BTE-Intensiv-Seminar

BTE-Intensiv-Seminar

29

 

1.) Richtiger Umgang mit schwierigen Kunden und Mitarbeitern

BTE-Intensiv-Seminar am 10. März 2015 in Köln

Im Modehandel hat man es als Unternehmer und Führungskraft ständig mit Menschen zu tun, und zwar einerseits mit Kunden und andererseits mit Mitarbeitern. Dabei kommt es naturgemäß immer wieder zu Konflikten mit dem Gegenüber, die oftmals in dessen Persönlichkeit begründet sind. Da der Umgang mit solch schwierigen Personen  erfahrungsgemäß sehr viel Energie kostet und die Motivation und das Klima innerhalb des Geschäftes erheblich belastet, empfiehlt sich die Aneignung von Techniken, um wirksam gegensteuern zu können.

Dies ist Inhalt des BTE-Intensiv-Seminars „Richtiger Umgang mit schwierigen Kunden und Mitarbeitern“ am 10. März 2015 in Köln. Verkaufspsychologe und Kommunikationstrainer Burkhard Treude zeigt Methoden, mit deren Hilfe kommunikative „Störungen“ blitzschnell analysiert werden können; andererseits werden für jeden Typus von „Energieräuber“ spezielle – psychologisch fundierte – Reaktionsweisen vorgestellt, die sowohl den Führungsalltag als auch das Beratungsgesprächs effektiver machen. Dabei können die Teilnehmer ihre persönlichen Herausforderungen schildern, sich mit KollegenInnen austauschen und erfolgreich erprobte Praxis-Tipps einholen. Unter anderem werden folgende Punkte behandelt:

  • Aggressive Kunden und dominante Mitarbeiter: Wie Sie vorgehen sollten und Feedback geben, das akzeptiert wird.
  • Unberechtigt reklamierende Kunden: Wie Sie durch pro-aktives Handeln Reklamationen vermeiden und Kunden, die in betrügerischer Absicht reklamieren, psychologisch geschickt begegnen.
  • Preis-Feilscher (Smart Shopper) und Beratungs-Diebe: Wie Sie reagieren, wenn Kunden nach der Beratung gar nicht kaufen oder den Preis herunter zu handeln versuchen.
  • „Blinder Fleck“ bei Mitarbeitern: Wie Sie Mitarbeiter ansprechen, die sich unangemessen kleiden, ausdrücken oder verhalten.

 

Hinweis: Wegen der intensiven Themenbehandlung ist die Teilnehmerzahl auf rund 20 Teilnehmer begrenzt. Anmeldeschluss ist der 1. März 2015. Die Teilnehmergebühr beträgt für Mitglieder im Einzelhandelsverband 299 EUR, sonst 399 EUR pro Person, jeweils zzgl. MwSt. Weitere Informationen und Anmeldung beim BTE, Alexandra Müller, Tel. 0221/921509-41, Fax -10, E-Mail: mueller@bte.de oder im Internet unter www.bte.de (Rubrik Veranstaltungen).

 ***

  1. WSV: Verlängerung rechtlich zulässig

Vermehrtes Einlagern als Folge von Preiserhöhungen?

Mit dem Start der zweiten Woche des inoffiziellen Winter-Schluss-Verkaufs ist in weiten Teilen Deutschlands der Winter eingekehrt. Vor diesem Hintergrund überlegen etliche Modehändler, den Schlussverkauf über die üblichen zwei Wochen hinaus zu verlängern, um Bedarfskunden weiterhin Kaufmöglichkeiten zu geben. Schließlich sind vor allem die Lager mit Winterwaren noch überdurchschnittlich gefüllt.

Rechtlich ist die Verlängerung entsprechender Räumungsaktionen problemlos möglich. Der Bundesgerichtshof hat schon 2009 in mehreren Urteilen entschieden, dass bei Sonderverkäufen nur der Starttermin angegeben werden muss. Ein Enddatum muss nicht genannt werden, ist allerdings in der Werbung ein solches kommuniziert worden, muss dies auch eingehalten werden.

Alternativ wird in der Branche allerdings auch darüber nachgedacht, Winterware ohne modisches Risiko bis November einzulagern, anstatt sie jetzt mit hohen Rabatten zu verramschen. Hintergrund sind die erwarteten Preiserhöhungen im Einkauf aufgrund der derzeitigen Euro-Schwäche. Ob diese allerdings (bereits) Ware mit Auslieferungstermin im Herbst betrifft, hängt u.a. von den Produktionsstandorten und der Preispolitik der Lieferanten ab.

BTE-Tipp: Sprechen Sie in der laufenden Orderrunde auch über die Preisentwicklung der Winterware. Bei merklichen Preissprüngen und gleichzeitig guter eigener  Liquidität, könnte das Einlagern von Standardware eine geeignete Alternative zu anderen Vermarktungswegen darstellen.

***