Ingeborg Neumann als Präsidentin des Gesamtverbandes textil+mode einstimmig wiedergewählt

Ingeborg Neumann als Präsidentin des Gesamtverbandes textil+mode einstimmig wiedergewählt

30

Markus Simon und Irmgard Listl neue Vizepräsidenten


Ingeborg Neumann wurde von den Mitgliedern des Gesamtverbandes textil+mode auf der Jahrestagung in Berlin in ihrem Amt bestätigt und bleibt für weitere drei Jahre Präsidentin des Spitzenver-bandes.

Neue Vizepräsidenten des Verbandes sind der neue Vorsitzende des Arbeitgeberverbandes und Tarifverhandlungsführer, Markus Simon (VERSEIDAG-INDUTEX) sowie seine Stellvertreterin

Irmgard Listl (EagleBurgmann). Wolfgang Brinkmann, Ralph Rieker und Ulrich Schnier traten nicht mehr zur Wiederwahl in das Präsidium an.

Neu in das Präsidium gewählt wurden zudem Stefan Brandmann (Brax Leineweber), Michael Kamm (CBR Fashion Group) und Carl-August Seibel (Josef Seibel Schuhfabrik). Der amtierende Vorsitzende des Forschungskuratoriums (FKT), Franz-Jürgen Kümpers (SGL Kümpers) sowie Justus Lebek (Lebek International Fashion) werden in das Präsidium kooptiert.

Die weiteren Vizepräsidenten Klaus Berthold, Bodo Bölzle, Dr. Wilfried Holtgrave, Klaus Huneke, Rolf A. Königs und Dr. Christian Sandler sowie die Mitglieder des Präsidiums Donata Apelt-Ihling, Martina Bandte, Dr. Alexander Colsmann, Désirée Derin-Holzapfel, Franz-Peter Falke, Dr. Klaus Faust, Ottmar Ihling, Thomas Lindner und Heiko A. Westermann wurden im Amt bestätigt.

„Es ist für mich sehr wertvoll, mit so namhafter Unterstützung den eingeschlagenen Weg fortsetzen zu können“, sagt Ingeborg Neumann und ergänzt: „Ich danke Wolfgang Brinkmann, Ralph Rieker und Ulrich Schnier im Namen der gesamten Branche für ihren Einsatz und ihr Engagement sehr herzlich.“


Die deutsche Textil- und Bekleidungsindustrie ist (einschl. Schuh- und Lederwarenindustrie) mit etwa 1 400 Unternehmen und mehr als 132 000 Beschäftigten im Inland die zweitgrößte Konsumgüterindustrie in Deutschland. Deutsche Textil- und Modeunternehmen erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 32 Milliarden Euro (davon 60 % Textil, 40 % Bekleidung) und sind damit in Europa führend. Textilunternehmen sind wichtige Zulieferer für Branchen wie Automobil, Luft- und Raumfahrt, Medizin, Geotechnologie. Der Gesamtverband textil+mode ist der Dachverband der deutschen Textil- und Modeindustrie und vertritt die Interessen der Branche in den Bereichen der Wirtschafts- und Sozial- sowie Tarif- und Bildungspolitik. www.textil-mode.de