CAD/CAM-Countdown bis zur Texprocess 2015

CAD/CAM-Countdown bis zur Texprocess 2015

143

Marktführer präsentieren neue CAD/CAM Lösungen für die Verarbeitung von textilen und flexiblen Materialien

Aussteller heben Qualität der Texprocess und Kombination mit Techtextil hervor

Schaut man auf das Segment der CAD/CAM Hersteller, so besteht ohne Frage Einklang in Bezug auf die Teilnahme an der Texprocess 2015 (4. bis 7. Mai 2015). So hat die Branche registriert, dass sich die Klientel auf neue Wachstumsmärkte verschoben hat, weg von den klassischen Industrien hin zu technischen Textilien, funktionalen Bekleidungstextilien, Leder und anderen Flachmaterialien. Einige der CAD/CAM Aussteller geben dazu Einblicke in ihre Messevorbereitungen und Erwartungen.

Aus den Meldungen der CAD/CAM Aussteller lassen sich schon heute einige Produkt-Trends herauslesen. Es wird auch in diesem Marktsegment kaum Hardware (Anlagen) ohne Software geben. Konzeptionell werden keine Einzelkomponenten geboten, sondern durchgängige Applikationen mit voller Integrationsmöglichkeit in das Produktionsumfeld. Nahezu jeder Anbieter offeriert eine Lösung für den automatischen Zuschnitt von rapportierenden Motiv- und Musterstoffen, Anwendungen die Einsparpotential erwarten lassen.

Bei den Zuschnittsystemen dominieren die mechanischen Messercutter, je nach Modell mit Wechselwerkzeugen. Als Messeneuheiten kommen etwa der 3D-Wasserstrahlcutter cutexpert minijet und der Gerber Technology Cutter Paragon® auf die Ausstellungsfläche. Im Front-End Softwarebereich (CAD) will die Branche mit durchgängigen Weiterentwicklungen in den 3D-Konstruktions- und Änderungsmodulen (Bekleidungsindustrie) endlich den methodischen Paradigmenwechsel einläuten.

ZÜND AG: Einzellagencutter mit Fokus auf technischen Textilien
Der Schweizer Hersteller Zünd präsentiert zur Texprocess 2015 seine Einzellagencutter G3 und S3 mit großer Werkzeugausstattung für ein fast endloses Materialspektrum aus den Bereichen der technischen Textilien, Bekleidungstextilien, Leder und anderen Flachmaterialien.

Zünd_Cutter_G3_XL

Als ein Messe-Highlight wird der automatische, konturengenaue Motivzuschnitt von individuell bedruckten Textilien und Folien für Werbeartikel und Sportbekleidung gezeigt, sowie rapport-gerechter, automatischer Zuschnitt von gemusterten Stoffen. Ferner angedacht sind neue Optionen zur Materialzuführung und spezielle Softwareapplikationen in Zusam-menarbeit mit den ZÜND-Partnern.

Mit seinem Angebot ist ZÜND sehr breit aufgestellt, legt aber in Bezug auf die Messen Texprocess und Techtextil einen Schwerpunkt bei dem Zuschnitt von technischen Textilien und Flächenerzeugnissen. Anwendungen mit Wachstumspotential sieht ZÜND neben den klassischen Geweben bei der textilen Architektur, beim Membranbau, bei Isolierungen und bei der Verarbeitung von GFK und CFK-Gelegen für die Herstellung von Leichtbaukomponenten. Speziell Kunden aus den Technologieunternehmen will ZÜND zuverlässige und langlebige Maschinen, höchste Normenstandards und leistungsfähige Intergrations- und Steuerungsfunktionalität demonstrieren. Für Besucher aus der Polster-möbelfertigung und der Bekleidungsindustrie hat Zünd ebenfalls industrieaffine Applikationen im Messeangebot.

ZÜND sieht in der Texprocess neben der Kunden-Akquise für ein „Return of Show-Investment“ eine ideale Networking Plattform die u. a. durch die zeitgleich abgehaltene Messe Techtextil gebildet wird. Informationen über neues Schneidgut aus dem Angebot der technischen Textilien können Fachbesucher hier aus erster Hand generieren, Kontakte zu Kooperation-partnern aus diesem Segment pflegen und herstellen.

Bildtitel: ZÜND Cutter G3, konturengenauer Motivzuschnitt

Gerber Technology: neue CAD 3D Module und Zuschnittsysteme
Der Anbieter Gerber Technology zeigt auf der Texprocess seine durchgängige CAD/CAM Produktpalette mit vielen Messepremieren und einem Fokus auf die Bekleidungsindustrie. Neu ist die Integration eines eigenen, richtungsweisenden CAD 3D Moduls in die Accumark V 10.0, mit dem Anwender den Bogen über die gesamte Wertschöpfungskette von der modischen Idee (als Bildkommunikation), zum Prototypen bis zur Serie bzw. Einzelbestellung (nach Größe oder Maß) spannen will. Während des PLCs (Product Life Cycle) und seinen Entscheidungen kann bereits das Merchandising des Handels mit einbezogen werden. Traditionelle Arbeitsweisen werden damit (endlich) komfortabel und mit großem Synergienutzen geöffnet. Die sich stetig beschleunigende Produktentwicklung gipfelt in der Notwendigkeit, immer mehr Daten auf kurzen Zeitachsen koordinieren zu müssen. Um hier effizient, sicher und benutzerfreundlich auf Marktbedarfe und Fashiontrends reagieren zu können, bietet Gerber neue, eindrucksvolle Optionen mit dem Product Life Management Paket Yunique PLM V6 an.

  • In der Schnittstelle zum automatischen Zuschnitt wird Gerber seine automatisierte Nestingsoftware MC mit einem nochmals, um bis zu drei Prozent gesteigerten Nutzungsgrad gegenüber Single-Core-Lösungen vorstellen.
  • Im CAM-Angebot bringt Gerber mit dem Zuschnittsystem Paragon® eine Neuvorstellung. Dazu gehört die LX-Serie für Kleinserienfertigung und die VX-Serie für Hochlagenzuschnitte. Für beide Schneidsysteme verspricht der Hersteller einen deutlichen Technologiesprung. Intelligentes Realtime-Processmanagement sorgt ohne Eingriff des Bedieners für die optimale Balance zwischen Schneidgeschwindigkeit- und Qualität. Damit sollen, neben neuen Leistungsdaten, erhöhte Einsatzquoten (Verfügbarkeiten) bei niedrigen Betriebskosten erzielt werden.
  • Erstanwendern steht mit KERI® (Knowledge Experiance and Referenz-Interface) ein intelligenter Assistent zur Seite, um ihn/sie in nur wenigen Stunden sicher durch jeden Zuschnittauftrag zu leiten. Kundenbetreuung und Service werden auf der Messe ein eigenes „Exponat“ darstellen.

Bildtitel: Messepremiere, Gerber Technology Cutter Paragon®
Expert Systemtechnik GmbH: 3D-Cutter als Messepremiere
Der Aussteller Expert Systemtechnik GmbH ist spezialisiert auf den Einzel- und Niedriglage-zuschnitt von Flachmaterialien und vertritt dieses Segment auf der Texprocess mit den Zuschnittsystemen cutexpert ecocam, CNC-Messercutter und dem cutexpert minijet 3D, 3D Wasserstrahl-Cutter.
Mit dem minijet 3D präsentiert EXPERT als Messepremiere einen 3D-Cutter mit einer 5-Achsen- Interpolation, der auf das Prototyping und auf Kleinserien abzielt. Dabei kommen neben technischen Textilien vor allem hochvolumige Flachmaterialien zum Einsatz, aus denen z. B. Formen wie Kegel, Pyramiden oder gefaste Zuschnitte hergestellt werden können.

Der Messerzuschnitt verarbeitet als Schneidgut Leder über Stoff bis zu Schaumstoffen, technischen Textilien und Composites. Seinen vielfältigen Einsatz im Einzel- und Mehrlagenzuschnitt ermöglicht er durch verschiedene Wechselwerkzeuge. Als Werkzeugerweiterung wird auf der Texprocess ein neues Fräswerkzeug vorgestellt.

Sofwareapplikationen wie die Verarbeitung und Verwaltung von Zuschnittschablonen, automatische Schnittbildgenerierung und Schneiddatenoptimerung vervollständigen die Fertigungsanlagen im Front-End. Für den automatischen Zuschnitt von rapportierenden Textilen zeigt EXPERT eine projektionsgestützte Lösung ohne aufwendige Hardware. Darüber hinaus wird der Trend zur systemübergreifenden Vernetzung von Fertigungsprozessen produktmäßig umgesetzt.

Bildtitel: cutexpert ecocam, CNC-Messerzuschnitt für Niedriglagen mit neuen Werkzeugen

bullmer GmbH präsentiert Fertigungsstraßen
Der Sondermaschinenbauer bullmer (ehemals topcut-bullmer) hat sich in der letzten Dekade mit seiner Cuttertechnologie zunehmend in den Anwendungsbereich der Verarbeitung technischer Textilien begeben und kann durch seine Entwicklungen parallel zum Kundenbedarf auf ein breites Band an Fertigungslösungen hinweisen.
Dementsprechend wird bullmer zur Texprocess zwei Fertigungsstraßen mit Materialzuförderung präsentieren, die den Bereich Einzel- und Niedriglagen, sowie den Hochlagenzuschnitt abdecken.

Bildtitel: topcut-bullmer CNC-Niedriglagencutter PREMIUMCUT mit Wechselwerkzeug

Statements der Aussteller zur Texprocess 2015

Oliver Zünd, CEO, Zünd AG:
Eine Teilnahme an der Texprocess 2015 steht für die Firma ZÜND, wie schon in den Vorjahren, außer Frage. Dies begründet sich u. a. in der der Qualität und Internationalität der gewonnen Leads und der daraus resultierenden Geschäfte. Dies hat uns immer wieder überzeugt, an der Texprocess als Aussteller teilzunehmen.

Sebastian Bruder, Geschäftsführer, Expert Systemtechnik GmbH:
Wir haben schon in der Vergangenheit von den Besucherströmen aus der Verknüpfung der Messen Techtextil und Texprocess sehr profitiert und erwarten uns auch für 2015 wieder seitens der Interessenten wie auch von anderen Ausstellern/Partnern viele internationale und nationale Kontakte von hoher Qualität. Die gebündelte Kompetenz der Frankfurter im textilen Bereich finden wir so auf keiner anderen Messe.

Yvonne Heinen-Foudeh, Gerber Marketing Director EMEA:
Es ist der Messe Frankfurt 2011 gelungen „aus dem Stand“ eine neue Technologiemesse mit hochkarätigen Rahmenveranstaltungen für die globale nähende Industrie am Standort Frankfurt/Main – im Herzen Europas zu etablieren. Im Angesicht des kontinuierlich wachsenden Marktanteils von Gerber Technolgy auch in der EMEA-Region, zollen wir dafür jeden Respekt und sind dankbar für die Etablierung dieser neuen Marketing- und Kommunikations-Plattform. So sind wir davon überzeugt, dass es den Frankfurter Messemachern gelingen wird, künftig – schon 2015 – auch die Entscheider aus dem sich langsam erholenden Südeuropa, vor allem auch aus Frankreich nach Frankfurt zu holen. Im Fazit: Von alledem zu partizipieren und damit die Teilnahme an der Texprocess 2015 steht für Gerber außer Frage.

Die bedarfsangepassten Kaufentscheidungen unserer Kunden wollen wir bevorzugt in einer entspannten Gesprächsatmosphäre festzurren. Gerber Technology@Texprocess, das heißt für uns Gedankenaustausch über aktuelle Technologietrends und ihre Umsetzung, Kommunikation und natürlich „Socializing“.

Marc Hasler, Geschäftsführer bullmer GmbH:
Durch die zeitgleiche Veranstaltung der Texprocess und Techtextil wird ein deutlich größerer Kunden- und Besucherkreis angesprochen, national wie auch international. Besonders im Bekleidungsbereich sehen wir Synergieeffekte durch die Besucher beider Messen.

Die bisherige Erfahrung der Texprocess lässt uns auf gute und nachhaltige Kundenkontakte hoffen sowie auf ein potentialreiches Nachmessegeschäft. Darüber hinaus ist diese Messe für unser Produktportfolio eine der Wichtigsten, da hier die ganze Bandbreite und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Schneide- und Legetechnologie gezeigt werden kann. Auch ist es ein Wegzeiger vieler Hersteller neuster Trends und Technologien.

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Die Messe Frankfurt ist mit rund 550* Millionen Euro Umsatz und mehr als 2.200* Mitarbeitern eines der weltweit führenden Messeunternehmen. Die Unternehmensgruppe besitzt ein globales Netz aus 28 Tochtergesellschaften und rund 50 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 160 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen „made by Messe Frankfurt“ statt. Im Jahr 2014 organisierte die Messe Frankfurt 120* Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland.

Die 578.000 Quadratmeter große Grundfläche der Messe Frankfurt umfasst zehn Hallen. Weiterhin betreibt das Unternehmen zwei Kongresszentren.

Das Unternehmen befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com
* vorläufige Zahlen (2014)

 

Texprocess
Internationale Leitmesse
für die Verarbeitung von textilen und flexiblen Materialien
Frankfurt am Main, 4. bis 7. Mai 2015
Marc Chalupsky
Tel. +49 69 75 75-67 38
Marc.Chalupsky@messefrankfurt.com
www.messefrankfurt.com
www.texprocess.com
TP1511_CAD-CAM_de