren.
Das MoU wird am ersten Messetag von Olaf Schmidt, Vizepräsident MESSE FRANKFURT und Karim Tazi, Präsident von AMITH, unterzeichnet.
Begleitend werden Konferenzen abgehalten. Themen sind unter anderem The Textile Industry 4.0 – reality, markets impact and challenges for Morocco, von Matthijs Crietee, General Secretary der International Apparel Federation und Jean-Francois Limantour, Direktor von Evalliance und Consultant für AMITH. Ein weiteres Gespräch widmet sich dem Thema ‘Developments and outlook of the textile and apparel global markets – Consumption, Distribution and Sourcing’, geführt von Gildas Minvielle, Director of Economic Observatory von IFM. Und German Garcia Ibanez aus dem Bereich Nachhaltigkeit bei Inditex wird über aktuelle und zukünftige
Empfehlungen und Voraussetzungen von Sourcingkonformitäten im Bekleidungsbereich sprechen.
Zur Information:
AMITH, der marokkanische Textil- und Bekleidungsverband:
– ist der einzigartige Verband des Textil- und Bekleidungssektors in Marokko
– bringt Akteure der Textil- und Bekleidungsindustrie zusammen und agiert in allen relevanten Aspekten als ihre Stimme
– ist Projektinitiator und die treibende Kraft hinter der öffentlich-privaten Partnerschaft
Die marokkanische Textil- und Bekleidungsindustrie:
– ist der führende industrielle Arbeitgeber des Landes & schafft Jobs für mehr als 190.000 Menschen
– ist verantwortlich für ¼ des marokkanischen Warenexports
– generiert 15% des BIP des Landes
– umfasst mehr als 1.600 Unternehmen mit einer Produktionskapazität von mehr als 1 Milliarde Artikel
MAROC IN MODE – MAROC SOURCING
26. + 27. Oktober 2017
www.marocinmode.ma www.marocsourcing.ma
Kontakt:
JANDALI MODE.MEDIEN.MESSEN
FASHION HOUSE 2 . OFFICE A013
DANZIGER STRASSE 111 . 40468 DÜSSELDORF. GERMANY
FON +49-211 3026 4337 FAX 0211-58588566
EMAIL CONTACT INFO@JANDALI.BIZ