Ingeborg Neumann, Präsidentin des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie, erklärt:

Ingeborg Neumann, Präsidentin des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie, erklärt:

92

„Wir erleben die Kostenexplosion des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Unternehmen und Verbraucher sind die Opfer der falschen Umlage-Konstruktion: Sie müssen in den nächsten zehn Jahren jede Kostensteigerung zahlen, egal in welcher Höhe. Wir fordern einen Systemwechsel von der Umlage zur Haushaltsfinanzierung. Sie ist leistungsgerecht und angesichts von Rekordsteuereinnahmen auch finanzierbar.“

Die deutsche Textil- und Bekleidungsindustrie ist (einschließlich Schuh- und Lederwarenindustrie) mit etwa 1 400 Unternehmen und mehr als 132 000 Beschäftigten im Inland die zweitgrößte Konsumgüterindustrie in Deutschland. Deutsche Textil- und Modeunternehmen erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 32 Milliarden Euro (davon 60 % Textil, 40 % Bekleidung) und sind damit in Europa führend. Textilunternehmen sind wichtige Zulieferer für Branchen wie Automobil, Luft- und Raumfahrt, Medizin, Geotechnologie etc. Der Gesamtverband textil+mode (t+m) ist der Dachverband der deutschen Textil- und Modeindustrie. t+m vertritt die Interessen der Branche in den Bereichen der Wirtschafts- und Sozial- sowie Tarif- und Bildungspolitik.

www.textil-mode.de

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Hartmut Spiesecke
Leitung Kommunikation,
Presse, Öffentlichkeitsarbeit

fon +49 30 726220-22
mobil +49 172 4356235
hspiesecke@textil-mode.de

Gesamtverband der deutschen
Textil- und Modeindustrie e. V.
Reinhardtstraße 14 – 16
10117 Berlin