GermanFashion wählt Präsidium • Gerd Oliver Seidensticker für weitere zwei Jahre Präsident

GermanFashion wählt Präsidium • Gerd Oliver Seidensticker für weitere zwei Jahre Präsident

14

Gerd Oliver Seidensticker für weitere zwei Jahre Präsident
GermanFashion wählt Präsidium

Köln, 22.11.2017. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung von GermanFashion wählten die Mitglieder des deutschen Modeverbandes das Präsidium für die nächsten zwei Jahre.

Seit sechs Jahren führt Präsident Gerd Oliver Seidensticker von der gleichnamigen Unternehmensgruppe erfolgreich das Präsidium von GermanFashion. Jetzt wurde der Bielefelder Unternehmer erneut für zwei weitere Jahre von den Köpfen der deutschen Modeunternehmen gewählt. „Die Arbeit als Präsident des Verbandes ist für mich sehr wichtig. In den letzten sechs Jahren haben wir in der Branche einige Herausforderungen erlebt und es freut mich, dass wir durch intensiven Austausch, diverse Weiterbildungsmaßnahmen und neue Kompetenzbereiche die Bedürfnisse unserer Mitglieder erfüllen“, erläutert Seidensticker.

Weiterhin wurden im Präsidium bestätigt: Vizepräsident und Schatzmeister Klaus Berthold (HB Protective Wear), Vizepräsidentin Martina Buckenmaier (RIANI) und Vizepräsident Heiko A. Westermann (Roy Robson). Auch die Präsidiumsmitglieder Peter Gross (Création Gross), Michael Horst (Leineweber), Silke Kamps (rofa), Justus Lebek (Lebek International Fashion) und Norbert Lock (Marc Cain) verbleiben in ihren Ämtern.

Pressekontakt GermanFashion Modeverband Deutschland e.V.:
Frau Tanja Croonen
Tel.: +49 (0)221 7744 134
Mail: croonen@germanfashion.net

BU: Das neue Präsidium von GermanFashion wurde für zwei Jahre gewählt.
Von li. n. re.: Norbert Lock (Marc Cain), Gerd Oliver Seidensticker (Textilkontor Walter Seidensticker), Heiko A. Westermann (Roy Robson), Martina Buckenmaier (RIANI), Peter Gross (Création Gross), Silke Kamps (rofa), Michael Horst (Leineweber).
Nicht auf dem Bild: Klaus Berthold (HB Protective Wear), Justus Lebek (Lebek International Fashion).
*
GermanFashion Modeverband Deutschland e.V. vertritt die Interessen der deutschen Modeindustrie, insbesondere der Hersteller von Damen- und Herrenoberbekleidung, Sportswear und Berufsbekleidung.