Markus Simon neuer Verhandlungsführer der Arbeitgeber der Textil- und Modeindustrie

Markus Simon neuer Verhandlungsführer der Arbeitgeber der Textil- und Modeindustrie

32

Einstimmig wurde Markus Simon, Vorsitzender der Geschäftsführung der VERSEIDAG-INDUTEX GmbH aus Krefeld, am 12. September 2017 in Berlin vom Arbeitgeberverbund des Gesamtver- bandes textil+mode zum neuen Verhandlungsführer der Textil- und Modeindustrie gewählt.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und bedanke mich ganz herzlich bei meinem Vor- gänger Wolfgang Brinkmann, der das Amt des Verhandlungsführers hervorragend und äußerst erfolgreich ausgefüllt hat“, so Simon. „Vor uns liegen spannende Zeiten, die von den Tarifpartnern auch weiterhin verantwortungsvolles Handeln erfordern.“ Die VERSEIDAG-Indutex GmbH produ- ziert an weltweit zehn Standorten innovative, qualitativ hochwertige, beschichtete technische Tex- tilien. Anwendungsmärkte sind z. B. textile Architektur, Großzelte, großformatiger Digitaldruck, Automobil, innenliegender Sonnenschutz, ballistischer Schutz und weitere Industrielösungen.

Neu im Vorstand des Arbeitgeberverbundes ist Irmgard Listl, Vice President Group Human Re- sources & Legal bei der EagleBurgmann Germany GmbH & Co. KG – einem der international füh- renden Anbieter industrieller Dichtungstechnik. Sie übernimmt neben Stephan Schulz von der PAUL HARTMANN AG die Position der stellvertretenden Vorsitzenden.

Nach gut 15 Jahren kandidierte Wolfgang Brinkmann, CEO der bugatti Holding Brinkmann GmbH & Co. KG, nicht mehr. Der Bekleidungshersteller aus Herford hatte die Position 2003 übernom- men, nachdem der damalige Textilverband Gesamttextil und der Bundesverband Bekleidungsin- dustrie zum Gesamtverband textil+mode fusionierten.

Seitdem ist in der Branche viel passiert: Technische Textilien bestimmen zunehmend die Bedeu- tung der Branche. Deutschland ist Weltmarktführer, und der Umsatz deutscher Produzenten mit technischen Textilien liegt bei ca. 13 Milliarden Euro im Jahr. Die klassische Bekleidungsindustrie befindet sich seit Jahren in einem Umbruchsprozess. Insgesamt unterliegt die gesamte Branche als Pionier der Globalisierung zunehmend und sehr viel stärker globalen Einflüssen als es in an- deren Industrien der Fall ist.

„In meine Amtszeit fielen die Finanz- und Wirtschaftskrise, die Staatsschulden- und Eurokrise und zahlreiche weitere Ereignisse, die unsere Branche vor immer neue Herausforderungen gestellt haben. Gleichwohl haben wir es unter anderem auch mit einer maßvollen Tarifpolitik immer ge- schafft, diese zu meistern. Ein besonders wichtiges Anliegen war es mir dabei immer, möglichst viele Arbeitsplätze in Deutschland zu erhalten. Ich bin zuversichtlich, dass dies auch in Zukunft gelingen wird und wünsche Markus Simon für seine neue Position viel Erfolg und alles Gute“, verabschiedet sich Brinkmann.

Der Arbeitgeberverbund führt die Lohntarifverhandlungen für die Branche in den westdeutschen Bundesländern. Der letzte Abschluss wurde am 2. März 2017 in Berlin erzielt. Die Beschäftigten erhalten seit August 2017 2,7 Prozent mehr Lohn, ab September 2018 werden es noch einmal 1,7 Prozent mehr sein. Der Tarifabschluss hat eine Laufzeit bis zum 31. Januar 2019. Daher wer- den die nächsten Tarifverhandlungen voraussichtlich zum Jahreswechsel 2018/2019 starten.


Weitere Informationen finden Sie unter http://www.textil-mode.de/themen/tarifpolitik.