HighTex Award – Die Innovationen der Gewinner

HighTex Award – Die Innovationen der Gewinner

26

3. PREISVERLEIHUNG DES HIGHTEX AWARD
DIE GEWINNER ZEIGEN EINE ZUKUNFT ZWISCHEN PHOTOKATALYSE UND BRENNNESSEL


Bereits zum dritten Mal wurde der HIGHTEX AWARD als exklusiver Innovationspreis der MUNICH FABRIC START verliehen. Eigens designt auf Basis neuester technologischer Material- und Prozess-Innovationen in moderner 3D Produktion von VOJD Studios Berlin.

Bekanntgegeben wurden die Gewinner anlässlich der letzten MUNICH FABRIC START vom 05. bis 07. September 2017 in München. Den perfekten Rahmen dazu bildete das KEYHOUSE, als Innovations- und Kompetenzzentrum für neue, smarte Stoff- und Zutatenentwicklungen.

Mit einem photokatalytischen Denim, der auf Grund seiner speziellen Appretur Luftpartikel durch Sonnenlicht bindet, konnte Kassim Denim den HighTex Award gewinnen. Qasim Ahmed betonte bei der Preisverleihung den ganzheitlich innovativen wie nachhaltigen Ansatz, den Kassim Denim mit seinen neuen Entwicklungen fokussiert.


Schoeller Textil aus der Schweiz sicherte sich Platz zwei für einen nachhaltigen Soft Shell kombiniert mit Merinowolle.

‚Es freut uns besonders, dass mit unserem Schoeller-Gewebe das Thema Nachhaltigkeit so ausgezeichnet gewürdigt wurde. Diese Award-Verleihung ist sehr wichtig, um eine breite Öffentlichkeit für zukunftsfähige, nachhaltige Produktentwicklungen zu sensibilisieren.‘
Sandra Hilty, Schoeller Textil

Der dritte Platz ging an Vilartex aus Portugal, ausgezeichnet für eine neuartige Faserzusammensetzung, die 13 Prozent Brennnessel enthält und damit einen neuen, nachhaltigen Weg zur Verwendung eines natürlichen, nachhaltig anbaubaren, Rohstoffs aufzeigt.


Diese differenzierte Auswahl marktrelevanter internationaler Unternehmen hinsichtlich technologischer Ansätze und Funktionalitäten innerhalb einer zukunftsfähigen Produktentwicklung zeigt einmal mehr den Bedarf nach einem neuen Entwicklungsschub, Investitionspotenzialen und der Suche nach Innovationen. Aus diesem Ansatz ist mittlerweile ein komplexes Leistungsspektrum mit internationaler Beteiligung für den Markt rund um Textil und Mode entstanden. Mit der Auszeichnung des HIGHTEX AWARD werden gleichzeitig eine Marketing relevante Öffentlichkeit sowie mediale Wirkkraft erreicht, die die Produkteinführung nachweislich und nachhaltig forcieren.


‚Wir als MUNICH FABRIC START sehen eine unserer Kernaufgaben darin, diesem Innovationsmanagement der Textilindustrie eine öffentlichkeitswirksame Plattform zu geben, über den neuesten Entwicklungsstand in diesem wachsenden Markt zu informieren und Möglichkeiten der Vernetzung und Kooperation aufzuzeigen. Das KEYHOUSE als Innovations- und Kompetenzzentrum bietet dazu den perfekten Rahmen.‘
Frank Junker, Creative Director MUNICH FABRIC START


Das Spektrum der im Vorfeld der Messe über 1.500 eingesandten und nach neuesten Standards geclusterten Produktentwicklungen war wieder einmal enorm breit segmentiert. Vorrangig ausgerichtet auf die Maxime des Mehrwerts und/oder einer erhöhten Funktionalität, ausgerüstet mit Schutzfunktionen vor schädlichen Umwelteinflüssen sowie den Anforderungen einer intelligenten Stoffgeneration entsprechend.


Im atmosphärisch stimmungsvollen Ambiente der Galerie ’30Works‘ in Köln traf sich Ende August eine fachkundige Jury, bestehend aus Christel Wickerath, Textilwirtschaft, Philipp Walendy, Alberto, Alex Vogt, Kern Kommunikation, Jo Baumgartner, Trends und Fabrics MUNICH FABRIC START sowie Frank Junker und Wolfgang Klinder, um die innovativsten Entwicklungen zu wählen. Keine leichte Entscheidung aufgrund der zahlreichen Einsendungen mit hervorragenden Qualitäts- und Innovationsstandards.

Gewertet wurde in den Kategorien: High-Tex, Technologie, Smart Fibres, Nachhaltigkeit, Ressourcen-Effizienz, Finishing, Ausrüstung, Funktionalität, Health und Circularity Process. Wichtiges Kriterium für die Beurteilung der eingesandten Fabrics und Additionals war die Frage nach der Prozessrealisierung und einer garantierten Marktfähigkeit.


Nach Angaben des Deutschen Verbandes für Textil + Mode machen technische Textilien inzwischen ein Drittel der Umsätze in der Textilindustrie aus. Die stärksten Umsatztreiber dabei sind High-tech Fasern und -Gewebe. Das größte Zukunftspotenzial wird Smart Textiles und Wearables zugeschrieben.

So ist es nur konsequent, dass dieses ausgewiesene Marktpotenzial in München, auf einer der führenden internationalen Messen für Fabrics und Additionals, einen breiten Raum einnimmt. Zahlreiche Interaktionen, Round Tables und Key Notes beschäftigen sich zunehmend mit diesem komplexen und globalen Thema.


So bot die kürzlich zu Ende gegangene MUNICH FABRIC START wiederholt die optimale Basis für die Schaffung von Netzwerken zwischen Kreativität, Technologie, Prozess und Kommunikation. Die Dynamik und Verdichtung dieser Komponenten sowie die damit verbundene Intensität lässt die Zukunft schon jetzt in bestimmten Segmenten konkret und erlebbar werden.

Die Vergabe des nächsten HIGHTEX AWARD erfolgt anlässlich der kommenden MUNICH FABRIC START vom 30. Januar bis 01. Februar 2018.